Langlauf Weng und Cologna gewinnen Tour de Ski

Dario Cologna hat bei der Tour de Ski seinen vierten Triumph gefeiert. Heidi Weng verteidigte ihren Gesamterfolg. Die deutschen Herren drohen, die Staffel-Teilnahme bei Olympia zu verpassen.

Heidi Weng
AFP

Heidi Weng


Heidi Weng (Norwegen) und Dario Cologna (Schweiz) sind die Sieger der 12. Tour de Ski. Weng wiederholte bei den Frauen ihren Gesamterfolg aus dem Vorjahr im italienischen Val di Fiemme, bei den Männern sicherte sich Cologna bereits zum vierten Mal das Rote Trikot des Tour-Champions. Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen blieben die deutschen Langläufer deutlich hinter den Podestplätzen.

Weng gewann zum Abschluss der Tour die Bergverfolgung. Auf der entscheidenden Etappe im Trentino hinauf zur Alpe Cermis überholte Weng die bislang führende Ingvild Flugstad Østberg am finalen Anstieg. Mit einem Vorsprung von lediglich 1,8 Sekunden war Østberg auf die Strecke gegangen. Im Ziel lag Weng 48,5 Sekunden vor ihrer zweitplatzierten Teamkollegin, die zuvor drei der sechs Tour-Etappen gewonnen hatte. Jessica Diggins (USA) wurde Dritte (+2:23,2 Minuten).

Dario Cologna (M.)
AFP

Dario Cologna (M.)

Bei den Männern lief Cologna im Verfolgungsrennen souverän zum Sieg. Nach dem verletzungsbedingten Rückzug des russischen Vorjahressiegers Sergej Ustjugow (Rückenprobleme), der auf dem dritten Gesamtrang gelegen hatte, geriet der vierte Tour-Gesamtsieg des 31-Jährigen nicht mehr in Gefahr. Zuvor hatte Cologna 2009, 2011 und 2012 gewonnen. Zweiter wurde Martin Johnsrud Sundby (Norwegen/+1:26,5 Minuten) vor Alex Harvey (Kanada/1:30,6).

Beste Deutsche in der Endabrechnung der Tour wurde Stefanie Böhler (+6:41,1) mit Rang zehn. Am Schlusstag verbesserte sie sich noch um zwei Positionen. Es ist die beste Tour-Platzierung für die 36-Jährige, die bei allen zwölf bisherigen Ausgaben an den Start gegangen war. Bei den Männern kam Thomas Bing (+6:27,3) als bester Starter des Deutschen Skiverbandes (DSV) auf Platz 20.

Die übrigen sechs DSV-Athleten landeten noch weiter hinten. Damit bleibt Bing bislang der einzige von ihnen mit erfüllter Olympia-Norm. Ursprünglich war es das Ziel, dass sich mindestens vier Deutsche bei der Tour für die Winterspiele in Pyeongchang qualifizieren. Dass der DSV tatsächlich auf eine Langlauf-Staffel der Herren in Südkorea verzichten muss, wird nach den jüngsten Ergebnissen immer wahrscheinlicher.

aev/dpa/sid



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.