Weltcup-Auftakt in Sölden Deutsche Ski-Asse scheiden bei Ligetys Sieg aus

Fritz Dopfer und Stefan Luitz ereilten beim alpinen Saisonauftakt in Sölden technische Pannen. Bei Schneefall und Nebel behielt der US-Amerikaner Ted Ligety den Durchblick und fuhr der Konkurrenz überlegen davon.

Rennläufer Ligety: Sieg zum Auftakt in Sölden
REUTERS

Rennläufer Ligety: Sieg zum Auftakt in Sölden


Hamburg - Für die deutschen Ski-Rennläufer wurde der Weltcup-Auftakt in Sölden zur Nullnummer. Fritz Dopfer und Stefan Luitz schieden im Riesenslalom bei Schneefall und schlechter Sicht im zweiten Durchgang aus. Bei Dopfer, der nach dem ersten Durchgang noch auf Rang 19 gelegen hatte, löste sich kurz nach dem Start die Bindung. "Ich habe probiert, Gas zu geben, dann war's schon vorbei", sagte der 25-Jährige.

Der 20 Jahre alte Luitz hatte ähnliches Pech, verlor in einer Linkskurve den rechten Ski und musste aufgeben. "Das ist natürlich ärgerlich, aber ich weiß, dass ich imstande bin, unter die Top 30 zu fahren", sagte Luitz.

Den ersten Weltcupsieg der Saison sicherte sich der US-Amerikaner Ted Ligety mit 2,63 Sekunden Vorsprung souverän vor dem Italiener Manfred Mölgg. Dritter wurde der Gesamtweltcupsieger der Vorsaison, Marcel Hirscher aus Österreich.

Bei extremen Wetterbedingungen mit viel Neuschnee hatten die Athleten auf der Piste mit äußerst unterschiedlichen Bedingungen zu kämpfen. Der Österreicher Philipp Schörghofer, der mit der Startnummer Eins ins Rennen gegangenen war, kam nur schwerlich vorwärts und kritisierte ob der schlechten Sichtverhältnisse anschließend die Rennleitung: "Ich verstehe nicht, warum wir nicht einfach eine halbe Stunde warten. Es ist zum Kotzen."

Die deutsche Männerhoffnung Felix Neureuther hatte wegen Rückenproblemen auf einen Start in Sölden verzichtet, will aber in zwei Wochen im finnischen Levi ins Renngeschehen eingreifen.

Der alpine Auftakt stand am Sonntag im Zeichen des Gedenkens an den tödlich verunglückten österreichischen Rennfahrer Björn Sieber. Das ÖSV-Team ging mit Trauerflor an den Start. Sieber kam am Freitag bei einem Autounfall ums Leben. Der 23-Jährige sollte in Sölden als Vorläufer an den Start gehen.

kem/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.