Photoshop-Kunst Davon können Sie nur träumen

Eine Wiese wird zum Wasserfall, Stromtrassen werden zu Gitarrensaiten, ein Mann bügelt sich selbst. In den Bildern von Photoshop-Künstler Erik Johansson ist nichts so, wie es scheint. Wagen Sie einen Blick. Stil-Klassiker

Erik Johansson/ Erikjohanssonphoto.com

Der Fotograf und Photoshop-Künstler Erik Johansson hat sein erstes Buch veröffentlicht. In seinen Bildern erschafft der Schwede surreale Traumwelten, die sich überlappen: Eine Wiese zerfließt zum Wasserfall, eine Frau rudert in ihrem Bett über einen See, und eine Stromtrasse endet als Saiten einer riesigen Gitarre.

Kitsch oder Kunst? Ansichtssache. Johanssons Arbeiten erzählen jedenfalls auch immer eine Geschichte. Dass seine Bilder an Gemälde von Dalí oder Escher erinnern, ist kein Zufall. Er zählt beide zu seinen Vorbildern und kam über das Zeichnen zur Fotografie.

Anzeige

Das reine Fotografieren reichte ihm aber nicht. "Als jemand, der es gewohnt war zu zeichnen, fand ich es merkwürdig, dass alles vorbei war, nachdem man den Auslöser gedrückt hatte", schreibt Johannson in seinem Blog . Er fing an, seine Bilder am Rechner zu bearbeiten. Es begann mit kleinen Spielereien, er änderte die Farben seiner Fotos oder montierte seine Schwester auf Häuserdächer.

Schnell ging es ihm hauptsächlich darum, Szenen zu erschaffen, die er allein mit seiner Kamera niemals würde festhalten können. Also griff er wieder zu Stift und Papier und skizzierte Ideen für Bilder. Das ist bis heute so geblieben. Mit der Skizze im Kopf macht er sich dann auf die Suche nach dem passenden Motiv.

Für dieses Bild bastelte Johansson extra ein Miniaturmodell der Mühle.
Erik Johansson/ Erikjohanssonphoto.com

Für dieses Bild bastelte Johansson extra ein Miniaturmodell der Mühle.

Die Grundlage seiner Arbeit bilden häufig die schwedischen Landschaften seiner Kindheit. Viele der für sich schon traumhaften Orte hat er in der Nähe seines Elternhauses in Götene entdeckt, ein Kaff rund 150 Kilometer nordöstlich von Göteborg.

Anhand seiner Zeichnungen überlegt Johansson, aus welcher Perspektive er fotografieren muss, damit die Reflexionen sowie Licht- und Schattenwürfe passen, um später mit dem Bildbearbeitungsprogramm nahtlose Übergänge hinzubekommen. Die Montage und Retusche am Rechner sei dann der leichteste Part - wenn er vorher sauber gearbeitet hat.

Making-of-Video: So arbeitet Erik Johansson

Inzwischen kann der Autodidakt, der studierter Informatiker ist, sehr gut von seiner Arbeit leben. Zu seinen Kunden zählen Werbeagenturen, aber auch Weltkonzerne wie Google, Adobe oder Microsoft. Auch für National Geographic hat er schon gearbeitet. Am liebsten widmet er sich aber seinen eigenen Projekten. Eine Auswahl davon hat er nun unter dem ebenso simplen wie passenden Titel "Imagine" zwischen zwei Buchdeckel gepackt.

löw

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.