Geboren in eine Sekte Der tödliche Ausstieg des Ricky Rodriguez

"Ich kann nicht vor meiner Vergangenheit fliehen". So verabschiedet sich der fast 30-jährige Ricky Rodriguez in einer Videobotschaft, bevor er seine ehemalige Kinderfrau ersticht und danach sich selbst umbringt.

Sendetermin: Freitag, 30.11.2007, 21.50 - 23.55 Uhr, VOX

Ricky wurde am 25. Januar 1975 geboren und wächst in einer Sekte auf. Die "Children of God", die sich heute "Die Familie" nennt, gibt sich nach außen hin als christliche Missionar-Organisation, die ihre Lehre quer durch die Welt verbreitete. Doch hinter den geschlossenen Türen ihrer Kommunen lautete das Dogma: freie Liebe. Dazu gehörten auch sexuelle Handlungen an Kindern und das so genannte "Flirty Fishing", die Prostitution von weiblichen Sektenmitgliedern zum Zweck der Beschaffung von Spenden, Anhängern und Informationen.

Seinen Vater lernt Ricky Rodriguez nie kennen. Dessen Rolle übernahm David Berg, der Gründer der Sekte. Rickys Mutter, Karen Zerby gehörte zu den engsten Vertrauten des Mannes, der sich selbst Mose David nannte. 25 Jahre lebte Ricky Rodriguez in der Führungscrew der "Kinder Gottes" – sexuell und psychisch missbraucht von seinen engsten Angehörigen. Erst im Alter von 24 Jahren schafft er den Ausstieg; fünf Jahre danach ersticht Ricky Rodriguez seine ehemalige Kinderfrau und richtet sich anschließend selbst. In einer letzten Videobotschaft rechnet Rodriguez mit den "Kindern Gottes" ab.

SPIEGEL TV Thema berichtet über den schwierigen Ausstieg aus einer Sekte und den schmerzlichen Versuch, danach ein normales Leben zu leben.



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.