Edward VIII Ein König und die Nazis

Als der Herzog und die Herzogin von Windsor im April 1941 in Florida anlegten, glaubten sie, sie könnten mitten während des Zweiten Weltkriegs ein paar entspannte Tage an Amerikas Sonnenküste verbringen.

Die Herzogin und der Herzog von Windsor: FBI-Überwachungsprotokolle beweisen ihre Nazi-Sympathien
DPA

Die Herzogin und der Herzog von Windsor: FBI-Überwachungsprotokolle beweisen ihre Nazi-Sympathien

Sendetermin: Montag, 21.11.2011, 21.05 - 21.55 Uhr, Sky

Aber: Am Vorabend hatte US-Präsident Theodore Roosevelt persönlich eine außerordentliche Geheimdienstoperation angeordnet. Die Überwachungsprotokolle wurden erst kürzlich der Öffentlichkeit zugänglich.

Auf 227 Seiten zeichnet dieser FBI-Report über den abgedankten britischen König Edward VIII. ein unglaubliches Bild. Der Herzog und die Herzogin von Windsor haben kaum verhüllt Nazi-Sympathien gehegt und mit Adolf Hitlers Drittem Reich konspiriert.

Der Vorfahre von Königin Elizabeth II. war als Marionettenkönig vorgesehen, hätte Hitler England besiegt. Neben dem FBI-Report sind zahlreiche neue Dokumente aufgetaucht, etwa das private Tagebuch von Sir Alan Lascelles, dem Privatsekretär des Herzogs.

Alle neuen Dokumente gemeinsam beweisen, dass der frühere englische König tatsächlich zum Verrat an seiner Heimat bereit war und seine Sympathien bei Adolf Hitler und dem Nazireich lagen. Die Rolle seiner Ehefrau Wallis Simpson, einer amerikanischen Staatsbürgerin, wird überaus deutlich. Sie hatte eigene - auch intime Beziehungen - zu hohen Vertretern des NS-Regimes. Die Abdankung von Edward VIII. erscheint durch die jetzt freigegebenen Dokumente in einem neuen historischen Licht.



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.