Hitler und der Wagner-Clan: Götterdämmerung in Bayreuth

Winifred Wagner, Hitler-Freundin und "Herrin von Bayreuth", gilt heute als Symbol für eine unverbesserliche "Altnazi", die das weltberühmte Wagner-Festival dem Dritten Reich dienstbar machte. Erst die Söhne Wieland und Wolfgang, so die landläufige Meinung, hätten die Bayreuther Festspiele nach dem Krieg vom "braunen Mief" befreit und zu neuen künstlerischen Höhen geführt.

Sendetermin: Montag, 22.07.2002, 23.15 - 23.50 Uhr, Sat.1
Winifred Wagner und Hitler am 6. März 1934 bei der Grundsteinlegung für das Richard-Wagner-Denkmal in Leipzig
DPA

Winifred Wagner und Hitler am 6. März 1934 bei der Grundsteinlegung für das Richard-Wagner-Denkmal in Leipzig

In Zusammenarbeit mit der Wiener Historikerin Brigitte Hamann hat SPIEGEL TV-Autor Michael Kloft das Leben der Winifred Wagner und die wechselvolle Geschichte der Bayreuther Festspiele rekonstruiert. Mit bisher unveröffentlichten Dokumenten, Filmaufnahmen und Fotos, sowie in Gesprächen mit Zeitzeugen, zeichnen sie ein faszinierendes Bild von "Hitlers Bayreuth" und räumen mit so mancher Legende auf. Denn Brigitte Hamanns Buch birgt einigen Zündstoff. Die Verquickung von Hitler und dem Wagner-Clan, von Macht und Kultur, wird erstmals in voller Schärfe deutlich.

Schon in den Zwanziger Jahren steht Bayreuth im Mittelpunkt eines rechtsradikalen "Netzwerks", das den Aufstieg Hitlers und seiner Partei nach Kräften fördert und im Ausland immer wieder Finanzquellen für die Nazis erschließt. Die junge Winifred, seit 1915 Ehefrau des homosexuellen Komponistensohns Siegfried Wagner, pflegt eine innige Freundschaft zu Hitler.

Winifred über ihr Verhältnis zu Hitler: "Nie eine menschliche Enttäuschung erlebt"
SPIEGEL TV

Winifred über ihr Verhältnis zu Hitler: "Nie eine menschliche Enttäuschung erlebt"

Die Wagners sind überzeugte Antisemiten. Nach Siegfrieds frühem Tod leitet Winifred die Festspiele, die 1933 nur Dank finanzieller Unterstützung Hitlers dem Ruin entgehen. Bayreuth wird zum Gralstempel des Dritten Reiches, der Reichskanzler ist alljährlich umjubelter Gast im Hause Wagner. Dort spielt Hitler den Ersatzvater für die Wagner-Erben, pflegt engste Freundschaften mit Winifreds Kindern.

Wieland bleibt "Wolf" bis zum Ende treu ergeben, wandelt sich erst nach 1945 zum Neuerer der Festspiele. Verena heiratet den hohen Nazi-Offiziellen Bodo Lafferentz, der die Kriegsfestspiele für das "Kraft- durch- Freude- Programm" organisiert. Schwester Friedelind dagegen emigriert 1938. Sie verkörpert zeitlebens das schlechte Gewissen des Wagner- Clans. Wolfgang schließlich lernt das Theaterhandwerk von der Pike auf, übernimmt 1951 mit Wieland die Festspiele und ist seit dessen Tod 1966 alleiniger Herr auf dem "Festspielhügel".

"Winnie und Wolf": "Persönliche Schwärmerei einer sehr frustrierten Ehefrau"
SPIEGEL TV

"Winnie und Wolf": "Persönliche Schwärmerei einer sehr frustrierten Ehefrau"

Winifred stirbt 1980 - ungebrochen in ihrer Verehrung für Hitler. Bereitwillig hat sie die Verantwortung für die dunklen Jahre der Festspiel-Geschichte übernommen, ihren Kindern so das Erbe gerettet. Doch die Schatten der Vergangenheit sind bis heute nicht gewichen.

Neben der Historikerin und Buchautorin Brigitte Hamann kommen zahlreiche Zeitzeugen in dieser einzigartigen Dokumentation zu Wort: Wolfgang Wagner, die Sängerin und Wieland-Gefährtin Anja Silja und der Regisseur Hans-Jürgen Syberberg, der 1975 seinen umstrittenen Interview-Film mit Winifred Wagner drehte. Bislang unveröffentlichte Amateurfilme führen hinter die Kulissen der weltberühmten Festspiele und zeigen den Wagner-Clan privat.


Von allen nur "der Meister" genannt: Komponist Richard Wagner (1813-1883)
DPA

Von allen nur "der Meister" genannt: Komponist Richard Wagner (1813-1883)

FAMILIENGESCHICHTE


Der Stammbaum der Familie Wagner


Intrigen, Ränkespiele, Machtkämpfe: Die enge Verbindung von Politik und Kultur brachte den Wagner-Clan von jeher ins Gerede. Bei SPIEGEL ONLINE können Sie die exakten Verwandschaftsbeziehungen der zahlreichen Familienmitglieder anhand der Stammtafel nachvollziehen. Weiter zur Übersicht





"Arbeit am eigenen Mythos": Brigitte Hamann hat die Geschichte der Wagners untersucht
SPIEGEL TV

"Arbeit am eigenen Mythos": Brigitte Hamann hat die Geschichte der Wagners untersucht

INTERVIEW MIT WAGNER-EXPERTIN HAMANN


"Es geht nicht um Moral"


Die Wiener Historikerin Brigitte Hamann machte bereits mit ihrem letzen Buch "Hitlers Wien" Furore. In ihrem neuesten Werk "Winifred Wagner oder Hitlers Bayreuth" widmet sie sich den Verbindungen des Wagner-Clans mit den Nationalsozialisten. Mit SPIEGEL ONLINE sprach sie über frustrierte Ehefrauen, intrigante Gatten und große Gefühle für kleine Männer. mehr...





Der ewige Zank um die Festspiel-Krone in Bayreuth: Gudrun, Wolfgang und Katharina Wagner bei der Eröffnung der 90. Festspiele im Juli 2001
AP

Der ewige Zank um die Festspiel-Krone in Bayreuth: Gudrun, Wolfgang und Katharina Wagner bei der Eröffnung der 90. Festspiele im Juli 2001

BAYREUTH UND DER WAGNER-CLAN


Das heilige Narrenfest


Bayreuth im Jubiläumstrubel: Vor 125 Jahren wurden die Wagner-Festspiele gegründet, vor 50 Jahren neu gestartet. Doch längst hat der zerstrittene Wagner-Clan die Chance verspielt, die traditionsreiche Weihestätte in ein modernes Musiktheater umzurüsten.mehr...





BRIGITTE HAMANNS NEUE WINIFRED-WAGNER-BIOGRAPHIE

Das herrscherliche Wurzelweib

Mehr als zwei Jahrzehnte war Winifred Wagner Hitlers Bayreuther Statthalterin und seitdem in Verruf. Jetzt wirbt die Historikerin Brigitte Hamann in der ersten gründlichen Winifred-Biografie um Verständnis für die starrsinnige Nazi-Größe.mehr...


Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit

© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite