Ski-WM in Schladming: Höfl-Riesch holt Bronze in der Abfahrt

Skirennläuferin Höfl-Riesch: Dritte in der Abfahrt Zur Großansicht
AP

Skirennläuferin Höfl-Riesch: Dritte in der Abfahrt

Wieder eine Medaille für Maria Höfl-Riesch: Nach Gold in der Super-Kombination sicherte sich die 28-Jährige in der Abfahrt Bronze. Einzig Marion Rolland aus Frankreich und die Italienerin Nadia Fanchini waren schneller. Mehrere Stürze überschatteten das Rennen.

Hamburg - Maria Höfl-Riesch hat ihre zweite Medaille bei der Ski-WM in Schladming gewonnen. Zwei Tage nach ihrem Triumph in der Super-Kombination fuhr die 28-Jährige in der Abfahrt zu Bronze. Gold sicherte sich überraschend Marion Rolland aus Frankreich, Silber ging an die Italienerin Nadia Fanchini.

"Ich bin super-happy. Es ist toll, die zweite Medaille hier zu gewinnen. Ich habe einfach versucht, alles zu riskieren", sagte Höfl-Riesch. Die 28-Jährige lag nach einem guten Start bei der zweiten Zwischenzeit fast eine Sekunde in Führung, im mittleren Bereich und im Schlussteil büßte sie allerdings entscheidend Zeit ein und landete am Ende mit einem Rückstand von 0,7 Sekunden auf die Siegerin Rolland auf Rang drei.

Nach Slalom-Gold 2009 in Val d'Isère, zweimal Bronze bei der Heim-WM in Garmisch-Partenkirchen 2011 (Abfahrt/Super-G) sowie dem Sieg in der Super-Kombination am Freitag ist es für Höfl-Riesch die fünfte WM-Medaille.

Die zweite deutsche Starterin, Veronique Hronek, kam gar nicht erst ins Ziel. Im Mittelteil der Abfahrt verpasste sie einen Sprung, kam ins Straucheln und rutschte in den Fangzaun. Nach ersten Informationen ihrer Trainer, zog sich die 22-Jährige aber keine schweren Verletzungen zu.

Bereits vor dem Ausfall von Hronek war es zu einem Sturz gekommen. Beim Versuch eine Eisplatte zum umfahren landete Stefanie Moser aus Österreich in der Streckenbegrenzung. Auch die Schweizerin Dominique Gisin und die Italienerin Daniela Merighetti kamen von der Strecke ab und schieden aus. Alle drei Skirennfahrerinnen blieben unverletzt.

Die Chance auf die dritte Medaille für das DSV-Team haben die Männer am Montag in der Kombination (12 Uhr Liveticker SPIEGEL ONLINE).

mib

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. unverschämte Bezeichnung
aries-b 10.02.2013
Sonntag, 10.02.2013, gegen 12:30 Uhr ARD-Schladming Sportreportage. Herr Markus Othmer bezeichnete Frau Höfl-Riesch nach ihrem Gewinn der bronzenen Medaille im Beisein von Herrn Wasmeier als "Rampensau". Ich finde das als eine Diskriminierung und schockierend sondergleichen. Auch wenn er, Herr Othmer, heute Geb. hat, sollte er sich bewusst sein, was er bei der ARD von sich gibt und seine Worte besser auswählen und evtl. nach einer Sportreportage seinen Geb. feiern. Mit freundlichen Grüßen aries-b
2. Alles Schleichwerbung
extrafit 10.02.2013
...in der ARD für Jacken eines bestimmten Herstellers. Oder es wird aus des Zwangsgebühr bezahlt. Ebenso schlimm.
3. So what?
Cococha 10.02.2013
Zitat von aries-bSonntag, 10.02.2013, gegen 12:30 Uhr ARD-Schladming Sportreportage. Herr Markus Othmer bezeichnete Frau Höfl-Riesch nach ihrem Gewinn der bronzenen Medaille im Beisein von Herrn Wasmeier als "Rampensau". Ich finde das als eine Diskriminierung und schockierend sondergleichen. Auch wenn er, Herr Othmer, heute Geb. hat, sollte er sich bewusst sein, was er bei der ARD von sich gibt und seine Worte besser auswählen und evtl. nach einer Sportreportage seinen Geb. feiern. Mit freundlichen Grüßen aries-b
...und in China ist ein Sack Reis umgefallen.
4. Ansonsten hat...
doc 123 10.02.2013
Zitat von aries-bSonntag, 10.02.2013, gegen 12:30 Uhr ARD-Schladming Sportreportage. Herr Markus Othmer bezeichnete Frau Höfl-Riesch nach ihrem Gewinn der bronzenen Medaille im Beisein von Herrn Wasmeier als "Rampensau". Ich finde das als eine Diskriminierung und schockierend sondergleichen. Auch wenn er, Herr Othmer, heute Geb. hat, sollte er sich bewusst sein, was er bei der ARD von sich gibt und seine Worte besser auswählen und evtl. nach einer Sportreportage seinen Geb. feiern. Mit freundlichen Grüßen aries-b
.. hat Herr Othmer seinen Job für dieses lächerliche Staatsfernsehen doch wohl wieder einmal gut gemacht, ich habe jedenfalls nach kurzer Zeit wieder einmal "angewidert" abgeschaltet, denn desses Lobhudelein für dieses doch wohl eher absurde Ereignis, "genießen Sie die Atmosphäre und und genießen Sie dies und das...". Keine Ahnung was nicht nur dieser Staatsfernsehkommentator damit meint... Da rasen ein paar Frauen mit erheblichem Körperverletzungspotenzial ins Tal und Massen von Menschen wollen dies offensichtlich freiwillig sich auch noch antuen... ich kann wenigstens wegschalten, aber dass ich einen "erpressten" Beitrag dafür zahlen muss, um mir derartig unsägliches Geschwätz dieser Sportkommentatoren anzutuen, versteht ich jedenfalls nicht. Da ist mir einer wie Siggi Heinrich bei Eurosport wesentlich lieber. Die Kommentatoren im Privatfernsehen müssen jedoch ihr Geld mit Werbung ernsthaft verdienen und können sich auf keine Erpressung von zwangsverpflichteten Gebührenzahlern verlassen.
5.
Endlager 10.02.2013
Zitat von aries-b"Rampensau". Ich finde das als eine Diskriminierung und schockierend sondergleichen. ...
Der Begriff ist aber eindeutig positiv dotiert. Er bezeichnet eine Person, die auf der Bühne richtig aufdreht.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Wintersport
RSS
alles zum Thema Ski-WM 2013
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 11 Kommentare
Ski-WM-Strecken

Fotostrecke
Sturz von Lindsey Vonn: Tragischer Auftakt der Ski-WM in Schladming
Super-G-Weltmeister seit 1991
WM Frauen Männer
2013 Maze (SLO) Ligety (USA)
2011 Görgl (AUT) Innerhofer (ITA)
2009 Vonn (USA) Cuche (SUI)
2007 Pärson (SWE) Staudacher (ITA)
2005 Pärson (SWE) Miller (USA)
2003 Dorfmeister (AUT) Eberharter (AUT)
2001 Cavagnoud (FRA) Rahlves (USA)
1999 Meissnitzer (AUT) Maier (AUT)
1997 Kostner (ITA) Skårdal (NOR)
1996 Kostner (ITA) Skårdal (NOR)
1993 Seizinger (GER) -
1991 Maier (AUT) Eberharter (AUT)