Molekularbiologe Simon "60 Prozent der Sportler in Sotschi gedopt"

Der Molekularbiologe und Anti-Doping-Experte Perikles Simon hält saubere Winterspiele für eine Illusion. Er glaubt, dass mehr als die Hälfte der Sportler in Sotschi zu illegalen Mitteln greift. Dabei hat er auch Sportarten wie Curling und Freestyle im Visier.

Doping-Fahnder Simon: "Quer durch alle Sportarten"
DPA

Doping-Fahnder Simon: "Quer durch alle Sportarten"


Hamburg - Der Molekularbiologe Perikles Simon prophezeit, dass mehr als die Hälfte der Athleten bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi gedopt in die Wettkämpfe gehen wird. "Bis zu 60 Prozent aller Olympia-Teilnehmer werden gedopt sein, quer durch alle Sportarten", sagte Simon t-online.de.

Dabei würden selbst in Fun- oder Trendsportarten Teile der Athleten ihre Leistung auf verbotene Weise steigern. "Es wäre verrückt anzunehmen, dass zum Beispiel im Curling oder im Freestyle nicht gedopt wird", sagte Simon. Mit pharmakologischen Möglichkeiten könne in allen Sportarten ein leistungssteigernder Effekt erzielt werden. "Deshalb denke ich, dass in Sotschi in allen Sportarten der Leistung auf unerlaubte Art und Weise nachgeholfen wird."

Bei den Winterspielen in Sotschi gibt es eine Rekordzahl von 2453 Doping-Kontrollen. In Vancouver 2010 waren es 2149 Tests.

aha/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
skinnypete88 04.02.2014
1.
Überfall wo Ruhm und Geld zu gewinnen ist,wird betrogen.Erstaunlich,dass doch so wenige erwischt werden,zum Beispiel Neuner oder Björndalen,Die alle in Grund und Boden liefen...
Ausfriedenau 04.02.2014
2. Woher kommen die 40%?
Zitat von sysopDPADer Molekularbiologe und Anti-Doping-Experte Perikles Simon hält saubere Winterspiele für eine Illusion. Er glaubt, dass über die Hälfte der Sportler in Sotschi zu illegalen Mitteln greifen. Dabei hat er auch Sportarten wie Curling und Freestyle im Visier. http://www.spiegel.de/sport/wintersport/winterspiele-experte-simon-haelt-viele-sportler-in-sotschi-fuer-gedopt-a-951464.html
Herr Molekularbiologe, Sie haben vergessen, uns mitzuteilen, dass die 40% nicht gedopten Sportler alle aus dem Westen kommen. Die 60% Gedopten kommen alle aus dem Osten, insbesondere Russland, aus China, nämlich aus Ländern, denen der Westen noch nicht sein neoliberales Finanz- mund Bankensystem aufzwingen konnte. Bei der Ukraine sind nur die gedopt, die für Janukowitsch laufen, die von Klitschkow sind natürlich sauber!
Holzhausbau 04.02.2014
3. Unwahrscheinlich!
Zitat von sysopDPADer Molekularbiologe und Anti-Doping-Experte Perikles Simon hält saubere Winterspiele für eine Illusion. Er glaubt, dass über die Hälfte der Sportler in Sotschi zu illegalen Mitteln greifen. Dabei hat er auch Sportarten wie Curling und Freestyle im Visier. http://www.spiegel.de/sport/wintersport/winterspiele-experte-simon-haelt-viele-sportler-in-sotschi-fuer-gedopt-a-951464.html
100% der Teilnehmer sind gedopt. Sonst würden sie gar nicht erst antreten. Diese scheinheilige Doping-Show sollte man sich nicht anschauen.
mirkor 04.02.2014
4. Das Problem ist doch,
dass die Athleten zwar auf Doping überprüft werden, die Wirkstoffe aber zum Großteil so neu sind, dass sie zum derzeitigen Zeitpunkt nicht Nachgewiesen werden können. Wenn man wirklich Konsequent wäre, müsste man Regelungen schaffen die vorsehen, dass ALLE Proben nach 3-4 Jahren erneut überprüft werden mit den dann aktuellen Möglichkeiten. Im Falle eines Doping Verstoßes Aberkennung des Titels etc., Sperrung und Strafzahlung.
wavuu 04.02.2014
5.
Mir fällt es allerdings schwer zu glauben, dass in Sportarten wie Curling und Freestyle - bei denen es hauptsächlich um eine sehr ausgefeilte Technik und kaum um den körperlich besten Athleten geht - großflächig gedopt wird. Was hätten die Sportler denn davon, ausser Gesundheitsrisiken?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.