Wintersport: Ski-Freestylerin Burke stirbt an Sturzfolgen

Große Trauer um Sarah Burke: Die Ski-Freestylerin ist an den Folgen ihres schweren Sturzes gestorben. Vor neun Tagen war sie nach einem schweren Trainingsunfall ins Koma gefallen. Die Kanadierin wurde 29 Jahre alt.

Freestyle-Ikone Burke: Viermal Goldmedaillengewinnerin bei den X-Games Zur Großansicht
dapd

Freestyle-Ikone Burke: Viermal Goldmedaillengewinnerin bei den X-Games

Hamburg - Nach ihrem schweren Trainingsunfall vor neun Tagen ist Sarah Burke an den Folgen des Sturzes gestorben. Das teilte eine Sprecherin ihrer Familie mit. Demnach habe die kanadische Ski-Freestylerin irreversible Hirnschäden erlitten, da durch einen Herzstillstand die Sauerstoffversorgung ihres Gehirns unterbrochen war. Burke wurde 29 Jahre alt.

"Sie ist friedlich im Kreis ihrer Liebsten eingeschlafen. Ihren Wünschen entsprechend, werden ihre Organe gespendet, um das Leben anderer zu retten", teilte die Familie mit: "Die Familie ist sehr dankbar für die Liebe und Unterstützung von Sarahs Freunden." Eine öffentliche Trauerfeier sei in den kommenden Wochen geplant.

"Wir übermitteln unser tiefes Mitgefühl an die Familie von Sarah Burke", schrieb der kanadische Freestyle-Ski-Verband auf seiner Facebook-Seite. "Unser Land hat einen großen Verlust erlitten", teilte der alpine Verband ihres Heimatlandes mit.

Burke war 2005 Weltmeisterin geworden und gewann insgesamt viermal Gold bei den renommierten X-Games. Sie galt als eine der besten Ski-Freestylerinnen der Welt. Lange setzte sie sich dafür ein, dass der Superpipe-Wettbewerb nach Vorbild der Snowboarder olympisch wurde. Mit Erfolg: 2014 in Sotschi wird die Disziplin ihre Premiere feiern.

"In vielerlei Hinsicht definierte Sarah die Sportart", sagte der Vorsitzende des kanadischen Freestyle-Teams, Peter Judge, vor ihrem Tod. "Sie war seit den ersten Tagen involviert und eine der ersten, die mit Ski in der Pipe gefahren ist."

Bei dem Sturz in Park City im US-Bundesstaat Utah hatte Burke schwere Kopfverletzungen erlitten. Sie war der Halfpipe zu Fall gekommen und regungslos im Schnee liegen geblieben. Danach wurde sie mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Salt Lake City transportiert und lag dort rund neun Tage im Koma.

max/AP/sid/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Es ist ehrenwert...
Masterchalk 20.01.2012
... das hier niemand etwas Unpassendes schrieb. Wir würden uns freuen, wenn es so bliebe. Ruhe gut und lebe weiter...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Wintersport
RSS
alles zum Thema Wintersport
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar
  • Zur Startseite