Wintersport: Deutsche Bobfahrer und Rodler triumphieren

Die deutschen Bobfahrer und Rodler sind in den Eiskanälen momentan das Maß aller Dinge. Manuel Machata siegte im Vierer, Tatjana Hüfner in der Teamstaffel. Die Athletin sorgte zudem für den 100. deutschen Weltcup-Sieg der Rodel-Damen in Folge.

Bobfahrer Machata (r.): Sieg im Vierer Zur Großansicht
REUTERS

Bobfahrer Machata (r.): Sieg im Vierer

Hamburg - Die deutschen Bobfahrer haben für den perfekten Abschluss des Weltcup-Wochenendes gesorgt. Im kanadischen Calgary fuhren alle drei Viererbobs aufs Podium. Einen solchen Erfolg hatte es seit der Wiedervereinigung nicht gegeben. Nach den Erfolgen im Zweierbob durch Cathleen Martini und Karl Angerer sowie im Teamwettbewerb siegte Manuel Machata mit Andreas Bredau, Michael Makarow und Christian Poser in der Königsdisziplin.

"Ich wollte den Sieg unbedingt. Unglaublich, dass es auf diese Weise geklappt hat. Danke an meine Crew", sagte Machata nach dem Sieg. Angerer auf Platz zwei und Maximilian Arndt auf dem dritten Rang komplettierten das sensationelle Abschneiden der Mannschaft von Cheftrainer Christoph Langen, das die internationale Konkurrenz in Erstaunen versetzte: "Die Deutschen sind unglaublich. Da tauchen plötzlich neue Piloten auf, und die mischen gleich ganz vorne mit", sagte Vierer-Olympiasieger Steven Holcomb aus den USA.

Auch die deutschen Rodler waren erfolgreich: Beim Heim-Weltcup in Winterberg konnte die Teamstaffel den zweiten Saisonsieg einfahren. Olympiasiegerin Tatjana Hüfner, David Möller sowie die Doppelsitzer Tobias Wendl und Tobias Arlt waren am Sonntag die Schnellsten und machten wie vor einer Woche im österreichischen Igls den Sieg perfekt. Italien und Österreich belegten die weiteren Podestplätze.

Die gesundheitlich angeschlagene Eisschnellläuferin Jenny Wolf ist im zweiten 500-Meter-Rennen beim Eisschnelllauf-Weltcup im chinesischen Changchun in 38,44 Sekunden auf Platz drei gelaufen. Die Olympia-Zweite aus Berlin musste der Olympiasiegerin Lee Sang-Hwa (38,22) und der Chinesin Jing Yu (38,27) den Vortritt lassen. Ihr Start war wegen akuter Rückenprobleme lange fraglich gewesen. Tags zuvor hatte sie hinter Lee den zweiten Platz belegt. Judith Hesse aus Erfurt kam in 39,04 Sekunden auf Platz acht. In der Gesamtwertung führt Wolf weiter klar mit 550 Punkten vor Lee (470).

Hüfner war zudem im Einzelrennen erfolgreich. Sie konnte den 100. Weltcup-Sieg der deutschen Rodlerinnen in Serie perfekt gemacht. Die 27-Jährige verwies Teamkollegin Natalie Geisenberger mit deutlichem Vorsprung auf den zweiten Platz und setzte mit ihrem 23. Weltcup-Sieg den seit 13 Jahren andauernden Siegeszug der deutschen Frauen fort. Die Kanadierin Alex Gough verhinderte als Dritte den ersten deutschen Dreifacherfolg des laufenden WM-Winters. Anke Wischnewski als Vierte und Nachwuchsfahrerin Carina Schwab als Fünfte rundeten den starken Auftritt der deutschen Frauen ab.

Beim Langlauf-Weltcup in Düsseldorf haben Nicole Fessel und Denise Herrmann im Teamsprint den fünften Platz belegt. Steffi Böhler und Sandra Ringwald erreichten zudem den zehnten Platz. Den Sieg auf der rund 980 Meter langen Kunstschnee-Piste an der Rheinuferpromenade sicherte sich wie im Vorjahr das italienische Duo Arianna Follis und Magda Genuin. Für Follis war es nach ihrem Einzel-Erfolg am Samstag bereits der zweite Sieg in Düsseldorf. Bei den Herren haben Josef Wenzl und Sebastian Eisenlauer nach einem Sturz den Sieg im Teamsprint unglücklich verpasst. Im Kampf um den Sieg kollidierten Wenzl und der Norweger John Kristian Dahl auf der Zielgeraden und kamen beide zu Fall. Von dem Sturz profitierten die Sieger Ola-Vigen Hattestad und Anders Glöersen aus Norwegen. Das deutsche Duo landete am Ende auf Platz neun.

Den Weltcup der Nordischen Kombinierer in Lillehammer hat Jason Lamy Chappuis gewonnen. Der Olympiasieger aus Frankreich setzte sich am Sonntag in 24:35,5 Minuten vor dem Norweger Mikko Kokslien und dem Österreicher Mario Stecher durch. Als bester Deutscher kam Eric Frenzel nach einem Sprung und dem 10-Kilometer-Langlauf auf Platz sechs. Sein Rückstand auf den Sieger betrug 14,6 Sekunden. Tino Edelmann wurde Elfter.

Bei den Europameisterschaften in der Schweiz haben die deutschen Curling-Frauen ihren zweiten Sieg gefeiert. Die Titelverteidigerinnen um Spielführerin Andrea Schöpp bezwangen am Sonntag in Champéry die Niederlande 11:8 und haben damit nach drei Spielen eine positive Bilanz. Bereits am Samstag hatte die Auswahl des SC Riessersee gegen Dänemark mit 9:3 gewonnen. Zuvor hatte es in der Neuauflage des vergangenen WM-Finales eine 5:8-Niederlage gegen Schottland gegeben.

bka/sid/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Wintersport
RSS
alles zum Thema Wintersport
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
Kombinationsweltmeister seit 1991
WM Frauen Männer
2013 Höfl-Riesch (GER) Ligety (USA)
2011 Fenninger (AUT) Svindal (NOR)
2009 Zettel (AUT) Svindal (NOR)
2007 Pärson (SWE) Albrecht (SUI)
2005 Kostelic (CRO) Raich (AUT)
2003 Kostelic (CRO) Miller (USA)
2001 Ertl (GER) Aamodt (NOR)
1999 Wiberg (SWE) Aamodt (NOR)
1997 Götschl (AUT) Aamodt (NOR)
1996 Wiberg (SWE) Girardelli (LUX)
1993 Vogt (GER) Kjus (NOR)
1991 Bournissen (SUI) Eberharter (AUT)