Sturm in Chanty-Mansisjk Massenstarts der Biathleten abgesagt

Der Biathlon-Weltcup in Chanty-Mansisjk ist vorzeitig beendet. Die Massenstarts können wegen des Wetters nicht stattfinden. Die Sicherheit der Athleten konnte nicht gewährleistet werden.

Ein Fluchtlichtmast liegt auf dem Schießstand
DPA

Ein Fluchtlichtmast liegt auf dem Schießstand


Heftige Böen und ein umgefallener Flutlichtmast verhindern das Saisonfinale der Biathleten. Beim Weltcup in Chanty-Mansisjk sollten zum Abschluss die Massenstarts stattfinden, wegen des Sturms wurden sie nun abgesagt. "Solche Bedingungen sind zu gefährlich, da können wir die Sicherheit nicht garantieren", sagte IBU-Renndirektor Borut Nunar im ZDF.

Der Wind war so stark, dass ein Flutlichtmast umstürzte und in den Schießstand krachte. Die Zuschauer mussten das Stadion verlassen, Werbeplakate wurden abgerissen. Auf der Strecke lagen herabgestürzte Äste, auch Bäume sollen umgestürzt sein.

"Ich glaube, wir müssen nicht diskutieren. Ich bin überglücklich, dass zu diesem Zeitpunkt niemand auf der Strecke war. So wie es heute ist - das ist einfach zu viel", sagte Nunar.

Der Sieg von Simon Schempp in der Verfolgung war damit der krönende Abschluss einer aus deutscher Sicht erfolgreichen Saison. Insgesamt standen die DSV-Athleten 45 Mal auf dem Podest.

mrr/dpa/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.