Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Vierschanzentournee: Prevc gewinnt Qualifikation vor Kraft

DSV-Adler Freitag: Sprung ins grüne Tal von Garmisch-Partenkirchen Zur Großansicht
DPA

DSV-Adler Freitag: Sprung ins grüne Tal von Garmisch-Partenkirchen

Nach Oberstdorf folgt Garmisch-Partenkirchen: Peter Prevc siegt auch in der Qualifikation des zweiten Springens der Vierschanzentournee. Severin Freund verzichtete auf einen Quali-Start und muss gegen Prevc ins K.-o.-Duell.

Peter Prevc hat die Qualifikation für das zweite Springen der Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen gewonnen. Der Slowene sicherte sich den ersten Platz mit einem Sprung auf 139 Meter. Zweiter wurde Tournee-Titelverteidiger Stefan Kraft aus Österreich (135,5 Meter), Platz drei ging an Johann Andre Forfang aus Norwegen. Prevc hatte bereits in der Quali von Oberstdorf triumphiert. Im K.-o.-Springen am Freitag trifft er nun auf Oberstdorf-Sieger Severin Freund.

Freund verzichtete auf einen Start in der Qualifikation für das Neujahrsspringen (14 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: ZDF) und belegte damit automatisch den 50. Platz in der Vorauswahl. Der Auftaktsieger von Oberstdorf war durch seine Position im Gesamt-Weltcup bereits qualifiziert und hatte zuvor im Training mit 136,5 Meter die Bestweite hingelegt.

"Es war nicht selbstverständlich, dass ich in Garmisch im Training so gut gesprungen bin. Aber es war das erklärte Ziel. Das habe ich geschafft, und deshalb bleibt nicht mehr viel für die Quali, als dasselbe abzurufen", sagte der 27-Jährige.

Da neben den 25 Siegern der direkten Duelle am Freitag auch die fünf besten Verlierer den zweiten Durchgang erreichen, dürften Freund und Prevc nicht übermäßig um das Weiterkommen zittern.

Angeführt von Freund gehen zehn deutsche Skispringer in Garmisch-Partenkirchen an den Start. Bester DSV-Springer in der Quali war Richard Freitag auf Platz fünf mit einem Sprung auf 132,5 Meter.

Auch Stephan Leyhe, Andreas Wank, Andreas Wellinger, Michael Neumayer, Karl Geiger, Marinus Kraus, Pius Paschke und David Siegel sind im zweiten Tournee-Wettbewerb dabei. Paul Winter, Markus Eisenbichler und Tim Fuchs schieden aus.

jan

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Alter Falter 31.12.2015
Wenn sich Freund da nur nicht verrechnet. Ein verpatzer Sprung und gelungene 5 Lucky Loser - und schon ist er im 2. Durchgang nur ein Zuschauer.
2. Eigentlich ziemlich clever
siebenh 31.12.2015
Zitat von Alter FalterWenn sich Freund da nur nicht verrechnet. Ein verpatzer Sprung und gelungene 5 Lucky Loser - und schon ist er im 2. Durchgang nur ein Zuschauer.
Prevc ist haushoher Favorit. Er ist eine Granate gerade. Durch die glücklichen Umstände konnte Freund das erste Springen gewinnen. Jetzt haben wir morgen einen Showdown. Gewinnt Freund das Duell, hat er Prevc für die Tour vielleicht psychologisch den Zahn gezogen. Gegen so eine Übermacht kein schlechter Schachzug.
3. Unsportlich
asbach 01.01.2016
Auch wenn es nur wahrscheinlich nur meine Meinung ist, ich finde es respektlos den anderen Springern gegenüber nicht zu Springen. Fällt mir immer wieder bei den Deutschen Springern auf, das sie die Quali sausen lassen. Hoffe er kann es diesmal bestätigen.....
4. @alter Falter
stefan1904 01.01.2016
Wenn er so schlecht springen sollte, dann kann er die Gesamtwertung sowieso abhaken.
5.
jeteka 01.01.2016
Zitat von Alter FalterWenn sich Freund da nur nicht verrechnet. Ein verpatzer Sprung und gelungene 5 Lucky Loser - und schon ist er im 2. Durchgang nur ein Zuschauer.
Das kann aber bei jedem anderen Gegner auch passieren, dass Freund einen Sprung verpatzt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: