Vierschanzentournee Freund schwächelt in Garmisch-Quali

Die deutschen Top-Springer zeigten in der Qualifikation von Garmisch-Partenkirchen nur mäßige Leistungen. Andreas Wellinger wurde 16., Severin Freund belegte nur Rang 26. Am weitesten sprang der Österreicher Gregor Schlierenzauer.

Skispringer Freund: Nur Platz 26 in der Qualifikation von Garmisch-Partenkirchen
DPA

Skispringer Freund: Nur Platz 26 in der Qualifikation von Garmisch-Partenkirchen


Hamburg - Skispringer Severin Freund hat seine starke Leistung vom Auftaktspringen der Vierschanzentournee nicht bestätigen können. In der Qualifikation von Garmisch-Partenkirchen kam der 24-Jährige mit einem Sprung auf 126 Meter nur auf Rang 26. Freund hatte zuvor in Oberstdorf für den ersten deutschen Podestplatz seit vier Jahren gesorgt.

Bester Springer des Deutschen Skiverbands war Michael Neumayer (133 Meter), der Rang sieben belegte und damit eine Position besser als Andreas Wank (131) war. Neumayer sagte: "Ich schieße mich langsam auf die Schanze ein. Jetzt rutschen wir gut ins neue Jahr rüber und dann packen wir es morgen."

Richard Freitag und Andreas Wellinger belegten mit je 128,5 Metern den geteilten 16. Platz, Martin Schmitt (125) wurde 20. "Das hat Spaß gemacht, ich freue mich auf das Springen und bin bereit", sagte der 34-Jährige: "Es war in Ordnung, und das Niveau ist sehr stabil. Man bekommt mehr Sicherheit und ich gehe kleine Schritte, um weiter an meinen Sprüngen zu arbeiten."

Qualifizieren für das Neujahrsspringen (14 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) konnten sich auch Danny Queck (125,5), Karl Geiger (126,5), Maximilian Mechler (122,5) und Felix Schoft (118). Sieger der Qualifikation wurde der Österreicher Gregor Schlierenzauer (138). Auf Platz zwei sprang Oberstdorf-Sieger Anders Jacobsen aus Norwegen (135).

"Ich kann entspannt Silvester feiern. Mich freut es, wie die Truppe zusammenhält. Wir werden versuchen, die Spannung wieder aufzubauen und gut ins neue Jahr zu starten", sagte Bundestrainer Werner Schuster, auf den eine schwierige Entscheidung wartet.

Er muss festlegen, wer den letzten Platz im Team für die weiteren Tournee-Wettbewerbe in Innsbruck (4. Januar) und Bischofshofen (6. Januar) bekommt. Um diesen bewerben sich in Geiger, Mechler, Queck und Schmitt gleich vier Springer. "Es ist noch nicht abzusehen. Ich möchte da nicht vorgreifen, wir lassen die Jungs springen", sagte Schuster und stellte klar: "Wir sind im Leistungssport und keine geschützte Zone. Wenn sich Leute aufdrängen, werden sie auch nominiert."

Garmisch-Partenkirchen - Die Duelle der Deutschen im Überblick
DSV


Severin Freund - Sebastian Colloredo (Italien)

Felix Schoft - Gregor Schlierenzauer (Österreich)

Richard Freitag - Reruhi Shimizu (Japan)

Michael Neumayer - Jurij Tepes (Slowenien)

Andreas Wank - Yuta Watase (Japan)

Martin Schmitt - Jan Matura (Tschechien)

Andreas Wellinger - Andreas Stjernen (Norwegen)

Danny Queck - Manuel Fettner (Österreich)

Karl Geiger - Peter Prevc (Slowenien)

Maximilian Mechler - Wolfgang Loitzl (Österreich)

leh/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wlgt 31.12.2012
1. Es ist eben ..
.. nur die Qualifikation. Bitte, bitte .. nicht überall Sensationen suchen.
Mr.Rolando 31.12.2012
2. Typisch deutsch,
wenn einer mal zwei gute Sprünge hinlegt, ist er gleich der Anwärter auf den Sieg, Titel oder sonst was. Bescheidenheit und Beständigkeit, Fehlansage. Was bilden wir uns nur ein?
to5824bo 31.12.2012
3. Tabelle Nationenwertung
Zitat von sysopDPADie deutschen Top-Springer zeigten in der Qualifikation von Garmisch-Partenkirchen nur mäßige Leistungen. Andreas Wellinger wurde 16., Severin Freund belegte nur Rang 26. Am weitesten sprang der Österreicher Gregor Schlierenzauer. http://www.spiegel.de/sport/wintersport/vierschanzentournee-freund-schwaechelt-in-garmisch-quali-a-875228.html
Ich freue mich sehr über die ausführliche Berichterstattung zur Vierschanzentournee einschließlich der am Rande eingeblendeten Zusatzinformation. Hinsichtlich der Tabelle der Nationenwertung der Sieger, bei der sich Deutschland mit Finnland bei jeweils 16 Titeln Platz 1 teilt, möchte ich aber anregen, "Deutschland (einschließlich DDR)" zu schreiben. Hielte ich für fairer.
horstma 31.12.2012
4. Fairer...
Zitat von to5824boIch freue mich sehr über die ausführliche Berichterstattung zur Vierschanzentournee einschließlich der am Rande eingeblendeten Zusatzinformation. Hinsichtlich der Tabelle der Nationenwertung der Sieger, bei der sich Deutschland mit Finnland bei jeweils 16 Titeln Platz 1 teilt, möchte ich aber anregen, "Deutschland (einschließlich DDR)" zu schreiben. Hielte ich für fairer.
Dann war Ihrer Meinung nach die DDR also nicht Teil Deutschlands? Wenn Sie meinen, man müsste die deutschen Erfolge auseinanderdividieren, dann sind Sie sicher auch dafür, daß der Soli sofort abgeschafft wird und der Osten seine wirtschaftlichen Probleme selbst löst. Ist Goethe dann ein Dichter der ehemaligen DDR? Am besten, man schreibt: "Deutschland (heutiger Teil des ehemaligen Dritten Reiches)". Dann weiß man, was gemeint ist. Einschliesslich DDR.
stephan@mcsteph.com 01.01.2013
5. Top-Springer
Ich finde es ja gewagt, von "Top-Springern" zu schreiben. Das kann eigentlich nur auf Deutschland bezogen sein, nicht auf die internationale Elite
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.