Modetagebuch von Marcel Floruss Was hat der denn an?

Der Stuttgarter Marcel Floruss hat gerade sein Modestudium in New York abgeschlossen, er ist erfolgreicher Fashionblogger - große Labels umgarnen ihn jetzt schon. In unserem Fototagebuch zeigt er, wie er was kombiniert: sieben Tage, sieben Outfits.

Von


Erst vor wenigen Tagen hat Marcel Floruss, 23, sein Modestudium in New York abgeschlossen. Jetzt soll es richtig losgehen: 300.000 Menschen verfolgen momentan, was der Stuttgarter trägt und wie er einzelne Kleidungsstücke kombiniert. Er erreicht sie mit seinem Modeblog "One Dapper Street" und seinen Accounts bei Twitter, Instagram und Facebook. Aber die Zahl soll wachsen. Floruss wird im Januar zu Modenschauen nach London, Florenz, Mailand und Paris fahren. Kontakte knüpfen, Gesicht zeigen.

"Digital influencer" - so werden Menschen wie Floruss in den USA genannt. Große Modefirmen schicken ihnen Kleidungsstücke. Und wenn sie den Bloggern gefallen, fotografieren sie sich darin und verbreiten die Bilder in den sozialen Netzwerken. So haben drei Seiten etwas davon: Die Firmen bekommen Werbung, die Blogger Kleidung und Aufmerksamkeit - und die Leser ein Gefühl davon, was neu ist im schnelllebigen Mode-Business.

Seit 2011 ist Floruss in New York, er hat schon mit Tommy Hilfiger, mit H&M und Lacoste zusammengearbeitet. Die "Huffington Post" hat ihn zu einem der "bestgekleideten Männer auf Instagram" gekürt. Wie man das schafft? Laut Floruss helfen einige Basics. So sollten seiner Ansicht nach in jedem Männerschrank folgende Kleidungsstücke liegen: ein hellgrauer Rollkragenpullover, ein dunkelblauer Blazer, eine dunkelgraue Stoffhose, ein weißes Hemd und ein dunkelbraunes Paar Oxford-Schuhe.

Für SPIEGEL ONLINE hat Marcel Floruss eine Woche lang dokumentiert, was er an welchem Tag anzog.

MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO


MONTAG

Marcel Floruss
auf dem Weg zum Kaffeetrinken mit einem Freund

Mantel: J. Lindeberg
Rollkragenpullover: Esprit
Schal: H&M
Uhr: Coach
Jeans: 3x1
Chelsea-Boots: Wolverine

DIENSTAG

Marcel Floruss
auf dem Weg in die Uni

Mantel: Slate&Stone
Pullover: Asos
Schal: Vintage
Hose: Armani Exchange
Schuhe: Dr. Martens
Uhr: Coach

MITTWOCH

Marcel Floruss
auf dem Weg in die Uni, abends ein Geschäftstreffen

Regenjacke: Stutterheim
Blazer mit Bomber-Jacken-Ärmeln: Hugo Boss
Rollkragenpullover: Esprit
Jeans: Express
Schuhe: Rainman Japan
Uhr: Minus-8

DONNERSTAG

Marcel Floruss
letzter Tag an der Uni, abends bei einer Tommy-Hilfiger-Party

Blazer: Tommy Hilfiger
Sweater: Marc Jacobs
Hose: Tommy Hilfiger
Stiefel: Tommy Hilfiger
Socken: Tommy Hilfiger
Einstecktuch: L.B.M.1911
Uhr: Tommy Hilfiger

FREITAG

Marcel Floruss
auf dem Weg zu einem Familientreffen in Brooklyn

Mantel: Ted Baker
Schal: Stone Island
Hut: Stetson
Blazer: Reiss
Hemd: Tommy Hilfiger
Krawatte: Van Heusen
Hose: Zara
Socken: Van Heusen
Schuhe: Hydrogen-1

SAMSTAG

Marcel Floruss
auf dem Weg zu einer Stadttour mit der Familie

Jacke: Andrew Marc
Cardigan: Asos
Hemd: Van Heusen
Hose: Bonobos
Stiefel: Tommy Hilfiger
Uhr: Triwa

SONNTAG

Marcel Floruss
auf dem Weg zu einem Spaziergang im Central Park

Bomber-Jacke: Plac
Rollkragenpullover: Asos
Wollhose: H&M
Stiefel: Forever 21
Uhr: Earnshaw



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 52 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
chuckal 05.01.2015
1. Spannend
Neu, aufregend, mind-blowing, ungewöhnlich, so-noch-nie-gesehen, faszinierend und in höchstem Maße zukunftsweisend. Glückwunsch zu diesem tollen Artikel.
grabenkaempfer 05.01.2015
2. die Klamotten
für Donnerstag wurden wohl zu heiss gewaschen .....
olicrom 05.01.2015
3. Echt jetzt... mit so was beschäftigen sich ernsthaft Menschen?
... was ein junger Mann auf dem Weg zum Kaffeetrinken mit einem Freund an Hose und Jacke trägt? Na ja, da fällt einem in der Tat so etwas wie "römische Dekadenz" ein. Ich frage mich gerade, ob das nun ein gutes oder ein schlechtes Zeichen für uns alle ist, wenn so sinnlose Dinge eine derartige Bedeutung bekommen können........... Ratlos.
Palisander 05.01.2015
4. Man könnte auch sagen
hier sehen wir eine Werbefigur für die Textilbranche. MIt Mode hat das gar nichts zu tun. Das haben viele Redakteure wohl immer noch nicht verstanden. All die Kombinationen kann ich in jeder Werbeanzeige genauso oder dezent abgewandelt begutachten. Die Farbauswahl und Stoffauswahl dieses Winters bei der Herren"mode" beläuft sich auf Schwarz/Grau/Verschiedene Dunkelblautöne/Braun (bevorzugt bei Schuhen und Accessoires)/ Bordeux / Tweed/Wolle/Leder/Alles im schön gedeckten Bereich. Das Körpernahe bleibt, dafür haben die Burschen einfach zu gut trainierte Körper um diese hinter vielen Lagen zu verstecken. Es ist ein guter Look und sagt immens viel über die Codes der Männergesellschaft. Angepasst, dezent und gerade. Keine Ecken und Kanten, schon gar nicht unagepasste Persönlichkeit. Eine Zeit für eine Revolution sehe ich noch lange nicht.
arnejacobsen 05.01.2015
5. Ich mag Mode
aber warum stören mich ausgerechnet seine Hosen? Geht es vielleicht noch jemanden so? Aber ein Anfang zum gutgekleideten Mann ist gemacht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.