Herrchen verzweifelt gesucht Europas größtes Tierheim

Partnervermittlung für Papageien, Aqua-Jogging für Hunde, Denkspiele für traumatisierte Katzen: Am Rande Berlins liegt ein Tierheim der Superlative. Hier wird alles getan, um die Bewohner fit zu machen für ein neues Zuhause. Andreas Lünser über die Stadt der Tiere.

Sendetermin: Mittwoch, 13.05.2015, 01.00 - 01.25 Uhr, Sat.1

Ausgesetzt, vernachlässigt und gequält. Im Tierheim Berlin werden herrenlose und verstoßene Tiere betreut und gepflegt. Einige nur für ein paar Tage, viele für Wochen, Monate und manche sogar für Jahre. Die rund 140 festangestellten Mitarbeiter haben vor allem ein Ziel: ein neues Zuhause für ihre Gäste zu finden. Je kürzer sie bleiben, umso besser.

Um die Vermittlungschancen zu erhöhen, arbeiten dort neben Tierpflegern auch Tierärzte und Tierpsychologen. Sie wollen ihre vierbeinigen Patienten fit machen für Herrchen und Frauchen und spe. Durch spezielle Verhaltens- oder Psychotherapien sollen aggressive Hunde Stress abbauen oder traumatisierte Katzen das Vertrauen in den Menschen zurückgewinnen. Für einsame Papageien gibt es eine Partnervermittlung.

Doch mit rund 1800 tierischen Bewohnern ist das größte Tierheim Europas restlos belegt. Besonders Kampfhunde will niemand mehr haben - zu hoch sind inzwischen die Auflagen für die Halter. Und für die Vermittlung gelten strenge Kriterien: Interessenten müssen nachweisen können, dass die Tiere in ihrem neuen Zuhause artgerecht gehalten werden.

SPIEGEL-TV-Autor Andreas Lünser über die Stadt der Tiere in Berlin.



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.