Wintersport: Frenzel trimpuhiert, Biathlon-Männer enttäuschen

Kombinierer Frenzel: Platz eins in Seefeld Zur Großansicht
DPA

Kombinierer Frenzel: Platz eins in Seefeld

Wieder kein Platz auf dem Treppchen: Beim Weltcup in Italien liefen die deutschen Biathleten nur hinterher. Der Kombinierer Eric Frenzel hat den Weltcup in Seefeld gewonnen.

Hamburg - Kombinierer Eric Frenzel hat überlegen den Weltcup in Seefeld gewonnen und gut einen Monat vor der WM in Val di Fiemme ein eindrucksvolles Zeichen gesetzt. Der 24-Jährige stürmte von Platz sechs nach dem Springen zu seinem vierten Weltcupsieg und hatte im Ziel 20,4 Sekunden Vorsprung auf den Norweger Magnus Moan. Dritter wurde Tino Edelmann mit 20,8 Sekunden Rückstand auf Teamkollege Frenzel.

Biathletin Nadine Horchler hat beim Weltcup im italienischen Antholz das Podest knapp verpasst. Die 26-Jährige landete nach einem Schießfehler im Verfolgungsrennen über zehn Kilometer auf dem fünften Rang. Im Ziel hatte Horchler 32,7 Sekunden Rückstand auf die Tagessiegerin Tora Berger aus Norwegen (2 Schießfehler). Platz zwei sicherte sich die Ukrainerin Olena Pidhruschna (1) vor der Finnin Kaisa Mäkäräinen (4). Zweitbeste deutsche Starterin war Doppel-Olympiasiegerin Andrea Henkel (2 Fehler/+ 1:05,5 Minuten) auf Rang zwölf.

Biathlet Andreas Birnbacher verzichtet krankheitsbedingt auf weitere Starts in Antholz und wird somit gut drei Wochen vor der WM keine Rennen mehr bestreiten. Der 31-Jährige leidet unter einem Magen-Darm-Infekt. Ohne Birnbacher enttäuschten die deuschen Männer im Verfolgungsrennen. Als bester belegte Florian Graf Rang 28, Erik Lesser wurde 36. und Simon Schmepp kam auf Rang 49. Siegreich war der Russe Anton Shipulin.

Skifahrerin Maria Höfl-Riesch ist bei der Abfahrt im italienischen Cortina d'Ampezzo ausgeschieden. Nach einem Fahrfehler verpasste sie ein Richtungstor. Den Sieg sicherte sich Lindsey Vonn aus den USA vor der im Weltcup führenden Slowenin Tina Maze (+ 0,43 Sekunden). Dritte wurde Leanne Smith aus den USA (+ 0,89). Beste Deutsche war Viktoria Rebensburg auf Rang 13 (+ 2,36).

Skispringer Severin Freund hat sich zum Auftakt des Weltcups im japanischen Sapporo in aufsteigender Form präsentiert. Der viermalige Weltcup-Sieger belegte Platz sieben im ersten von zwei Springen. Den Sieg sicherte sich überraschend der Tscheche Jan Matura, der im Alter von 32 Jahren erstmals ein Weltcup-Springen gewann. Platz zwei ging an Tom Hilde aus Norwegen vor dem Slowenen Robert Kranjec. Michael Neumayer schaffte es als Achter ebenfalls unter die Top Ten. Andreas Wank wurde 13., Martin Schmitt kam auf Rang 21 und Maximilian Mechler belegte den 24. Platz.

Der zweimalige Rodel-Weltmeister David Möller hat sich beim Weltcup in Winterberg seinen zweiten Saisonsieg gesichert. Zweiter wurde Olympiasieger Felix Loch, der seine Führung im Gesamtweltcup weiter ausbauen konnte. Auf den dritten Rang kam der Italiener Armin Zöggeler.

Bobpilot Thomas Florschütz ist mit seinem Anschieber Kevin Kuske bei der Zweierbob-Europameisterschaft im österreichischen Igls auf Rang zwei gefahren. Nach zwei Läufen hatte er beim gleichzeitig als Weltcup ausgetragenen Rennen 0,10 Sekunden Rückstand auf den siegreichen Schweizer Beat Hefti und seinen Anschieber Thomas Lamparter. Francesco Friedrich wurde mit Jannis Bäcker EM-Dritter. Manuel Machata und Anschieber Alexander Mann landeten mit 1,17 Sekunden Rückstand auf Platz acht.

Die dreimalige Langlauf-Olympiasiegerin Marit Björgen hat das Massenstartrennen über zehn Kilometer im französischen La Clusaz gewonnen. Die Norwegerin siegte vor ihrer Landsfrau Therese Johaug und der Gesamtweltcup-Führenden Justina Kowalczyck (Polen). Katrin Zeller erreichte bei dem Sprintrennen mit einem Rückstand von 1:37 Minuten Platz 17. Nicole Fessel (33.), Stefanie Böhler (40.) und Denise Herrmann (47.) kamen abgeschlagen ins Ziel.

joe/dpa/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Sie enttäuschten?
BettyB. 19.01.2013
Haben sie denn jemals jemanden getäuscht? Oder waren sie nur mal im Verältnis zu ihren Gegnern besser?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Wintersport
RSS
alles zum Thema Biathlon
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar
Fotostrecke
Neuner, Disl und Co.: Die besten deutschen Biathletinnen der Geschichte

Biathlon: Gewinnerinnen Gesamt-Weltcup
Jahr Name (Land)
2013 Tora Berger (Norwegen)
2012 Magdalena Neuner (Deutschland)
2011 Kaisa Mäkäräinen (Finnland)
2010 Magdalena Neuner (Deutschland)
2009 Helena Jonsson (Schweden)
2008 Magdalena Neuner (Deutschland)
2007 Andrea Henkel (Deutschland)
2006 Kati Wilhelm (Deutschland)
2005 Sandrine Bailly (Frankreich)
2004 Liv Greté Poirée (Norwegen)
2003 Martina Glagow (Deutschland)
2002 Magdalena Forsberg (Schweden)
2001 Magdalena Forsberg (Schweden)
2000 Magdalena Forsberg (Schweden)