Boudoir-Fotografie Mann lässt sich gehen

Er fasst sich an. Er streckt sich und reckt sich. Er kniet am Boden. Ein Mann flirtet mit der Kamera, lässt sich in Unterwäsche und in sexy Posen fotografieren. Die Kanadierin Masika May hat ihn dazu gebracht.

Masika May

Boudoir-Fotos funktionieren ja ganz einfach: Frauen schauen mit Schlafzimmerblick in die Kamera. Sie räkeln sich in Spitzenunterwäsche auf dem Kingsize-Bett oder planschen in der Badewanne mit ein bisschen Schaum. Solche Bilder von Frauen, die sich selbst oder ihrem Partner gefallen wollen, sehen immer gleich und immer nichtssagend aus; allein dafür bestimmt, in einem sexy Album oder an der Schlafzimmerwand zu landen.

Die kanadische Fotografin Masika May macht eben solche Bilder. Doch nun hat sie die Welt der Höschenfotografie komplett auf den Kopf gestellt. May hat der Boudoir-Fotografie nämlich das Herzstück genommen: die Frauen. Stattdessen macht sie einen Mann zum Protagonisten. Ein Mann im besten Alter, schwarze Haare, schwarzer Bart, Brille, klitzekleines Bäuchchen und auf dem Rücken ein paar kleine Tattoos. Brendon Williams heißt dieser Mann.

Er ist mit May befreundet, und weil er ein Geburtstagsgeschenk für seine Frau wollte, fragte er die Fotografin, ob man da nicht gemeinsam was machen könnte. Zusammen erarbeiteten sie ein Konzept und einigten sich darauf, sich an die Regeln des Boudoir zu halten: natürliches Licht, Unterwäsche und die typischen Kulissen.

Doch was Brendon Williams zustande bringt, ist erstaunlich. Er flirtet mit der Kamera, als wenn es kein Morgen gebe. Er fasst sich an. Er streckt sich aus. Er kniet am Boden. Masika May hat diesen Mann einzigartig gemacht, weil sie ihn nicht als Chippendale inszeniert.

Sie lässt Williams nicht mit nacktem Oberkörper, Jeans und verträumtem, leidendem oder lüsternem Blick posieren. Sie lässt ihn nicht in der Wüste Mexikos neben einem Kaktus stehen oder mit knapper Triangel-Badehose am Strand. May inszeniert Williams als Frau, die in Unterwäsche im Schlafzimmer abhängt. "Ich habe ihn so posieren lassen, wie ich auch die Frauen posieren lasse", sagte sie der Nachrichtensite "Mashable".

Mit dem Mann in der Badewanne, auf dem Bett und am Fenster hat sie sich neu erfunden. Die Fotos sehen Sie hier.

kha



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 29 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
schgucke 15.02.2016
1. Die Söhne Egalias
hach, es wird vielleicht doch noch was mit der Verfilmung, diese Fotos lassen hoffen. Aber warum duscht Petronius mit Brille? Das ist enorm unpraktisch.
thelix 15.02.2016
2.
Die Bilder sind ja drolllig! :) Auch wenn die Sache ein wenig an 'ne sehr gute Simpsons-Episode erinnert: "You said you were going to make me look sexier. But it's awfully dark in here.” “Light is not your friend, Mr. Simpson."
ls-rio 15.02.2016
3. Mal ehrlich...
Was ist denn das fuer eine Nullnummer von Artikel, also wer interpretiert das in diese Fotos....unglaublich
toskana2 15.02.2016
4. wenn ich darf
Es sei mir verziehen: Ich finde es nur abstoßend! Um so mehr mag ich weibliche Laszivität! Wenn ich "einpolig" sein darf.
geando 15.02.2016
5. So what?
Ein Mann wird inszeniert "wie eine Frau", ist es das? Das sind Bilder, wie sie täglich in irgendwelchen Schwulen-Magazinen oder Web-Seiten zu sehen sind. Ich verstehe nicht, wie es diese Bildchen auf SPON geschafft haben? Frau findet es eigentlich nicht so sexy, wenn Mann sich als passiver Schmusekater darstellt. Da mögen die Damen doch lieber den "Chippendale-Typ".
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.