Skiflug-WM Norweger Gangnes überrascht, Freund enttäuscht

Kenneth Gangnes hat die Führung bei der Skiflug-WM übernommen: Der Norweger ließ Top-Favorit Peter Prevc knapp hinter sich. Severin Freund hat nach zwei schwächeren Durchgängen kaum noch Chancen auf eine Medaille.

Skispringer Gangnes: 1,2 Punkte vor Konkurrent Prevc
Getty Images

Skispringer Gangnes: 1,2 Punkte vor Konkurrent Prevc


Severin Freund hat nach einem schwachen Start in die Skiflug-Weltmeisterschaft am Kulm als Siebter kaum noch Chancen auf eine Top-Platzierung. Der Titelverteidiger flog vor 11.000 Zuschauern auf 209,5 und 203 Meter, holte insgesamt 370,5 Punkte und damit deutlich zu wenig für die Spitze. "So ist Skifliegen. Entweder es läuft - oder eben nicht", sagte Freund, dem zum Podest bereits umgerechnet knapp 20 Meter fehlen.

Auf Goldkurs ist überraschend Kenneth Gangnes, der auf 236 und 216 Meter kam. Mit 419,4 Punkten liegt der Norweger knapp vor Top-Favorit und Tourneesieger Peter Prevc (418,1 Punkte). Der Slowene verbesserte mit 243 Metern zunächst zwar Freunds Schanzenrekord aus dem Vorjahr um 5,5 Meter, verlor mit einem Sprung auf 213,5 Meter aber seine Führung.

Rang drei belegt Stefan Kraft aus Österreich (415,6 ) knapp vor Johann Andre Forfang aus Norwegen (415). Die Entscheidung fällt bei zwei weiteren Durchgängen am Samstag (14 Uhr; TV: ZDF und Eurosport; Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Zweitbester DSV-Adler ist Richard Freitag auf Rang elf. Ebenfalls am Samstag noch dabei sind Team-Olympiasieger Andreas Wellinger, WM-Debütant Stephan Leyhe und Andreas Wank auf den Rängen 13, 19 und 28.

Begonnen hatte der Tag mit einer schlimmen Nachricht aus Graz. Bei dem Österreicher Lukas Müller, der bei Vorbereitungsläufen am Mittwoch schwer gestürzt war, wurde eine inkomplette Querschnittslähmung festgestellt.

mon/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Thorkh@n 15.01.2016
1. Beim Skifliegen ...
... ist mir die nationale Brille nicht so wichtig, der erste Durchgang - auch mit dem zunächst 240,5m-Schanzenrekord vom 43-jährigen Noriaki Kasai - war einfach nur großartiger Sport! Den zweiten Durchgang hat die Anlaufjury vergeigt.
kira47 15.01.2016
2. Skifliegen
Es war ein phantastischer Wettkampf.Dabei ist es vollkommen unerheblich das deutsche Springer eventuell ohne Medaille bleiben.Das Niveau ist so hoch,das es einfach Spaß macht zu zu schauen.Wir freuen uns schon auf die kommenden Bewerbe.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.