Abfahrt bei Ski-WM Lindsey Vonn holt Bronze bei ihrem Abschiedsrennen

Erfolgreiches Karriereende: Lindsey Vonn hat in ihrem letzten Rennen die Bronzemedaille gewonnen. Alte und neue Weltmeisterin in der Abfahrt ist die Slowenin Ilka Stuhec.

Lindsey Vonn
VALDRIN XHEMAJ/EPA-EFE/REX

Lindsey Vonn


Ilka Stuhec aus Slowenien hat ihren Weltmeistertitel in der Abfahrt erfolgreich verteidigt. Im schwedischen Åre fuhr sie auf verkürzter Strecke in 1:01,74 Minuten zum Sieg, Zweite wurde die Schweizerin Corinne Suter (+0,23 Sekunden). Die Bronzemedaille ging an Skistar Lindsey Vonn (+0,49). Für die US-Amerikanerin war es das letzte Rennen ihrer Karriere. Suter hatte bereits die Bronze-Medaille im Super-G gewonnen.

Die deutschen Fahrerinnen hatten mit den Medaillenplätzen nichts zu tun: Viktoria Rebensburg erreichte mit Platz elf das beste Ergebnis, vor Michaela Wenig (Platz zwölf), Kira Weidle (13) und Meike Pfister (23). Die Österreicherin Stephanie Venier verpasste auf Platz vier knapp das Podium. Mitfavoritin Ramona Siebenhofer, die die Kombinationsabfahrt in Åre gewinnen konnte, wurde Siebte.

Ilka Stuhec
AP

Ilka Stuhec

Vonn zählte zu den besten Athletinnen in der Geschichte des alpinen Skisports. Die 34-jährige US-Amerikanerin hat in ihrer Karriere 82 Weltcupsiege gefeiert, drei Medaillen bei Olympia und nun acht bei Weltmeisterschaften geholt.

"Das ist Wahnsinn, ein perfekter Schluss für meine Karriere. Das war mit Herz gefahren", sagte Vonn in der ARD. Die 34-Jährige beendet wegen anhaltender Verletzungsprobleme ihre aktive Laufbahn. Einen Tag zuvor war es bereits der norwegischen Ski-Legende Aksel Lund Svindal gelungen, seine Karriere mit einer Medaille zu beenden.

Stuhec ist die erste Abfahrerin seit der Schweizerin Maria Walliser (1987/1989), die ihren WM-Titel erfolgreich verteidigt.

Wegen der Wetterverhältnisse wurde die Strecke um 556 Meter verkürzt. Die Weltmeisterin wurde daher auf 1670 Metern ermittelt. Auch die Herrenabfahrt am Samstag hatte auf verkürzter Strecke stattgefunden.

Zeitplan, Favoriten, Rekorde: Lesen Sie hier alle wichtigen Informationen über die Ski-WM 2019.

ngo/dpa

insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Trollflüsterer 10.02.2019
1.
Super dass diese ganz Große des Skisport doch noch so abtreten kann. Alles andere wäre ihr nicht würdig gewesen. Sie hat eine lange Zeit lang alles dominiert. Nicht auszudenken welche Rekordbücher sie erst geschrieben hätte, wenn sie nicht so sehr von Verletzungen durch Unfälle geplagt worden wäre. Die harten Stürze 2013 war einfach zu viel fürs Knie. Aber das ist dann wohl "systemimmanent". Nur so eine Risiko Typ, so eine Physis samt unbändigem Willen, erreicht solche Leistungen. Da geht es dann halt auch mal hart über das Ziel hinaus in die Fangzäune und ins Hospital.
zaunreiter35 10.02.2019
2. Happily after...
Ein Podium, wie gemalt! Das hat mir gefallen, auch wenn das trotz des Windes eine verkürzte Abfahrt war. Die, die Olympia wegen des bösen "K"-Wortes (Kreuzbandriss) verpasste, wiederholt ihren Abfahrtssieg von St. Moritz. Zudem gewann sie die Premieren der Frauen auf der Saslong in Gröden. Ilka Stuhec ist meine Lieblingswintersportlerin. Und als wäre extra ein Drehbuch geschrieben worden, gewinnen Svindal und Vonn noch einmal eine Medaille zum Abschied. Meinen Glückwunsch an Stuhec, Suter und Vonn.
mammamiaolympia 10.02.2019
3. Großartig!
Das war genau der Abgang, den ich Lindsay Vonn gewünscht habe. Trotzdem ein trauriger Tag, diese Ausnahme-Athletin zu verabschieden.
blueberryhh 10.02.2019
4.
Lindsey, we`ll miss you dearly.
karlo1952 10.02.2019
5. Es hat leider lange gedauert
bis der unsägliche Moderator Bernd Schmelzer die Leistung von Vonn entsprechend gewürdigt hat. Als sie noch auf Platz 2 war, gab er nur Vonn-bashing von sich. Das hat die beste Skirennfahrerin aller Zeiten nicht verdient.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.