Wintersport Cuche glückt Olympia-Revanche, Björgen nicht zu schlagen

In Vancouver hatte er enttäuscht, im Weltcup zeigte Didier Cuche eine starke Leistung: In Norwegen sicherte sich der Schweizer den Abfahrtssieg - ein US-Amerikaner stürzte dagegen schwer. Langlauf-Olympiasiegerin Marit Björgen dominiert auch nach den Spielen das Wettkampfgeschehen.

Langläuferin Björgen: Auch in Lahti nicht zu schlagen
dpa

Langläuferin Björgen: Auch in Lahti nicht zu schlagen


Hamburg - Der Schweizer Didier Cuche hat erfolgreich Revanche für sein enttäuschendes Abschneiden bei den Winterspielen von Vancouver genommen. Der 35-Jährige, als Top-Favorit bei Olympia leer ausgegangen, hat mit der Abfahrt im norwegischen Kvitfjell das erste nacholympische Rennen und zugleich die kleine Kristallkugel für den Saisonbesten in der alpinen Königsdisziplin gewonnen.

Für den WM-Zweiten war es der fünfte Saisonsieg, der dritte in einer Abfahrt nach Lake Louise und Kitzbühel. Cuche lag am Ende 0,47 Sekunden vor Lokalmatador Aksel Lund Svindal, auf Rang drei kam Klaus Kröll aus Österreich (0,57).

Überschattet wurde das Rennen von einem schweren Sturz des Amerikaners Andrew Weibrecht. Der Olympia-Dritte im Super-G hatte Probleme beim ersten Sprung, flog zu weit und landete im Fangnetz. Weibrecht wurde mit dem Rettungsschlitten ins Tal transportiert. Wie schwer seine Verletzungen sind, wurde zunächst nicht bekannt.

Die dreimalige Langlauf- Olympiasiegerin Marit Björgen setzt eine Woche nach dem Ende der Winterspiele ihren Siegeszug fort. Die Norwegerin kam beim Weltcup in Lahti in der Doppelverfolgung zu ihrem dritten Saisonsieg. In 40:10,8 Minuten verwies sie die Polin Justyna Kowalczyk um 11,1 Sekunden auf Rang zwei. Kowalczyk steht damit unmittelbar vor dem Gewinn des Gesamtweltcups. Dritte wurde Therese Johaug aus Norwegen. Evi Sachenbacher-Stehle kam als beste Deutsche mit einem Rückstand von 49,5 Sekunden auf Rang sechs. Nicole Fessel und Katrin Zeller belegten die Plätze 16 und 18.

Mit ihrem 47. Weltcupsieg hat Eisschnellläuferin Jenny Wolf einen großen Schritt zum Gewinn ihres fünften Gesamterfolges über 500 Meter getan. Die Olympia-Zweite setzte sich zum Auftakt des Weltcups in Erfurt in 38,08 Sekunden vor Margot Boer (Niederlande/38,49) und Heather Richardson (USA/38,93) durch und kam damit zum siebten Streckensieg im neunten Weltcuprennen der Saison. Monique Angermüller kam in 38,95 Sekunden auf einen guten fünften Platz. In der Gesamtwertung führt Wolf nun mit 860 Punkten vor der Chinesin Wang Beixing (680), die wie Olympiasiegerin Lee Sang-Hwa (505) in Erfurt nicht am Start ist.

Das Skispringen beim Kombinierer-Weltcup in Lahti ist wegen zu starken Windes abgesagt worden. Damit zählt das Resultat des provisorischen Wettkampfdurchgangs vom Freitag, den der Olympia-Dritte Bernhard Gruber gewonnen hatte. Der Österreicher nimmt 43 Sekunden Vorsprung auf Johannes Rydzek, der als Zehnter der beste Deutsche war, mit in den 10-Kilometer-Langlauf am Nachmittag. Eric Frenzel geht mit 1:09 Minuten Rückstand auf die Jagd, der Vortagesdritte Tino Edelmann liegt 1:19 Minuten zurück.

jok/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.