Architektenhaus in Brasilien Aus drei mach eins

Drei schmucklose Gebäudequader bilden den Baukörper dieses Einfamilienhauses. Erst durch das geschickt platzierte Pultdach wird aus der Immobilie ein Designstück. Bitte eintreten!

Jacobsen Arquitetura/ FG+SG

Die Voraussetzungen für dieses Projekt im brasilianischen Bragança Paulista waren günstig: Ein knapp 3500 Quadratmeter großes Grundstück mit einem Orangenhain auf der einen und einem Naturschutzreservat auf der anderen Seite. Die Architekten um Paulo Jacobsen und seinen Sohn Bernardo mussten also vor allem überlegen, wie sie das Haus in Dialog zur umgebenden Natur setzen konnten.

Den Baukörper bilden drei im rechten Winkel platzierte Gebäudequader. Zwei bilden den Haupttrakt, an den der Seitenflügel anschließt. Von oben betrachtet hat das Haus eine L-Form. Zusammen mit den Bäumen auf dem Grundstück entsteht so ein Innenhof, in dessen Mitte Platz für einen Pool ist. Das Pultdach des Haupttrakts überragt den anderen Gebäudeteil und stellt so eine Verbindung zwischen den beiden Hausteilen her.

Betreten wird das Haus direkt über das Wohnzimmer, einen Flur gibt es nicht. Zur Straßenseite wird der Raum durch das Elternschlafzimmer und die Küche begrenzt. Sie sind jeweils in einem der beiden Quader untergebracht. Diese beiden länglichen Körper bilden zugleich den Sockel für das Pultdach, das diesen Teil des Hauses komplett abdeckt.

Eingangsbereich mit Pflanzenkonzept
Jacobsen Arquitetura/ FG+SG

Eingangsbereich mit Pflanzenkonzept

Durch ein Kiesbett, das zwischen den beiden Quadern verläuft, wird die restliche Fläche in Eingangs- und Wohnbereich gegliedert. In den Boden eingepflanzte Zimmerpalmen unterstreichen das Raumkonzept und sorgen für Grün, das mit der holzverkleideten Decke harmoniert.

Um die natürliche Szenerie einzufangen, verzichteten die Architekten an den Seiten zum Garten auf Betonwände. Stahlträger stützen an dieser Stelle das Dach und schaffen Platz für Glasfronten und Schiebetüren. Sobald es das Wetter zulässt, können die Bewohner den Wohnbereich an zwei Seiten zum Garten öffnen - zum Poolbereich oder zur Terrasse mit Grillecke.

Die Kinder nächtigen im gegenüberliegenden Teil des Hauses. Über einen Pfad aus Granitplatten - der zusätzlich zum Dach eine optische Verbindung zwischen den beiden Körpern schafft - gelangen die Bewohner hinüber in den Schlaftrakt. Neben vier weiteren Schlafzimmern sind hier noch ein Fernsehzimmer und eine Sauna untergebracht. Bewegliche Stahlpaneele dienen als Fenstergitter und schirmen die Räume ab.

In unserer Artikelserie "Die Heimsuchung" stellen wir Ihnen in loser Folge außergewöhnliche Immobilien vor, die zum Verkauf stehen, gerade geplant werden oder einfach Hingucker sind. Heute empfehlen wir Ihnen in unserem Steckbrief: RL House.

Fotostrecke

16  Bilder
Fotostrecke: Rundgang durch das RL House

Lage: Bragança Paulista, Brasilien

Zimmerzahl: fünf Schlafzimmer, Fernsehzimmer, Wohn- und Essbereich, Küche

Garten: Um das Grundstück stehen Orangenbäume und Regenwald, im Wohnzimmer sind Palmen eingepflanzt - mehr Grün geht eigentlich nicht.

Extras: Sauna und Pool

Stilfaktor: Drei Gebäudequader, ein Pultdach, Glas und Stahl - mit vergleichsweise einfachen Mitteln wurde ein stimmiges Ganzes geschaffen. Hier fühlt man sich drinnen wie draußen wohl.

Unbedingt mitbringen! Einen Kehrbesen (für die Steine aus dem Kiesbett im Eingangsbereich) und eine Saftpresse (für die Orangen aus dem Garten).

Nachbarn: Gegenüber hat dasselbe Architekturbüro ein ähnliches Haus gebaut, in dem Verwandte der Besitzer wohnen. Ansonsten ist man hier ungestört.

Weitere Infos: Gibt es auf der Website von Jacobsen Arquitetura.

löw

Mehr zum Thema


insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
C. V. Neuves 25.09.2018
1.
Außergewöhnlich schönes Haus. Es wäre wohl noch besser wenn es 1.000 Kilometer weiter nördlich stünde, denn die Winter in Bragança Paulista sind doch recht kühl. Ansonsten wirklich nichts gegen die angenehme Stadt die zudem auch eine für Brasilien sehr niedrige Kriminalitätsrate hat.
Papazaca 25.09.2018
2. Konzeptionell überzeugend, sowohl innen als auch außen
Ja, sehr schönes Haus. Das große Pultdach ist das prägende Element. Aber auch die Details - siehe die Möbel im Elternschlafzimmer - sind gelungen. Die Größe macht klar. Das ist ein Haus für Supereiche. Normal -Sterbliche können sich dieses Haus nur in klein leisten. Da mich das Bauen in einem subtropischen Land interessiert, frage ich mich einiges: Schützt das Dach trotz seiner Größe das Gebäude bei Regen. Dann kommen ja Riesenmengen an Wasser runter. Laden sich die Glasscheiben mit Hitze auf oder schützt das Dach durch seinen Winkel vor zu viel Sonne? Und wie ist die Ventilation bzw. Belüftung? Ist eine Klimaanlage notwendig? Insgesamt ein Meisterstück, leider sehr teuer und für die meisten zu groß. Außergewöhnliche Architektur!
C. V. Neuves 25.09.2018
3. @ #2 Papazaca
Zitat von PapazacaJa, sehr schönes Haus. Das große Pultdach ist das prägende Element. Aber auch die Details - siehe die Möbel im Elternschlafzimmer - sind gelungen. Die Größe macht klar. Das ist ein Haus für Supereiche. Normal -Sterbliche können sich dieses Haus nur in klein leisten. Da mich das Bauen in einem subtropischen Land interessiert, frage ich mich einiges: Schützt das Dach trotz seiner Größe das Gebäude bei Regen. Dann kommen ja Riesenmengen an Wasser runter. Laden sich die Glasscheiben mit Hitze auf oder schützt das Dach durch seinen Winkel vor zu viel Sonne? Und wie ist die Ventilation bzw. Belüftung? Ist eine Klimaanlage notwendig? Insgesamt ein Meisterstück, leider sehr teuer und für die meisten zu groß. Außergewöhnliche Architektur!
- Pi*Daumen sollte das vor Ort gut unter 10m BRL / 2m EUR machbar sein. Sie finden in BR gute Qualität und Lage ausserhalb der großen Metropolen 900 qm Wfl. ab um 5m BRL incl. Pool und großem (>2000qm ++) Garten. FüÜr einen nachbau dürfte das Ganze gut genug auf unter 200 sqm. skalierbar sein. - Das Dach macht sie vom Wasseranschluss unabhängig wenn sie Wasser sammeln. Probleme mit Regen sehe ich keine. - Der Weite Überhang schützt gut vor Sonneneinstrahlung, insbesondere bei hoher sub-/tropischer Sommermittagssonne. - Der Winkel des Daches sorgt auch für etwas Durchzug weil warme Luft aufsteigt - siehe auch die Lücke über der Wohnzimmerrückwand. und auch Seitenwand. Klimaanlage ist sicher im Sommer wünschenswert. Solar aufs Dach. Heizung im Winter macht mir eher Sorgen. Das selbe Haus in besserer Ausführung und Lage: http://www.architectureartdesigns.com/ca-house-by-jacobsen-arquitetura-in-braganca-paulista-brazil/ Olá! -
realist4 25.09.2018
4. Gut, mit Haaren in der Suppe
Eines der wenigen schönen Häuser welche hier vorgestellt wurden. Dennoch kann man das eine oder andere Haar in der Suppe finden. Die große Dachausladung ist Klasse, denn die Sonne brennt doch ganz schön und der Schatten hält die Zimmer kühler. Auch die verglaste Seite im Wohnzimmer, welche sich zum Garten hin öffnen lässt, ist perfekt. Brasilientypisch ist die übergroße Bebauung und Bepflasterung des Grundstücks. Nicht verstehen kann ich, dass die Schlafzimmerfenster zur Straße und nicht zum Innenhof gehen, das stört total die Privatsphäre und es bleibt nichts übrig als die Läden geschlossen zu halten. Viel schöner wäre es doch beim Chillen im Bett durchs geöffnete Fenster in den Innenhof zu blicken. Skeptisch bin ich im Hinblick auf den Fußboden, altersgerecht ist das nun wirklich nicht, mit dem Kies und den Stufen. Wir alle werden mal alt und Rollator kann man vergessen. Überdiese bleiben die Steinchen selten alle am vorgesehenen Platz und liebe Damen, vorsicht mit euren Absätzen. Schlechte Erfahrungen habe ich in Brasilien mit lasierten Holzoberflächen gemacht, das erfordert regelmäßige Pflege, sprich: alle zwei-drei Jahre streichen sonst wird die Lasuer von der Sonne verbrannt und hässlich.
landsend 25.09.2018
5. endlich mal eine überzeugende Wohnarchitektur
Sicherlich kein Haus für Otto Normalverbraucher, sondern ein Repräsentationsbau; das zeigen schon die Dimensionen und der Zugang zum Wohnzimmer, der den Charakter einer Schautreppe hat, auch mit Bepflanzung. Dafür ist der Anspruch aber konsequent und wohl überlegt durchgezogen. Dabei ist die Gestaltung selbstsicher und unaufgeregt. Gefällt mir, auch wenn ich selbst nicht darin wohnen möchte, weil mir im Anspruch eine Schuhnummer zu groß ist. Nur Bücher darf man keine haben, denn die würden die Optik stören.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.