Ski alpin: Höfl-Riesch verpasst Podest in St. Moritz

Es will einfach nicht klappen mit dem 70. Weltcup-Podestplatz: Zum dritten Mal in Serie hat Maria Höfl-Riesch das Treppchen verpasst. Bei der Super-Kombination in St. Moritz fehlten elf Hundertstel. Eine starke Leistung zeigte ihre Teamkollegin Lena Dürr, Lindsey Vonn hingegen patzte.

Skirennfahrerin Höfl-Riesch: Nach dem Slalom abgerutscht Zur Großansicht
Getty Images

Skirennfahrerin Höfl-Riesch: Nach dem Slalom abgerutscht

Hamburg - Maria Höfl-Riesch hat den 70. Podestplatz ihrer Weltcup-Karriere knapp verpasst. Nach Rang drei im Super-G rutschte die 28-Jährige in St. Moritz nach dem Slalom in der Super-Kombination auf Rang vier.

"Es war kein großer Fehler drin. Es ist schade, neben dem Podest zu stehen, aber es ist trotzdem ein gutes Ergebnis", sagte die Doppel-Olympiasiegerin.

Beim dritten Saisonsieg der Slowenin Tina Maze egalisierte Lena Dürr mit Rang sechs ihre persönliche Bestleistung im alpinen Weltcup. "Der Slalom war ganz okay. Mit dem Super-G war ich total zufrieden", sagte die 21-Jährige. Zweite wurde Nicole Hosp aus Österreich vor ihrer Teamkollegin Kathrin Zettel.

Veronique Hronek fädelte ein und schied nach Rang 15 im Super-G ebenso aus wie Lindsey Vonn, die auf Rang vier liegend in die zweite Disziplin gestartet war. Gina Stechert verzichtete auf den Slalom.

luk/dpa/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Respektlosigkeit per GEZ?
Herzraser 08.12.2012
"Wir hangeln uns von Läuferin zu Läuferin", so der Kommentar dieses ZDF-Reporters. Dafür schäme ich mich.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Wintersport
RSS
alles zum Thema Ski alpin
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar
Weltcup-Gesamtsieger Ski alpin seit 2001
Saison Frauen Männer
2013/14 Fenninger (AUT) Hirscher (AUT)
2012/13 Maze (SLO) Hirscher (AUT)
2011/12 Vonn (USA) Hirscher (AUT)
2010/11 Riesch (GER) Kostelic (CRO)
2009/10 Vonn (USA) Janka (CH)
2008/09 Vonn (USA) Svindal (NOR)
2007/08 Vonn (USA) Miller (USA)
2006/07 Hosp (AUT) Svindal (NOR)
2005/06 Kostelic (CRO) Raich (AUT)
2004/05 Pärson (SWE) Miller (USA)
2003/04 Pärson (SWE) Maier (AUT)
2002/03 Kostelic (CRO) Eberharter (AUT)
2001/02 Dorfmeister (AUT) Eberharter (AUT)
2000/01 Kostelic (CRO) Maier (AUT)

Fotostrecke
Wintersport: Deutschlands Ski-Hoffnungen
Deutsche Alpin-Olympiasiegerinnen
Vancouver 2010
Maria Riesch (Slalom und Super-Kombination)
Viktoria Rebensburg (Riesenslalom)
Nagano 1998
Hilde Gerg (Slalom)
Katja Seizinger (Abfahrt und Kombination)
Lillehammer 1994
Katja Seizinger (Abfahrt)
Calgary 1988
Marina Kiehl (Abfahrt)
Innsbruck 1976
Rosi Mittermaier (Abfahrt und Slalom)
Squaw Valley 1960
Heidi Biebl (Abfahrt)
Cortina d'Ampezzo 1956
Rosa "Ossi" Reichert (Riesenslalom)
Garmisch-Partenkirchen 1936
Cristl Cranz (Kombination)

Slalomweltmeister seit 1991
WM Frauen Männer
2013 Shiffrin (USA) Hirscher (AUT)
2011 Schild (AUT) Grange (FRA)
2009 Riesch (GER) Pranger (AUT)
2007 Záhrobská (CZE) Matt (AUT)
2005 Kostelic (CRO) Raich (AUT)
2003 Kostelic (CRO) Kostelic (CRO)
2001 Pärson (SWE) Matt (AUT)
1999 Steggall (AUS) Palander (FIN)
1997 Compagnoni (ITA) Stiansen (NOR)
1996 Wiberg (SWE) Tomba (ITA)
1993 Buder (AUT) Aamodt (NOR)
1991 Schneider (SUI) Girardelli (LUX)