Wintersport Dopfer und Neureuther schreiben Ski-Geschichte

Felix Neureuther und Fritz Dopfer haben beim Riesenslalom in der Schweiz einen historischen Erfolg gefeiert. Tino Edelmann sorgte für den ersten Sieg der deutschen Kombinierer in diesem Winter. Weniger gut lief es für Maria Höfl-Riesch, die in der Abfahrt enttäuschte.

Skirennläufer Dopfer (l.), Neureuther: "Wahnsinnstag"
AFP

Skirennläufer Dopfer (l.), Neureuther: "Wahnsinnstag"


Hamburg - Fritz Dopfer und Felix Neureuther haben im schweizerischen Adelboden Geschichte geschrieben. Mit den Plätzen zwei und drei fuhren erstmals bei einem Riesenslalom zwei Deutsche aufs Weltcup-Podest. Dopfer feierte als Zweiter sein bestes Ergebnis im Weltcup, Neureuther erreichte erstmals im Riesenslalom das Podium. Das Duo musste sich nur dem überragenden Fahrer der Saison geschlagen geben, dem Amerikaner Ted Ligety, der zum vierten Mal (bei fünf Rennen) triumphierte. "Das ist ein Wahnsinnstag", sagte Neureuther, Dopfer ergänzte: "Das ist unbeschreiblich, mir fehlen echt die Worte."

Tino Edelmann hat den deutschen Nordischen Kombinierern den ersten Sieg in dieser Saison beschert. Der 27-Jährige setzte sich im französischen Chaux-Neuve nach dem Sprung und dem Zehn-Kilometer-Lauf in 23:42,6 Minuten vor dem Österreicher Bernhard Gruber durch, der 1,6 Sekunden Rückstand hatte. Platz drei sicherte sich der Japaner Akito Watabe. Björn Kircheisen und Weltmeister Eric Frenzel aus Oberwiesenthal komplettierten mit den Plätzen vier und fünf das gute deutsche Ergebnis.

Maria Höfl-Riesch hat hingegen bei der Weltcup-Abfahrt in St. Anton eine enttäuschende Vorstellung geboten. Die Doppel-Olympiasiegerin kam am Arlberg in Österreich nicht in die Top 15. Höfl-Riesch lag bei schwierigen Pistenverhältnissen auf der nach Schneefall verkürzten Strecke 0,99 Sekunden hinter der Siegerin Alice McKennis. Die 23-Jährige siegte vor der Italienerin Daniela Merighetti und der Österreicherin Anna Fenninger. Lindsey Vonn kam nach ihrer Weltcup-Pause auf Platz sechs.

Ganz anders dürften sich die Doppelsitzer Toni Eggert und Sascha Benecken fühlen: Die Beiden haben sich den ersten internationalen Titel ihrer Rodel-Karriere gesichert. Bei der EM in Oberhof siegten sie vor ihren favorisierten Teamkollegen Tobias Wendl und Tobias Arlt, die im sechsten Saisonrennen ihre erste Niederlage kassierten. Bronze ging an die Österreicher Peter Penz und Georg Fischler.

Auch die Frauen waren erfolgreich: Angeführt von Siegerin Natalie Geisenberger haben die deutschen Rennrodlerinnen einen Vierfachtriumph gefeiert. Die 24-Jährige sicherte sich Gold vor ihren Teamkolleginnen Tatjana Hüfner, Anke Wischnewski und Dajana Eitberger. Für Geisenberger war es nach 2008 der zweite EM-Titel ihrer Karriere.

Knapp am ersten Platz vorbeigeschrammt ist Skeleton-Pilot Frank Rommel. Beim Heimweltcup in Königssee verpasste er seinen zweiten Saisonsieg und wurde Zweiter. Der 28-Jährige musste sich nur Welt- und Europameister Martins Dukurs aus Lettland geschlagen geben. Für Dukurs war es der sechste Sieg im siebten Weltcuprennen der Saison. Rang drei ging an den Russen Alexander Tretjakow.

bka/sid/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Andiken 12.01.2013
1. Wieso schreibt Neureuther Geschichte,
wenn er ZUSAMMEN mit Dopfer aufs Podest fährt? Diese Fokussierung nur auf den LIEBLING ist der Wahnsinn. Beim Turnen können die anderen deutschen Turner Weltmeister werden - berichtet wird über Hambüchen, wenn er bei Raab ins Wasser klatscht. Der Dopfer wird sensationell Zweiter - in der Headline steht der Neureuther. Wenn die Höfl-Riesch 10. wird oder mal wieder ausfällt, schreibt ihr über die Höfl-Resch - da kann der Rest der Mädels aufs Podium fahren - trotzdem wird über Miss Untalentiert Höfl-Riesch geschrieben. Ehre, wem Ehre gebührt bitte !!!
Schlunze 12.01.2013
2. Ach ja, die Neureuthers....
Diese niedlichen Menschen aus den idyllischen Alpen schreiben bereits seit meiner Kindheit vor 40 Jahren "Geschichte"...Die Welt kann so schön sein. Not
Endlager 12.01.2013
3. Zweifache Olympiasiegerin Riesch
Zitat von Andikenwenn er ZUSAMMEN mit Dopfer aufs Podest fährt? Diese Fokussierung nur auf den LIEBLING ist der Wahnsinn. Beim Turnen können die anderen deutschen Turner Weltmeister werden - berichtet wird über Hambüchen, wenn er bei Raab ins Wasser klatscht. Der Dopfer wird sensationell Zweiter - in der Headline steht der Neureuther. Wenn die Höfl-Riesch 10. wird oder mal wieder ausfällt, schreibt ihr über die Höfl-Resch - da kann der Rest der Mädels aufs Podium fahren - trotzdem wird über Miss Untalentiert Höfl-Riesch geschrieben. Ehre, wem Ehre gebührt bitte !!!
"Untalentiert"? Riesch ist zweifache Olympiasiegerin, hat also mehr olympisches Gold gewonnen, als Lindsey Vonn, so wie den Gesamtweltcup 2011. Zudem steht sie immer Weltcup immer mit an der Spitze, und ist auch derzeit die Nr. 2 hinter Maze. In Deutschland interessiert man sich auch nunmal in erster Linie für die deutschen Sportler, so wie die Spanier sich für die spanischen und die Franzosen für die franz. interessieren.
murun 12.01.2013
4.
Zitat von Endlager"Untalentiert"? Riesch ist zweifache Olympiasiegerin, hat also mehr olympisches Gold gewonnen, als Lindsey Vonn, so wie den Gesamtweltcup 2011. Zudem steht sie immer Weltcup immer mit an der Spitze, und ist auch derzeit die Nr. 2 hinter Maze. In Deutschland interessiert man sich auch nunmal in erster Linie für die deutschen Sportler, so wie die Spanier sich für die spanischen und die Franzosen für die franz. interessieren.
Ich schaue wahnsinnig gern Wintersport, wirklich... Trotzdem ist die deutsche Berichterstattung bei den alpinen Disziplinen in den Öffentlich-Rechtlichen meiner Meinung geradezu peinlich. Während in anderen Wintersportarten auch einmal Tacheles geredet wird (z.B. Biathlon, Skispringen, Rodeln/Bob...), werden die Läufe der Deutschen im alpinen Skisport als gerade einmal "nicht optimal" bezeichnet, während die Fehler anderer Läufer bis in Kleinste seziert werden. Die deutschen Aktiven werden einfach nur so gut wie kritiklos vergöttert. Man kann auch anders, z.B. die Leistungen eigener Sportler einmal kritisieren (ich weiß, welch Frevel im Alpinen...)
murun 12.01.2013
5. Zum Zweiten...
Zitat von Endlager"Untalentiert"? Riesch ist zweifache Olympiasiegerin, hat also mehr olympisches Gold gewonnen, als Lindsey Vonn, so wie den Gesamtweltcup 2011. Zudem steht sie immer Weltcup immer mit an der Spitze, und ist auch derzeit die Nr. 2 hinter Maze. In Deutschland interessiert man sich auch nunmal in erster Linie für die deutschen Sportler, so wie die Spanier sich für die spanischen und die Franzosen für die franz. interessieren.
Und? Höfl-Riesch hat 2x Olympia-Gold gewonnen, weil andere gepatzt haben. Und Maze, die ist für mich vielseitig im Gegensatz zu Höfl-Riesch. Und Vonn, die ist für mich zwar auch nur eine Spezialistin in einer Disziplin, dafür aber ungleich stärker und beständiger als Höfl-Riesch in ihrer... Neureuther? Lebt vom Namen, hat auch nur gewonnen, wenn andere patzten. Bezeichnend: Während Neureuthers Erfolge bei irgendwelchen publikumswirksamen und einfachen Parallel-Slaloms in München als vollwertige Weltcupsiege angesehen werden, werden Lund Svindals Ergebnisse in solchen "Wettbewerben" bei den deutschen Kommentatoren als nichtig erklärt...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.