Langläuferin Vibeke Skofterud Schlechte Sicht offenbar Ursache für tödlichen Unfall

Der tödliche Jetski-Unfall der früheren norwegischen Langläuferin Vibeke Skofterud ist offenbar hauptsächlich auf schlechte Sicht zurückzuführen. Das teilte die Polizei jetzt mit.

Vibeke Skofterud
imago sportfotodienst

Vibeke Skofterud


Die Polizei in Norwegen hat sich mit weiteren Details zum Tod von Vibeke Skofterud geäußert. Offenbar war schlechte Sicht die Hauptursache für den Jetski-Unfall der Langlauf-Olympiasiegerin. Weiter sagte die Polizei, die 38-Jährige sei allein unterwegs gewesen. Die Ergebnisse der Autopsie sowie ein technischer Bericht über das Gefährt standen zunächst noch aus.

Skofterud war am Sonntag auf der Insel St. Helena im Süden Norwegens tot aufgefunden worden. Zuvor war die Staffel-Olympiasiegerin von 2010 am Samstagabend von ihrer Lebenspartnerin als vermisst gemeldet worden.

Bei den Weltmeisterschaften 2005 und 2011 hatte Skofterud ebenfalls Staffel-Gold für Norwegen geholt. Erik Røste, Präsident des norwegischen Skiverbands, hatte geschockt auf die Nachricht reagiert. "Sie war eine unglaubliche Langläuferin und ein großartiger Mensch", sagte er nach Bekanntwerden des Unglücks. "Wir werden sie sehr vermissen."

tip/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.