Big in Japan Mit DJ Westbam in Tokio

Westbam alias Maximilian Lenz gilt als Urvater der deutschen Techno-Szene. Er gehörte zu den Gründern der Love Parade, verkaufte Millionen Tonträger und war der Erste, der in den frühen achtziger Jahren Platten nicht nur aneinanderreihte, sondern mixte. Record Art nannte er das. Damit begründete er zumindest für Deutschland die heute allgegenwärtige DJ-Kultur.

Sendetermin: Montag, 13.01.2014, 23.00 - 23.30 Uhr, Sat.1

Seit 30 Jahren legt Westbam in der ganzen Welt auf, vor allem in Japan ist er ein Star. Deutsche Techno-DJs: ein erfolgreicher Exportartikel. Beim Wire in Tokio, dem größten Indoor-Techno-Festival Asiens, ist Westbam regelmäßig Gast und wird von den Partygängern verehrt. Und Westbam selbst verehrt das japanische Publikum. "Dort habe ich die besten Partys erlebt. Nirgendwo sonst ist das Publikum enthusiastischer." Und so begleitet ihn auf jeder Reise die sehnsuchtsvolle Hoffnung, wieder eine perfekte, rauschhafte Nacht zu erleben.

Doch in diesem Jahr hat Westbam noch ein anderes Ziel. Er hofft auf eine Begegnung mit Giorgio Moroder: Musiklegende, Oscar-Gewinner und jetzt, mit 73 Jahren - wieder als DJ unterwegs. Sein Hit "I feel love" von Donna Summer gilt als Blaupause für House und Techno. Für den deutschen DJ eine Hymne.

SPIEGEL-TV-Autorin Jutta Lang hat Westbam auf seinem 9000-Kilometer-Trip nach Tokio begleitet. Die Musikerin Inga Humpe und der Schriftsteller Rainald Goetz sprechen über ihre Zusammenarbeit mit dem DJ, der Musikgeschichte geschrieben hat.



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.