Grausame Mutterliebe Das Münchhausen- Stellvertreter- Syndrom

Mütter, die ihren eigenen Kindern absichtlich Schmerzen zufügen, sie quälen, um ihnen dann helfen zu können - eine ebenso absurde wie erschreckende Vorstellung. In der Realität nennen Mediziner dieses nahezu unbekannte Phänomen "Das Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom".

Sendetermin: Samstag, 16.03.2002, 22.10 - 00.15 Uhr, VOX

Besorgte, hilfsbereite und kompetente Mütter, die sich als potenzielle Kindsmörderinnen entpuppen: Das Münchhausen- Stellvertreter -Syndrom stellt auch Psychiater vor Rätsel
DPA

Besorgte, hilfsbereite und kompetente Mütter, die sich als potenzielle Kindsmörderinnen entpuppen: Das Münchhausen- Stellvertreter -Syndrom stellt auch Psychiater vor Rätsel

Scheinbar fürsorgliche Mütter bringen ihre Kinder immer und immer wieder mit unklaren Symptomen in Kliniken. Die Ärzte sind ratlos, behandeln, finden aber keine wirkliche Ursache für die Schmerzen des kleinen Patienten. Sie ahnen nicht, dass die eigene Mutter ihr Kind misshandelt, um die Aufmerksamkeit der Ärzte und Mitmenschen zu bekommen.

Was treibt Frauen dazu, ihre eigenen Kinder so zu quälen? Wie täuschen sie die Ärzte jahrelang? Wie fälschen sie Symptome und warum ist es so schwer, sie zu entlarven? Frauen mit dem Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom sprechen, zum ersten Mal, vor der Kamera über ihre Verbrechen.

SPIEGEL TV zeigt die Bekenntnisse verurteilter Täterinnen und die Ohnmacht eines Vaters, der von dem Tun seiner Partnerin nichts bemerkte. Der Beitrag zeichnet die grausame Kindheit eines überlebenden Opfers nach und präsentiert Überwachungsvideos, die zeigen, was diese Frauen ihren Kindern antun; Experten analysieren Ursprung, Verbreitung und Aufdeckung der Krankheit.

Ein Film über ein Phänomen, das die Grenzen menschlicher Vorstellungskraft überschreitet.


Extrem hohe Dunkelziffer: Das Münchhausen- Stellvertreter- Syndrom wird fast nie erkannt
DPA

Extrem hohe Dunkelziffer: Das Münchhausen- Stellvertreter- Syndrom wird fast nie erkannt

Das Kind als Objekt


Wenn Mütter zu Monstern werden

Das in Deutschland wenig erforschte Münchhausen- Stellvertreter- Syndrom konfrontiert Kinderärzte, Psychologen und Richter mit ungeahnten Abgründen der menschlichen Seele. Was treibt Mütter dazu, ihre Kinder krankenhausreif zu quälen, um sie hernach gesund pflegen zu können? mehr...





"MSBP"-Experte Kleemann: "Bisher kein Bewusstsein für die Krankheit in Deutschland"
Universität Leipzig

"MSBP"-Experte Kleemann: "Bisher kein Bewusstsein für die Krankheit in Deutschland"

INTERVIEW


"Krankheitsgewinn" auf Kosten des Kindes


Professor Werner Kleemann, 48, forscht am Institut für Rechtsmedizin der Universität Leipzig und ist Experte in Sachen Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom. Mit SPIEGEL ONLINE sprach der Wissenschaftler und Gutachter über eine besonders bizarre Form der Kindesmisshandlung, der man mit versteckten Kameras im Krankenzimmer auf die Spur kommen will. mehr...





KINDSTÖTUNG

Psychosen und Gefühlskälte oft der Auslöser


Was bringt Menschen dazu, ein Neugeborenes zu töten? Warum lässt eine Mutter ihr Baby sterben? Nach Kindstötungen, die ganz Deutschland entsetzen, suchen Psychologen nach Erklärungen.mehr...





Das Buch zum Thema:
Kathryn Artingstall:
"Practical Aspects of Munchausen by Proxy and Munchausen Syndrome Investigation"
Practical Aspects of Criminal and Forensic Investigations
CRC Press, Boca Raton, Florida 1998
Gebundene Ausgabe, 368 Seiten
74.95 Dollar
92,84 Euro


© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.