Vierschanzentournee Sechs Deutsche für Neujahrsspringen qualifiziert

Beim zweiten Springen der Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen werden sechs deutsche Athleten an den Start gehen. Sechs weitere Springer des Deutschen Ski-Verbands konnten sich nicht unter die besten 50 schieben. Am weitesten flog ein Österreicher.


Hamburg - Sechs der zwölf gestarteten deutschen Skispringer haben sich für das Neujahrsspringen der 56. Vierschanzentournee heute in Garmisch-Partenkirchen qualifiziert. Die 2000 Schweizer Franken für den Sieg bei der Ausscheidung holte sich Martin Koch. Der Österreicher flog auf 133,5 Meter.

Schweizer Landert: Blick auf Garmisch-Partenkirchen
Getty Images

Schweizer Landert: Blick auf Garmisch-Partenkirchen

Bester Deutscher war Michael Neumayer mit 128 Meter auf Platz neun. Zudem qualifizierten sich Martin Schmitt, Georg Späth (122), Michael Uhrmann (121), Felix Schoft (120,5) und Stephan Hocke (120). Christian Ulmer, Kevin Horlacher, Julian Musiol, Erik Simon, Andreas Wank und Jörg Ritzerfeld verpassten den Sprung unter die besten 50. Der beim ersten Springen in Oberstdorf auf Platz 30 gelandete Severin Freund musste wegen eines Magen-Darm-Infektes auf einen Start verzichten.

Der Wettkampf startet um 13.45 Uhr (Liveticker SPIEGEL ONLINE), allerdings ohne den K.o.-Modus. Stattdessen werden die 50 qualifizierten Springer wie im Weltcup zwei Durchgänge durchführen. Aufgrund starker Winde, Schneefalls und Problemen mit der Anlaufspur hatte die Qualifikation gestern nicht durchgeführt werden können.

fsc/sid



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.