Drama am Himmel: Die Geschichte der fliegenden Flugzeugträger

Sie waren einzigartige Giganten am Himmel: die "USS Macon" und die "USS Akron". Nie zuvor hatten sich Ingenieure an ein so gewagtes Projekt gewagt: Die Luftschiffe waren die einzigen fliegenden Flugzeugträger, die es weltweit je gab.

Sendetermin: Samstag, 10.07.2010, 21.55 - 23.40 Uhr, VOX
Zeppelin USS Macon Zur Großansicht
National Archives

Zeppelin USS Macon

Die US Navy hatte sie Anfang der dreißiger Jahre für acht Millionen US-Dollar bauen lassen, um sie als Scouts einzusetzen. Die riesigen fliegenden Zigarren sollten kleine, wendige Flieger in die Weiten des Pazifikraums tragen, in die sie aus eigener Kraft nie gelangt wären. Dort sollten die Propellermaschinen dann Aufklärungsmissionen fliegen. Dafür hatten die Luftschiffe im Bauch ihres 240 Meter langen Rumpfes einen eigenen Flugzeughangar, in dem bis zu fünf Flugzeuge vom Typ Curtiss F9C Sparrowhawk untergebracht waren. Diese wurden an Trapezen aus dem Luftschiff abgesenkt, klinkten sich aus und starteten zu ihren Aufklärungsflügen. Nach ihrem Einsatz hakten sie sich wieder an dem Trapez ein und wurden ins Luftschiff gezogen.

Gebaut wurden die Luftschiffe von der US Firma "Goodyear Zeppelin Corporation" und der deutschen Luftschiffbau Zeppelin GmbH. Mastermind der ungewöhnlichen Konstruktion war der Luftschiffkonstrukteur Dr. Karl Arnstein. Der nach dem ersten Weltkrieg aus Deutschland in die USA ausgewanderte Chefstatiker der Friedsrichshafener Luftschiffbau galt als Genie, ohne den die Konstruktion solch eines technischen Wunderwerks nie möglich gewesen wäre.

Doch das ehrgeizige Projekt stand unter keinem guten Stern. Zunächst stürzte 1933 die "USS Akron" während eines Sturms über dem Atlantik ab, 83 Besatzungsmitglieder kamen dabei ums Leben. Und zwei Jahre später geriet die "USS Macon" über dem Pazifik in schwere Turbulenzen und versank in den Fluten. Dies bedeutete das Ende für das Programm der fliegenden Flugzeugträger.

70 Jahre lag das Wrack der "USS Macon" unberührt auf dem Meeresboden. Dann begab sich eine Expedition auf eine Tauchfahrt in die Vergangenheit und versuchte, die letzten offenen Fragen des Unglücks zu klären.

Die Dokumentation von SPIEGEL-TV-Autor Robert Wortmann rekonstruiert die Geschichte des imposantesten Luftschiffs seiner Zeit und erzählt eine der spannendsten Episoden der Luftfahrt.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite