Spektakuläre Aufnahmen: Welche Farbe hat der Krieg?

Als 1945 die Alliierten das nationalsozialistische Deutschland besiegten und besetzten, waren amerikanische, englische, französische und russische Kameramänner dabei und haben die Ereignisse dokumentiert. Die Bilder gingen um die Welt, manche sind zu Ikonen der Geschichte geworden.

Sendetermin: Samstag, 30.08.2003, 01.05 Uhr, VOX


Berlin nach Kriegsende: Passanten vor dem Brandenburger Tor
SPIEGEL TV

Berlin nach Kriegsende: Passanten vor dem Brandenburger Tor

Weniger bekannt ist, dass die US-Luftwaffe im März 1945 einen Alleingang unternahm. Sie schickte Spezialkameras, besonderes Filmmaterial und über ein Dutzend Kameramänner an die Front und in die Ruinen des besiegten Landes.

1972 übergab das Archiv der US-Luftwaffe eine Sammlung von über 260 Rollen 16-Millimeter-Film an das Nationalarchiv in Washington unter der Bezeichnung "Special Film Projekt 186". Hinter dieser Nummer verbergen sich etwa 60 Stunden sensationelle Farbaufnahmen, gedreht zwischen März und Juli 1945 in Deutschland. Die Filmrollen nennen die Namen der Chronisten, darunter die Kameramänner Carter, Stindt, Mack, Kelley, Haglund und King. Sie haben das Grauen des Krieges, die Barbarei des Dritten Reiches, die Hoffnungslosigkeit der Besiegten und den Jubel der Sieger dokumentiert.

SPIEGEL TV-Autor Michael Kloft hat die gesamte Sammlung gesichtet und neu ausgewertet.


Michael Kloft
Lars Hinsenhofen

Michael Kloft

SPIEGEL TV-AUTOR MICHAEL KLOFT

Auf der Suche nach der farbigen Vergangenheit

Schon während seines Politik-Studiums beschäftigte sich der 1961 in Bonn geborene Michael Kloft intensiv mit dem Dritten Reich. Als freischaffender Autor war er für verschiedene zeithistorische Fernsehdokumentationen bei "Chronos-Film" und SPIEGEL TV tätig. 1992 beteiligte er sich als Regieassistent von Heinrich Breloer an der Produktion "Wehner - Die unerzählte Geschichte".mehr...


FOTOSTRECKE

Armut und Aufbruch: Berlin nach Kriegsende

Kamerateams der amerikanischen Luftwaffe dokumentierten seit Anfang Juli 1945 die immensen Zerstörungen in der ehemaligen Reichshauptstadt. SPIEGEL ONLINE zeigt eine Auswahl der Farbaufnahmen, die im Rahmen des "Special Film Project 186" entstanden.mehr...

Ungewohnt farbiger Blick auf die Geschichte: Trümmerlandschaft in Technicolor-Türkis S-Bahn-Station am Potsdamer Platz
Bewies bei den Aufnahmen für das "Special Film Project 186" Humor: Captain Carter. Seit Anfang Juli 1945 hielten die Dokumentare der US-Air Force die Zerstörungen in Berlin im Film fest.
Symbolfiguren des Wiederaufbaus: Berliner Trümmerfrauen Politisch korrekte Lektüre sollte zur erfolgreichen Entnazifizierung der Bürger beitragen "Die Aufarbeitung der Schuld interessierte nur einen kleinen Teil der Bevölkerung", meint der in Moskau geschulte Entnazifizierer Markus Wolf im Rückblick: "Die meisten Menschen waren mit dem Überleben beschäftigt."
Berlin Alexanderplatz



Klicken Sie einfach auf ein Bild, um zur Großansicht zu gelangen.







Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit

© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite