Wintersport Wolf verpasst Gesamtweltcup-Sieg, Dopfer fährt in die Top Ten

Eissprinterin Jenny Wolf hat den Gesamtsieg im 500-Meter-Weltcup knapp verpasst. Skirennfahrer Fritz Dopfer kam beim Riesenslalom im slowenischen Kranjska Gora in die Top Ten. Und: Tino Edelmann hat in der Nordischen Kombination die Podestplätze deutlich verfehlt.

Eissprinterin Wolf: Platz vier in Berlin
Getty Images

Eissprinterin Wolf: Platz vier in Berlin


Hamburg - Jenny Wolf hat beim Eisschnellauf-Weltcup-Finale in Berlin ihren elften Gesamtweltcup-Sieg verpasst. Wolf belegte im abschließenden 500-Meter-Lauf in 38,22 Sekunden nur Platz vier und schaffte es nicht, die nötigen Punkte auf die chinesische Weltrekordlerin Yu Jing aufzuholen. Yu, die bereits im ersten Lauf am Freitag die Führung von Wolf übernommen hatte, zeigte wieder eine starke Leistung und sicherte sich in 37,63 Sekunden ihren zweiten Sieg des Wochenendes sowie Platz eins in der Endabrechnung. Zweite wurde Olympiasiegerin Lee Sang-Hwa aus Südkorea (+0,04 Sekunde) vor der Kanadierin Christine Nesbitt (+0,54).

Skirennfahrer Fritz Dopfer hat seine neunte Top-Ten-Platzierung dieser Weltcup-Saison gefeiert. Im Riesenslalom im slowenischen Kranjska Gora fuhr der 24-Jährige auf den siebten Rang. Den Sieg sicherte sich Ted Ligety. Der Amerikaner gewann mit 1,61 Sekunden Vorsprung vor dem Österreicher Marcel Hirscher, der mit 92 Punkten Vorsprung auf Ligety vor dem Gewinn des Disziplin-Weltcups steht. Felix Neureuther fuhr als 21. zum dritten Mal in diesem Winter Weltcup-Punkte im Riesentorlauf ein.

Die Hoffnungen von Vizeweltmeister Tino Edelmann auf eine Top-Platzierung beim Saisonfinale der Nordischen Kombinierer am Holmenkollen in Oslo wurden nicht erfüllt. Beim Sieg des US-Amerikaners Bryan Fletcher und dem dritten Weltcup-Gesamterfolg des Franzosen Jason Lamy-Chappuis in Serie kam Edelmann als zweitbester Deutscher trotz Platz zwei nach dem Springen nur auf dem 13. Rang ins Ziel. Das stärkste Ergebnis der deutschen Kombinierer erreichte Eric Frenzel mit Rang elf. Fletcher verwies im letzten Rennen der Saison Lokalmatador Mikko Kokslien mit 1,6 Sekunden Vorsprung auf den zweiten Platz. Rang drei ging an den nach dem Springen führenden Japaner Taihei Kato (4,4 Sekunden).

Eldar Rönning hat den Ski-Langlauf-Klassiker über 50 Kilometer in Oslo gewonnen. Der Norweger setzte sich bei dem Massenstartwettbewerb in 2:32:27,1 Stunden vor Dario Cologna durch. Der als Weltcup-Gesamtsieger feststehende Schweizer hatte 0,6 Sekunden Rückstand. 5,8 Sekunden nach Rönning kam dessen Teamkollege Martin Johnsrud Sundby als Dritter ins Ziel. Bester Deutscher war Tobias Angerer , der als 16. 17,4 Sekunden Rückstand hatte. Tim Tscharnke kam auf Rang 25., Jens Filbrich als 26. und Hannes Dotzler als 31 ins Ziel.

mib/dpa/sid

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.