Was wirklich geschah Flugzeugunglücke und ihre Ursachen

Weltweit sind mehr als 12.000 Flugzeuge im Einsatz, die fast 17 Millionen Starts und Landungen pro Jahr absolvieren. Um die Unfallrate möglichst gering zu halten, spielt neben der technischen Entwicklung vor allem die Pilotenausbildung eine große Rolle.

Sendetermin: Freitag, 31.01.2003, 22.00 - 00.00 Uhr, VOX



Absturz nach dem Start: Flugzeugunglück in Venezuela (2001)
AP

Absturz nach dem Start: Flugzeugunglück in Venezuela (2001)

Dass der Faktor Mensch jedoch nicht perfektioniert werden kann, zeigen die Ermittlungen: Zwei Drittel aller Flugzeugkatastrophen werden durch menschliche Fehler verursacht. Warum es zu den tödlichen Katastrophen kommt, versuchen Unfallexperten herauszufinden. Um Katastrophen in Zukunft zu vermeiden, setzen fast alle Länder Unfallermittler ein, die nach den Ursachen für die Abstürze forschen. In der Vergangenheit kamen Experten auch immer wieder technischen Defekten auf die Spur. Generelle Konstruktionsfehler und Wartungsmängel wurden als Gründe für die Unfälle festgestellt.

SPIEGEL TV Themenabend zeigt die Fachleute bei ihren aufwändigen Untersuchungen, begleitet sie bei der Suche nach der Black Box und beobachtet amerikanische Ermittler, so genannte Crash Cops, bei ihrer Arbeit.


Lockerbie 1988: Fahnder untersuchen die Wrackteile der Boeing 747
AP

Lockerbie 1988: Fahnder untersuchen die Wrackteile der Boeing 747

CHRONIK

Die schwersten Flugzeugunglücke

Das Flugzeug gilt als das sicherste Verkehrsmittel überhaupt. Dafür haben Unfälle meist verheerende Folgen. SPIEGEL ONLINE hat für Sie eine Chronologie der katastrophalsten Flugzeugabstürze zusammengestellt. mehr...


Daten und Fakten zu den Flugzeugabstürzen aus dem Beitrag:


Tragfläche der ValuJet- Maschine
AP

Tragfläche der ValuJet- Maschine

BILLIG-AIRLINER STÜRZT IN EVERGLADES


Tödliche Fracht an Bord von DC-9-32


Wie immens wichtig die sachgemäße Lagerung und der Transport von Gefahrengütern in Flugzeugen sind, zeigt der Absturz einer Passagiermaschine im Bundesstaat Florida: 110 Menschen mussten die Nachlässigkeit eines Frachtunternehmers mit ihrem Leben bezahlen.mehr...


Absturz DC-9 der ValuJet Airlines, 11. Mai 1996

Fluglinie: ValuJet Airlines
Typ: McDonnell Douglas DC-9-32
Baujahr: 1969
Abflughafen: Miami Int. Airport (MIA)
Zielflughafen: Atlanta-William B. Hartsfield Int. Airport (ATL)
Flugnummer: 592
Absturzdatum: 11. Mai 1996
Uhrzeit: 14.25 Uhr
Ort: Everglades, Florida USA
Motoren: 2 Pratt & Whitney JT8D-7B
Opfer unter der Besatzung: 5 von 5 an Bord
Opfer unter den Passagieren: 105 von 105 an Bord
Opfer gesamt: 110



Sioux City: Wrackteil der DC-10
AP

Sioux City: Wrackteil der DC-10

DC-10-BRUCHLANDUNG IN SIOUX CITY


Winziger Materialfehler mit katastrophalen Folgen


Am 19. Juli 1989 startete der United- Airlines- Flug 232 um 14.09 Uhr von Denver-Stapleton in Richtung Chicago. Etwa eine Stunde später vernahm die Crew eine laute Explosion, gefolgt von starker Vibration und einem Beben des gesamten Flugwerks.mehr...


Absturz DC-10 der United Airlines, 19. Juli 1989

Fluglinie: United Airlines
Typ: McDonnell Douglas DC-10-10
Baujahr: 1973
Abflughafen: Denver-Stapleton Int. Airport (DEN)
Zielflughafen: Chicago-O'Hare Int. Airport (ORD)
Flugnummer: 232
Absturzdatum: 19. Juli 1989
Uhrzeit: 16 Uhr
Ort: Sioux Gateway Airport (SUX)
Motoren: 3 General Electric CF6-6D
Opfer unter der Besatzung: 1 von 11 an Bord
Opfer unter den Passagieren: 110 von 285 an Bord
Opfer gesamt: 111 von 296 Insassen






Anti-Flugangst-Seminar der Lufthansa: Erfolgreiche Strategien im Kampf gegen Aerophobien

Anti-Flugangst-Seminar der Lufthansa: Erfolgreiche Strategien im Kampf gegen Aerophobien

FLUGANGST

Das große Bangen an Bord

Nach Schätzungen von Experten haben rund 500 Millionen Menschen weltweit Angst vorm Fliegen. Nahezu jeder dritte Passagier in Deutschland befindet sich in guter, bisweilen illustrer Gesellschaft, wenn die Panik ihn ergreift: ob Kino-Star Til Schweiger oder der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Wolfgang Clement, der holländische Fußballer Dennis Bergkamp oder die australische Schauspielerin Cate Blanchett - keiner von ihnen ist vor feuchten Händen, Herzrasen und Übelkeit gefeit, wenn die Triebwerke anspringen. mehr...







JAPANISCHE BOEING 747 AN BERG ZERSCHELLT

Tod durch Nachlässigkeit


Die Öffentlichkeit war entsetzt, als im August 1985 über 500 Menschen bei einem Flugzeugabsturz in der Nähe von Tokio ums Leben kamen. Nur ungern ließ die japanische Polizei amerikanische Spezialisten an der Unfalluntersuchung teilhaben - die Ergebnisse waren ebenso präzise wie erschütternd.mehr...


Absturz Boeing 747 der JAL, 12. August 1985

Fluglinie: Japan Air Lines (JAL)
Typ: Boeing 747-SR46
Baujahr: 1974
Abflughafen: Tokyo-Haneda Airport (HND)
Zielflughafen: Osaka IAP
Flugnummer: 123
Absturzdatum: 12. August 1985
Uhrzeit: 18.56 Uhr
Ort: in der Nähe von Tokyo, Japan
Motoren: 4 Pratt & Whitney JT9D-7AW
Opfer unter der Besatzung: 15 von 15 an Bord
Opfer unter den Passagieren: 505 von 509 an Bord
Opfer gesamt: 520 von 524 Insassen



KATASTROPHE IN BOIS D'ERMENONVILLE

Skandal um defekte Heckladeklappen


Es war die bis dahin größte Katastrophe in der Geschichte der Luftfahrt: Eine Maschine der türkischen Hava Yollari pflügte 1974 eine riesige Schneise in einen Wald nördlich von Paris, bevor sie abstürzte und 346 Menschen in den Tod riss.mehr...


Absturz DC-10 der THY, 3. März 1974

Fluglinie: Türk Hava Yollari - THY
Typ: McDonnell Douglas DC-10-10
Baujahr: 1972
Abflughafen: Paris-Orly Airport (ORY)
Zielflughafen: London-Heathrow Airport (LHR)
Flugnummer: 981
Absturzdatum: 3. März 1974
Uhrzeit: 11.41 Uhr
Ort: Bois d'Ermenonville (France)
Motoren: 3 General Electric CF6-50D
Opfer unter der Besatzung: 11 von 11 an Bord
Opfer unter den Passagieren: 335 von 335 an Bord
Opfer gesamt: 346 von 346 Insassen



TÖDLICHE VERWECHSLUNG


47 Tote bei Absturz einer Boeing

Noch immer gehört menschliches Versagen an Bord eines Flugzeugs zu den Hauptursachen für Unfälle. Beim Absturz einer Passagiermaschine südlich von Nottingham unterlag die Crew einer fatalen Fehleinschätzung.mehr...


Absturz Boeing 737 der BMA, 8. Januar 1989

Fluglinie: British Midland Airways - BMA
Typ: Boeing 737-4Y0
Baujahr: 1988
Abflughafen: London-Heathrow Airport (LHR)
Zielflughafen: Belfast Int. Airport (BFS)
Flugnummer: 092
Absturzdatum: 8. Januar 1989
Uhrzeit: 20.25 Uhr
Ort: Kegworth (UK)
Motoren: 2 CFMI CFM56-3C1
Opfer unter der Besatzung: 0 von 8 an Bord
Opfer unter den Passagieren: 47 von 126 an Bord
Opfer gesamt: 47 von 126 Insassen


© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.