Vancouver 2010 Olympiasieg für Kanadas Shorttrack-Staffel

Zwei Olympiasiege in 60 Minuten: Der Kanadier Charles Hamelin holte im Shorttrack erst Gold über 500 Meter, dann mit der Staffel. Im 1000-Meter-Rennen der Frauen siegte Wang Meng aus China - bereits ihr dritter Erfolg in Vancouver. Die schwedischen Curlerinnen gewannen das Finale gegen Kanada.

Shorttracker Hamelin (l.): Zwei Olympiasiege innerhalb einer Stunde
REUTERS

Shorttracker Hamelin (l.): Zwei Olympiasiege innerhalb einer Stunde


Hamburg - Wang Meng ist mit ihrem Olympiasieg über 1000 Meter zur erfolgreichsten Shorttrackerin der Olympiageschichte aufgestiegen. Die 15-malige Weltmeisterin aus China gewann am Schlusstag der Wettbewerbe im Pacific Coliseum vor der US-Amerikanerin Katherine Reutter und holte sich damit ihr drittes Gold in Vancouver nach den Siegen über 500 Meter und in der Staffel - insgesamt ihr vierter Olympiasieg. Bronze holte Park Heung-Si aus Südkorea. Für die deutsche Läuferin Aika Klein war das Rennen nach einem Sturz im Viertelfinale beendet. "Ich wollte mich nicht verstecken und hoffte, lange mithalten zu können. Schade, ich hätte Dritte werden können. Aber es war einfach zu eng am Kurveneingang mit der Kanadierin", sagte Klein.

Die 14.000 Fans im Coliseum feierten zudem euphorisch ihren kanadischen Helden Charles Hamelin als Doppel-Olympiasieger über 500 Meter und in der abschließenden 5000-Meter-Staffel. Zunächst setzte sich der Weltmeister vor Sung Si-Bak aus Südkorea und seinem Landsmann Francois-Louis Tremblay durch, nachdem US-Star Apolo Anton Ohno im Finale disqualifiziert wurde. Danach führten Hamelin und Tremblay das kanadische Quartett zum überraschenden Sieg vor Top-Favorit Südkorea. Ohno holte mit den USA Bronze, seine insgesamt achte Olympiamedaille.

Große Freude herrschte auch im deutschen Team, für das Tyson Heung über 500 Meter mit Platz fünf die beste Platzierung in der Geschichte Olympischer Winterspiele erkämpfte. Der Deutsch-Kanadier wurde nach einer starken Leistung Zweiter des B-Finals. In seinem Viertelfinallauf hatte er zuvor noch vom Rempler eines Konkurrenten profitiert: Er stürzte ohne eigenes Verschulden und wurde durch Kampfrichterentscheid ins Halbfinale "befördert". Nur wenige Minuten später musste Heung in der deutschen Staffel wieder ran, die im B- Finale auf der Zielgerade von den Briten noch abgefangen wurde und damit im Endklassement nicht über den siebten Platz hinauskam.

Fotostrecke

7  Bilder
Olympische Winterspiele: Alle Goldmedaillengewinner vom 26. Februar

Schwedens Curlerinnen haben die Goldmedaille gewonnen. Das Team um Skip Anette Norberg besiegte vor 5600 Zuschauern im ausverkauften Olympic Center von Vancouver im Finale Gastgeber Kanada 7:6 nach Extra End. Vor den Augen des schwedischen Königspaars wiederholten Norberg und ihre Kolleginnen damit den Sieg von Turin 2006.

In einer dramatischen Partie hatten die Kanadierinnen schon wie die sicheren Siegerinnen ausgesehen, doch Skip Cheryl Bernard zeigte Nerven. Im zehnten End kamen die Schwedinnen dadurch noch zu zwei Punkten und glichen zum 6:6 aus. In der Verlängerung hatte Bernard den letzten Stein, schaffte es aber nicht, den besten schwedischen Stein aus dem Haus zu schieben. "Es war ein ganz besonderes Spiel", sagte Norberg, "ich weiß gar nicht, wie mir der Sieg zum Schluss gelungen ist".

Bronze sicherte sich Weltmeister China durch ein 12:6 gegen die Schweiz. Die Eidgenossinnen gaben die Partie nach dem neunten End auf. Skip Mirjam Ott verpasste damit ihre dritte Olympiamedaille nach jeweils Silber 2002 und 2006. Die deutsche Mannschaft von Skip Andrea Schöpp hatte das Turnier auf Platz sechs abgeschlossen.

wit/sid/dpa



insgesamt 381 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
MadMad 11.02.2010
1. Doping
nach den Doping Gerüchten (?) der letzten Tage lässt sich laum etwas sagen. Gute Chancen haben die Deutschen, wenn sie nicht erwischt werden ... MadMad von www.diemeinungen.de
Umberto, 11.02.2010
2.
Zitat von MadMadnach den Doping Gerüchten (?) der letzten Tage lässt sich laum etwas sagen. Gute Chancen haben die Deutschen, wenn sie nicht erwischt werden ... MadMad von www.diemeinungen.de
Die Geschichte mit dem Doping wird hier auch diskutiert. (http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=11998) Aber Sie haben natürlich Recht, wenn die Deutschen sich beim Dopen nicht erwischen lassen, wird der Medaillenspiegel wohl einen erfreulichen Anblick bieten.
puter70 11.02.2010
3. Doping wahrscheinlich.
Olympische Höchstleistungen/Siege sind ohne unerlaubte Mittel kaum mehr möglich, deshalb steht jeder Medaillengewinner unter Dopingverdacht. Da es auch um viel Geld und die anschließende Vermarktung der Erfolge geht, haben die Athleten auch kein schlechtes Gewissen, sondern hoffen nur, dass sie nicht erwischt werden.- Übrigens sind die Zeiten vorbei, dass sich nationale Größe über die Anzahl der gewonnenen Medaillen definiert. Deshalb ist es verständlich, dass vielen Mitmenschen das Vancouver-Spektakel mit den zu erwartenden Doping-Siegern ziemlich gleichgültig ist.
krafts 12.02.2010
4.
Zitat von puter70Olympische Höchstleistungen/Siege sind ohne unerlaubte Mittel kaum mehr möglich, deshalb steht jeder Medaillengewinner unter Dopingverdacht. Da es auch um viel Geld und die anschließende Vermarktung der Erfolge geht, haben die Athleten auch kein schlechtes Gewissen, sondern hoffen nur, dass sie nicht erwischt werden.- Übrigens sind die Zeiten vorbei, dass sich nationale Größe über die Anzahl der gewonnenen Medaillen definiert. Deshalb ist es verständlich, dass vielen Mitmenschen das Vancouver-Spektakel mit den zu erwartenden Doping-Siegern ziemlich gleichgültig ist.
Doping wurde schon in gefühlten 1000 Threads diskutiert. Ich will auch nicht drumreden. Klar ist Doping ein Problem und wird es auch immer bleiben. Aber dass man in einem Forum gar nicht mehr die Leistungen der Sportler diskutieren kann, nervt mich. Bis jetzt kein einziger Beitrag hier, in dem nicht das Wort Doping fehlt so nach dem Motto : sind ja eh alle gedopt. Diskutieren Sie doch in den dafür eigens geschaffenen Threads. Nun zum Thema: Sicher wird es für die deutschen Sportler einige Medaillen geben. Dass es so viele werden, wie in Turin glaube ich nicht. Aber meiner Meinung nach wird der Medaillenspiegel eh überbewertet und spiegelt auch nicht exakt die Leistung des ganzen Teams wieder.
MadMad 12.02.2010
5.
Zitat von kraftsDoping wurde schon in gefühlten 1000 Threads diskutiert. Ich will auch nicht drumreden. Klar ist Doping ein Problem und wird es auch immer bleiben. Aber dass man in einem Forum gar nicht mehr die Leistungen der Sportler diskutieren kann, nervt mich. Bis jetzt kein einziger Beitrag hier, in dem nicht das Wort Doping fehlt so nach dem Motto : sind ja eh alle gedopt. Diskutieren Sie doch in den dafür eigens geschaffenen Threads. Nun zum Thema: Sicher wird es für die deutschen Sportler einige Medaillen geben. Dass es so viele werden, wie in Turin glaube ich nicht. Aber meiner Meinung nach wird der Medaillenspiegel eh überbewertet und spiegelt auch nicht exakt die Leistung des ganzen Teams wieder.
Ich glaube auch nicht, dass die Deutschen so stark werden wie in Turin. Allein schon die Biathleten laufen hinter der Form von Turin hinterher und das sind doch bald 50% der Miete. Mal sehen, was die Rodler bringen. Ist eigentlich Cross-Ski oder wie das heisst jetzt offiziel im Programm ? MadMad von www.diemeinungen.de
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.