Vorschriften-Irrsinn Wie die Handwerksordnung Handwerkern das Handwerk legt

Wer hätte das gedacht: "Akkordeon-Bauer" gilt als gefährlicher Beruf, ein Maler darf keinen Fensterrahmen streichen, und ein Fliesenleger darf keine Fliesen verlegen. Grund für diesen seltsamen Sachverhalt: die deutsche Handwerksordnung.


Handwerker habe es nicht immer einfach in Deutschland - die Handwerksordnung ist kompliziert
DPA

Handwerker habe es nicht immer einfach in Deutschland - die Handwerksordnung ist kompliziert

Die deutsche Handwerksordnung ist dafür verantwortlich, dass Horst Waeschele zwar Tapeten ankleben darf, aber keine Fensterrahmen streichen. Waescheles Problem: Er besitzt keinen Meistertitel. Und wer keinen Meistertitel hat, hat in diesem Land schlechte Karten. Arbeitet Waeschele trotzdem, läuft er Gefahr, vor Gericht zu landen.

Es war 1810 Freiherr vom Stein, der in Preußen das Zunftrecht abschaffte und das Recht auf uneingeschränkte freie Berufsausübung garantierte - so wie das in ganz Europa heute noch üblich ist.

Die Nationalsozialisten schafften die Berufsfreiheit wieder abzu und führten die Meisterprüfung als Voraussetzung für die Selbstständikeit wieder ein. Die freien Berufe wurden in Zwangskammern überführt. In dieser Ständewirtschaft war jeder in der Hand der Partei.

Noch immer sind die Erwerbsmöglichkeiten für Handwerker in Deutschland - trotz der viereinhalb Millionen Arbeitslosen - streng reguliert. Wie die Handwerksordnung den Handwerkern das Handwerk legt, zeigt ein Film von Günter Ederer.


BERUFSVERBAND "BUH"

Handwerker ohne Meisterbrief

1994 haben sich haben sich Selbständige ohne Meisterbrief im Berufsverband unabhängiger Handwerkerinnen und Handwerker e.V. (BUH) zusammengeschlossen. Die bestehende Handwerksordnung widerspreche in ihren Grundzügen dem Grundgesetz Artikel 12 und der europäischen Idee. "Zudem wird die bestehende Handwerksordnung von Innungen und Handwerkskammern dazu benutzt, eine freie Berufsausübung zu erschweren oder ganz zu verhindern", meinen die BUHler.

Ihre Ziele sind unter anderem die Wiedereinführung der Berufsfreiheit auch im Handwerk und die Abschaffung des Meisterzwangs für selbstständige Handwerker.

Kontakt:
Berufsverband unabhängiger Handwerkerinnen und Handwerker
Klein Breese 13
29497 Woltersdorf
Tel: 05841/973900
Fax: 05841/973901
Im Web: Berufsverband unabhängiger Handwerkerinnen und Handwerker
Bei Fragen zum SPIEGEL TV Magazin-Beitrag:
Ansprechpartner: Thomas Melles
Tel.: 030-61626808
Fax: 030-61627216




© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.