Skispringen Freitag fehlen 44 Zentimeter zum Sieg

Den Sieg nur knapp verpasst, die Führung im Gesamtweltcup ausgebaut: Richard Freitag musste sich nach starken Sprüngen in Willingen mit Platz zwei begnügen. Teamkollege Andreas Wellinger wurde Fünfter.

Richard Freitag
DPA

Richard Freitag


Skispringer Richard Freitag hat bei der Olympia-Generalprobe in Willingen seinen vierten Saisonsieg knapp verpasst. Beim ersten von zwei Weltcupspringen auf dieser Schanze landete der 26-Jährige mit 0,8 Punkten und umgerechnet 44 Zentimetern Rückstand auf den Norweger Daniel Andre Tande auf Platz zwei.

Dritter wurde der Pole Dawid Kubacki. Sein nach dem ersten Durchgang noch führender Landsmann Kamil Stoch fiel auf Platz vier zurück. Mit seinem achten Podestplatz in der laufenden Saison baute Freitag die Führung im Gesamtweltcup vor Stoch aus.

Der gerade erst von einem Magen-Darm-Infekt genesene Tande sprang vor rund 20.000 Zuschauern auf 148,0 und 146,5 Meter, mit 261,3 Punkten lag er hauchdünn vor Freitag, der auf 260,5 Punkte (149,5+141,5 Meter) kam. Trotz der Bestweite im ersten Durchgang bei kürzerem Anlauf als Stoch hatte Freitag zur Halbzeit hinter dem Polen auf Platz zwei gelegen.

Zweitbester Deutscher war Andreas Wellinger, der im Vorjahr in Willingen das Einzelspringen gewonnen hatte. Der Vizeweltmeister landete nach Sprüngen auf 143,5 und 141,5 Metern auf Platz fünf, zum Podest fehlten ihm lediglich 2,2 Punkte.

bam/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.