Pariser Prêt-à-porter-Schauen Letzter Schrei aus dem Märchenwald

Models in Rotkäppchen-Capes, mit verschleierten Gesichtern und Rosenkleidern: Die neuen Kollektionen von Vivienne Westwood und Comme des Garçons sind märchenhaft - und düster. Aber schauen Sie selbst!


Paris - Vivienne Westwood ist die Punkerin unter den Modedesignern. Immer noch. Nach mehr als 40 Jahren. 1971 eröffnete sie ihre erste Boutique, heute ist Westwood mit dem nach ihr benannten Modelabel erfolgreich - und sorgt immer wieder mit politischen Statements für Aufsehen.

In Paris präsentierte die Designerin jetzt im Rahmen der Prêt-à-porter-Schauen ihre Kollektion für den kommenden Herbst und Winter: ein buntes Potpourri aus Stoffen, Schnitten und Farben. Zum traditionellen Brautmoden-Finale kam US-Schauspielerin und Model Paz de la Huerta auf den Laufsteg, entblößte ihre nackte Brust - und knutschte den Bräutigam, der über seiner Hose noch mal eben ein Brautkleid trug.

Am selben Tag zeigte auch das Avantgarde-Modelabel Comme des Garçons seine neuesten Entwürfe. Und wenn man beide Kollektionen miteinander vergleicht, fallen Gemeinsamkeiten auf: die düstere Grundstimmung, die märchenhaften Elemente, das Wallende und Ausladende. Aber sehen Sie am besten selbst - und küren Sie ihren liebsten Look.

So geht's: Sie sehen zwei Fotos im Vergleich. Klicken Sie auf das Outfit, das Ihnen besser gefällt. Das andere verschwindet, ein neues erscheint - wieder können Sie das Ihrer Meinung nach schönere anklicken. Am Ende bleibt der Sieger-Look übrig.

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

aar



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.