Sinatra-Villa in Malibu The House he lived in

Hier wurde getrunken, gegrillt, gespielt: In den Neunzigern ließ Frank Sinatra für sich und seine vierte Ehefrau ein Strandhaus bauen. Nun steht das letzte Heim des großen Entertainers zum Verkauf.

Top Ten Real Estate/ Mike Helfrich

Ein Penthouse auf Manhattans Upper East Side, eine Partyvilla namens Twin Palms mit dem Swimmingpool in Form eines Flügels, ein luxuriöses Wochenendhäuschen im Coachella Valley: Frank Sinatra besaß Traumimmobilien. Sein ehemaliges Strandhaus in Malibu, das nun erstmals zum Verkauf steht, ist trotzdem etwas Besonderes. Es wurde komplett nach den Wünschen des Sängers gestaltet.

Erbaut wurde das 580 Quadratmeter große Haus auf einem Grundstück am Broad Beach in Malibu. Sinatra und seine vierte Frau Barbara zahlten Anfang der Neunziger drei Millionen Dollar für ein dort stehendes Haus und ließen es anschließend abreißen, um Platz für ihren Neubau zu schaffen. 1992, sechs Jahre vor Sinatras Tod im Alter von 82 Jahren, zogen sie ein. Barbara Sinatra ist 2017 gestorben. Ihre Erben verkaufen das Haus nun für 12,9 Millionen Dollar.

Dafür gibt es sieben Schlafzimmer und neun Bäder, verteilt auf zwei Stockwerke. Architekt Ted Grenzbach plante das Haus mit jeder Menge Gemeinschaftsräumen. Schließlich empfingen Sinatra und Frau Barbara häufig Besuch. Allein vor dem großen Kamin im Wohnzimmer finden etliche Leute Platz. Von hier blickt man auf die Dünen und den Ozean.

Fotostrecke

8  Bilder
Fotostrecke: Wohnen wie Frank Sinatra

Meist saßen die Sinatras und ihre Freunde jedoch im Garten mit Zugang zum Strand. Hollywoodgrößen wie Jack Lemmon, Gregory Peck und Dick Van Dyke waren regelmäßig zu Besuch. In ihrem Buch "Lady Blue Eyes: My Life with Frank" erinnerte sich Barbara Sinatra an Strandpartys und Pokerspiele. Hier wurde aber nicht nur gegrillt, getrunken und gespielt. 1996, zwanzig Jahre nach der Trauung, gaben sich der Sänger und das ehemalige Showgirl hier erneut das Jawort.

Zusätzlich zu den Räumen für die formellen Anlässe gibt es ein gemütliches Fernsehzimmer mit Holzdecke. Die Ausstattung ist sehr hell gestaltet. Von den Orangetönen, die sich Sinatra einst für das Haus gewünscht hatte, ist nicht mehr viel geblieben, heute sind die meisten Zimmer in Pastellfarben gestrichen.

Der ehemalige Privatbereich der Sinatras besteht aus einem Schlafzimmer mit Sitzgruppe und Kamin, zwei Bädern - davon eins mit Dampfbad - und einem kleinen Frisierzimmer, das aber hauptsächlich Barbara Sinatra genutzt haben dürfte. Schließlich gab es beim Hausherren schon ab Mitte der Fünfzigerjahre nicht mehr viel zu kämmen - weswegen er privat meist Hut trug und auf der Bühne Toupets.

löw

Mehr zum Thema


insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
C. V. Neuves 10.12.2018
1.
Zwei kommerziell wichtige Eckdaten dieser Immobilie fehlen: 1600 m² Grund und 12 Meter Meerufer. Vor Kurzem sollte das Haus für $ 110.000 im Monat vermietet werden, was aber offensichtlich nicht hingehauen hat.
Papazaca 10.12.2018
2. Das interessanteste an dem Haus ist, das Sinatra es gehörte
Schöner Himmel, den man von Terrasse sieht. Und das Schlafzimmer in eher sympathisch. Ansonsten zeigt das Haus von seiner Inneneinrichtung - man sieht von außen ja nur die Seeseite - das es absolut durchschnittlich eingerichtet ist. Mittelprächtig im besten Sinne. klar, es steht auch für eine bestimmte Zeit. Ich könnte auch nichts schlechtes über das Haus sagen, es ist einfach zu unauffällig. Sinatra war ein Ausnahmesänger aber sicher nicht jemand, dessen Außergewöhnlichkeit sich auch in der Innenarchitektur widerspiegelte. Auch nicht in der Architektur. Aber, etwas böse gesagt, es reicht auch nicht zu einem Verriss oder Häme, es ist einfach zu durchschnittlich. Das macht Sinatra fast sympathisch.
markus_klaholz 11.12.2018
3. Typisch amerikanische Auszahlung,
Alles Ton in Ton, würg. Nichts besonderes. Ausser: dem Ausblick aus dem Schlafzimmer auf den Ozean. Mich würden allerdings der Doppelsarg vor dem Bett und die Nachbarn auf der Terrasse stören. Wenn schon, denn schon
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.