Skispringen Prevc gewinnt die Vierschanzentournee, Freund Zweiter

Der Slowene Peter Prevc hat zum ersten Mal den Gesamtsieg bei der Vierschanzentournee errungen. In Bischofshofen feierte der Skispringer seinen dritten Sieg im laufenden Wettbewerb - Severin Freund blieb nur der zweite Platz.

Skispringer Prevc: Triumph in Bischofshofen
AFP

Skispringer Prevc: Triumph in Bischofshofen


Peter Prevc hat die Vierschanzentournee gewonnen. Mit seinem Sieg im abschließenden Springen in Bischofshofen sicherte sich der 23-Jährige den Triumph beim prestigeträchtigen Skisprungwettbewerb. Zweiter wurde der Deutsche Severin Freund - sowohl am Mittwoch als auch im Gesamtklassement. Den dritten Rang in der Wertung sicherte sich der Österreicher Michael Hayböck.

"Es war eine wunderschöne Tournee für mich. Wenn man viermal auf dem Podest steht, hat man vieles richtig gemacht. Aber man muss sportlich sagen, dass einer besser war", sagte Freund. Prevc jubelte: "Ich bin total glücklich. Die letzten elf Tage waren Wahnsinn. Ich glaube, ich habe seit drei Tagen nicht mehr geschlafen."

Freund hatte das Auftaktspringen der Vierschanzentournee gewonnen, Prevc war in Oberstdorf nur Dritter geworden. Doch bei den beiden folgenden Springen in Garmisch-Partenkirchen am Neujahrstag und in Innsbruck konnte der Slowene triumphieren, Freund sprang auf den dritten und den zweiten Rang.

Erster großer Titel für Prevc

Team-Olympiasieger Freund bescherte den deutschen Skispringern das beste Tournee-Ergebnis seit 13 Jahren. 2002/2003 war Sven Hannawald ebenfalls Zweiter geworden. "Das ist ein toller Erfolg. Prevc hat einen super Job gemacht. Das muss man anerkennen", sagte Bundestrainer Werner Schuster.

Prevc knackte mit seinem ersten großen Titel die Serie der Österreicher, die zuletzt sieben Jahre in Folge vorne gelegen hatten. Erstmals seit 2005/2006 blieben die Österreicher zudem auch ohne Tagessieg. Für Prevc war es der erste große Titel seiner Karriere, für Slowenien war es nach dem Triumph von Primoz Peterka 1996/1997 der zweite Tournee-Sieg.

Prevc hatte in Österreich bereits mit seinem ersten Sprung für eine Vorentscheidung sorgen können: Er kam auf 139 Meter (147,9 Punkte), Freund landete nach 136 Metern (141,4 Punkte). "Im zweiten Durchgang hätte Prevc schon rückwärts anfahren müssen", sagte Schuster in der ARD zu Freunds Siegchancen nach dem ersten Sprung.

Prevc fuhr die Schanze natürlich nicht rückwärts hinunter - stattdessen gelang ihm der weiteste Satz des Tages: Auch den zweiten Durchgang entschied der Slowene mit einer Weite von 142,5 Metern (149,4 Punkte) für sich - Freund sprang 141 Meter weit (149,1 Punkte).

Für die DSV-Springer hinter Freund endete die Tournee eher mäßig. Richard Freitag landete als zweitbester Deutscher auf Rang elf und blieb erstmals bei der Tournee außerhalb der Top 10. "Ich habe mir heute mehr erhofft, das ist ein bisschen ärgerlich", sagte er.

Auch die Team-Olympiasieger Andreas Wellinger und Andreas Wank blieben auf den Plätzen 15 und 16 etwas hinter den Erwartungen zurück. Erst gar nicht in den zweiten Durchgang schafften es Michael Neumayer (38.), Karl Geiger (40.) und etwas überraschend auch Stephan Leyhe (45.).

bka/dpa/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gedankensucher 06.01.2016
1. Tolle Leistung!
Ein zweiter Platz ist klasse, auch mit der Konstanz beim Springen. Mich hat beim Artikel der Ausdruck "nur" gestört. Wir sind so versessen auf den ersten Platz, dass man die tolle Leistung von Freund (und den anderen Springern) zu schnell schmälert. Prevc war halt ein bisschen besser, der erste Platz ist ihm zu gönnen. Aber man kann auch mit 2. und 5.Plätzen gut leben!
tamifab 06.01.2016
2.
"Nur" der zweite Platz, "nur" dritter in Garmisch - gehts eigentlich noch? So gut ist schon lange kein deutscher Springer mehr bei der Tournee gesprungen! Herzliche Gratulation an Peter Prevc, das war ein hochverdienter Sieg - und genauso herzliche Gratulation an Severin Freund. Ihr beiden habt uns in den letzten Tagen sehr viel Freude gemacht!
jules12 06.01.2016
3. Herausragende Leistung
Peter Prevc hat herausragende Leistungen gezeigt und er hätte (mit ein wenig Wind Glück in Oberstdorf) der zweite Springer werden können, der alle vier Springen der Tournee gewinnt. Auch der neu aufgestellte Punkte-Rekord unterstreicht seine überragende Leistung
h.weidmann 06.01.2016
4.
Nicht den weitesten aber den schönsten Sprung hat heute Severin Freund im zweiten Durchgang gemacht. Ich verneige mein Haupt vor Prevc, Freund und allen anderen, auch dem letzten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.