Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Verleumdungsklage: Skiweltverband zahlt Entschädigung an Vanessa Mae

Vanessa Mae: Ging in Sotschi für Thailand an den Start Zur Großansicht
DPA

Vanessa Mae: Ging in Sotschi für Thailand an den Start

Geigerin Vanessa Mae ging bei den Winterspielen 2014 an den Start, der Skiweltverband ließ sie später wegen vermeintlichen Betrugs sperren. Es folgte eine Klage der Sportlerin, nun hat der Verband eine Entschädigung gezahlt.

Der Skiweltverband Fis hat die Verleumdungsklage der Star-Geigerin Vanessa-Mae mit einer Geldzahlung in unbekannter Höhe aus dem Weg geräumt. Die Fis entschuldigte sich zudem in einer Stellungnahme und gab bekannt, sie werde nicht länger behaupten, die Musikerin habe sich die Qualifikation für die Olympischen Winterspiele 2014 durch manipulierte Rennen erschlichen. Die Vorwürfe gegen Mae seien "ungerechtfertigt" gewesen, hieß es in einer Stellungnahme der Fis.

In Russland war Vanessa-Mae unter dem Namen Vanessa Vanakorn für Thailand im Riesenslalom angetreten. Sie ist in Singapur geboren, ihr Vater kommt aus Thailand. Wegen aus Sicht des Skiweltverbands offensichtlicher Regelverstöße bei den extra zur Qualifikation veranstalteten Rennen im slowenischen Krvavec hatte die Fis die inzwischen 37-Jährige für vier Jahre gesperrt.

Der Internationale Sportgerichtshof Cas sah allerdings keine Schuld bei der Sportlerin und kassierte die Sperre im Juni 2015. Vanessa-Mae erhob einige Monate später im SPIEGEL schwere Vorwürfe gegen die Fis und beklagte, "als Betrügerin gebrandmarkt" und "verspottet" worden zu sein. Der Prozess habe sie rund 200.000 Schweizer Franken gekostet. Das Geld, das sie nun von der Fis erhalten wird, werde einer karitativen Einrichtung gespendet, teilte der Weltverband mit.

luk/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Meine Hochachtung
zaunreiter35 24.02.2016
an die Vanessa Mais, Pechsteins und Manuel Machatas dieser Welt, die sich nicht alles von ihren Verbänden gefallen lassen.
2. Ein Unding
Morphy72 24.02.2016
Das sie soviel in Vorleistung gehen musste. Viele werden sich solche Klagen kaum leisten können! Eine Unterstützung würde aber zu einer Entmachtung dieser Geldkartelle führen.
3.
torsten_raab 25.02.2016
Zitat von zaunreiter35an die Vanessa Mais, Pechsteins und Manuel Machatas dieser Welt, die sich nicht alles von ihren Verbänden gefallen lassen.
Die meisten Sportler können sich so was halt gar nicht erst leisten.
4. Russland und Thailand - igittigitt
From7000islands 25.02.2016
Sowas aber auch ..! Diese beiden Staaten im Gepäck - Russland und Thailand...der eine ist der Pool des Bösen, der andere der Pool der Unmoral. Da spielt es keine Rolle, dass Vanessa ganz unschuldig in die Mühle gekommen ist. Vanessa hat wenigstens so viel vom business in ihrer Karriere mitbekommen, dass sie sich nicht so leicht einschüchtern lässt, wo andere dachten - na ja , so eine Musikerin hat sowieso keine Ahnung von nichts. Gut gemacht , Vanessa!
5. Glückwunsch
caipidoc 25.02.2016
für den gewonnen Prozess!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Prominente bei Winterspielen: Die Geigerin und der Hochadel


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: