Vierschanzentournee Stoch schlägt Freitag auch beim Neujahrsspringen

Kamil Stoch und Richard Freitag: Die beiden Springer beherrschen derzeit die Vierschanzentournee. Der Pole war dabei auch in Garmisch-Partenkirchen nicht zu schlagen.

Bongarts/Getty Images

Richard Freitag hat den Sieg beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen knapp verpasst und Boden auf den Führenden Kamil Stoch verloren. Mit Versuchen auf 132,5 und 137 Metern sprang der Weltcup-Gesamtführende auf Rang zwei und schaffte damit sein zweites Podium bei dieser Vierschanzentournee.

Der Sieg ging erneut an den Polen Stoch, der seine Führung im Tourneeklassement ausbaute und 7,6 Punkte vor Freitag lag. Den dritten Platz belegte vor 21.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena der Norweger Anders Fannemel. Zweitbester Deutscher wurde Karl Geiger auf Rang sieben.

Stephan Leyhe komplettierte als Zehnter ein starkes Teamresultat mit drei Top-Ten-Plätzen für die Mannschaft von Bundestrainer Werner Schuster. Andreas Wellinger und Markus Eisenbichler sprangen wie schon in Oberstdorf in die erweiterte Weltspitze und belegten die Ränge 11 und 14.

Alle Tournee-Hoffnungen begraben muss der Österreicher Stefan Kraft, der sein direktes Duell gegen Ziga Jelar verlor und nach einem Sprung auf 122,5 Meter im ersten Durchgang ausschied. Auch der Norweger Daniel Andre Tande kann den Gesamtsieg bereits abschreiben. Zwar sprang er im zweiten Durchgang auf 139 Meter, doch verlor er nach einem schwachen ersten Versuch als 15. erneut viel Boden.

Alle Informationen zur Vierschanzentournee finden Sie hier.

aha/dpa/sid



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spmc-129372683232763 01.01.2018
1. Eine "gerechte" Berücksichtigung der Windverhältnisse
ist nicht möglich !! Der Springer , der durch -moderaten - Rückenwind betroffen ist, hat gegen den von Gegenwind unterstützten in aller Regel keine Chance! Wer längere Zeit Wettbewerbe beobachtet, kommt an der erkenntnis nicht vorbei , daß das Bonus -Malus- System die Ungleichheit nicht verhindern kann : Bei in etwa gleichem Leistungsvermägen, gewinnt in aller Regel der Springer, der die besten Windverhältnisse hatte!
hansriedl 01.01.2018
2. Stoch
wird die Tournee gewinnen, zumal Mitfavoriten Federn lassen mussten. Er ist zur zeit in TOPFORM und der einzige der sich vom Rückenwind nicht bremsen lässt. Außerdem, ein sehr symphatischer Typ.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.