Vierschanzentournee Jungstar Diethart gewinnt Neujahrsspringen

Der Österreicher Thomas Diethart hat überraschend das Neujahrsspringen der Vierschanzentournee gewonnen. Bei den deutschen Startern konnte Andreas Wellinger überzeugen. Für Martin Schmitt war es das letzte Tournee-Springen seiner Karriere.

AP/dpa

Hamburg - Überraschungssieg bei der Vierschanzentournee: Der Österreicher Thomas Diethart hat das Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen gewonnen und damit auch die Führung in der Gesamtwertung übernommen. "Das ist ein Wahnsinn. Ich bin überwältigt, das ist ein geiles Gefühl", sagte Diethart.

Der 21-Jährige feierte nach Sprüngen auf 141 und 140,5 Meter von der Olympiaschanze den ersten Weltcup-Sieg seiner Karriere und gewann vor Landsmann Thomas Morgenstern und Simon Ammann aus der Schweiz. Die deutschen Springer verpassten erneut einen Podestplatz. Als bester DSV-Starter landete Andreas Wellinger auf dem fünften Rang, Richard Freitag beendete den Wettkampf als Zehnter.

"Wir sind als Team stark und auf dem richtigen Weg", sagte Wellinger. "Das war noch einmal eine Steigerung. Ich bin froh, dass mir das gelungen ist", ergänzte Freitag. Andreas Wank (15.) und Michael Neumayer (19.) schafften es ebenfalls unter die besten 20 Springer. Severin Freund schied zur Halbzeit aus und büßte damit alle Chancen im Gesamtklassement ein. Auch Marinus Kraus, Markus Eisenbichler, Daniel Wenig und Karl Geiger schafften nicht den Sprung in den zweiten Durchgang.

Schmitt nicht für Innsbruck und Bischofshofen nominiert

Martin Schmitt beendete das letzte Neujahrsspringen seiner Karriere auf Rang 27 und sammelte damit erstmals in dieser Saison Weltcup-Punkte. Der 35-Jährige wurde von Bundestrainer Werner Schuster danach nicht für die weiteren Stationen in Innsbruck und Bischofshofen nominiert. "Er hat die Entscheidung sofort akzeptiert. Es war für ihn nachvollziehbar", sagte Schuster, der dem siebenköpfigen Weltcup-Team den Vorzug gab. "Ich habe sieben Springer, die schon die Olympia-Norm haben. Denen will ich das Vertrauen schenken", sagte Schuster. Für Schmitt war der Auftritt vor 21.000 Fans damit der wohl letzte in seiner Karriere.

In der Tournee-Gesamtwertung führt Diethart mit 593,4 Punkten vor Morgenstern (581,9) und Ammann (580,4). Aufatmen darf damit auch Sven Hannawald: Der 39-Jährige bleibt mindestens für ein weiteres Jahr der einzige Skispringer mit Siegen auf allen vier Schanzen. Titelverteidiger Gregor Schlierenzauer wurde in Garmisch-Partenkirchen nur Achter.

Die 62. Vierschanzentournee wird am Freitag mit der Qualifikation für das Bergisel-Springen in Innsbruck fortgesetzt. Abgeschlossen wird die Tournee traditionell in Bischofshofen.

tpr/sid/dpa



insgesamt 30 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
maise66 01.01.2014
1. Severin Freund,
was war denn diesmal Dein Problem? Bester Deutscher in der GW auf Platz 18; und das mit einem Heer an Trainern, Technikern, Physiotherapeuten usw. War der Druck wieder zu groß? ARD/ZDF tun so, als wäre alles i.O. Keiner fragt kritisch nach... Was soll das?
in-teressant! 01.01.2014
2. Solange...
...Schuster das Sagen hat, werden die deutschen Springer nichts Entscheidendes gewinnen. Der Verband wartet noch Olympia ab, danach ist Ende der Zusammenarbeit!
koni1996 01.01.2014
3. Erst informieren, dann kommentieren!
Das gilt sowohl für den Kommentator, der Schmitt zunächst für ausgeschieden erklärt hat, als auch für den Moderator, der behauptet hat, der beste Deutsche wäre nun auf Platz 18, als auch für die schlecht informierten SPON-Kommentatoren wie maise66, die diese Informationen auch noch für voll nimmt. BESTER DEUTSCHER IST NEUMAYER ALS 11.! Traurig, aber nicht ganz so schlimm wie mancher hier behauptet.
Gertrud Stamm-Holz 01.01.2014
4. falsch gewickelt
Zitat von koni1996Das gilt sowohl für den Kommentator, der Schmitt zunächst für ausgeschieden erklärt hat, als auch für den Moderator, der behauptet hat, der beste Deutsche wäre nun auf Platz 18, als auch für die schlecht informierten SPON-Kommentatoren wie maise66, die diese Informationen auch noch für voll nimmt. BESTER DEUTSCHER IST NEUMAYER ALS 11.! Traurig, aber nicht ganz so schlimm wie mancher hier behauptet.
Aber ich bitte Sie. Bester Deutscher im heutigen Springen ist Wellinger als 5. In der Gesamtwertung (GW) ist dagegen Freund auf dem 18. Platz und damit bester Deutscher.
Discordius 01.01.2014
5. irrtum
Zitat von Gertrud Stamm-HolzAber ich bitte Sie. Bester Deutscher im heutigen Springen ist Wellinger als 5. In der Gesamtwertung (GW) ist dagegen Freund auf dem 18. Platz und damit bester Deutscher.
In der Gesamtwertung der Springen ist Neumayer 11. mit 530,5 Punkten, Andreas Wank ist 14. mit 521,5 Punkten und Wellinger ist 16. mit 510,4 Punkten. Die drei waren in allen vier Durchgängen der Tournee dabei und haben demzufolge auch mehr Punkte als Freund, der mit 402,1 Punkten 23. in der Gesamtwertung ist. Der ZDF-Kommentator hatte auf eine vorläufige oder falsche Wertung geguckt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.