Männermode in Paris Was würden Sie anziehen?

Feinste Schneiderkunst für Männer, die aussehen wollen wie Jungs von der Straße: Das war das große Thema bei der Fashion Week Men in Paris. Was meinen Sie: Baggy-Pants oder Bundfalte? Stimmen Sie ab!

Alexander McQueen
Getty Images

Alexander McQueen

Von


Wenig Zeit? Das Voting-Tool finden Sie am Ende des Textes.


Diese Schau wollten alle sehen. Das Debüt von Virgil Abloh bei Louis Vuitton war eines der Highlights der Pariser Fashion Week. Während die Entwürfe für sein eigenes Label Off-White enttäuschten, zeigte der Designer bei der Vorführung im Palais Royal, was er kann. Die 56 Looks sind eine Mischung aus Streetwear und Konfektion. Baggy-Pants treffen auf Slimfit-Sakkos. Taschen - die Cashcow des Unternehmens - versieht Abloh für 2019 mit Ketten und neonfarbenen Details. Statt Leder kommt auch mal durchsichtiges Vinyl zum Einsatz. Motive für Prints und Stickereien leiht sich Abloh aus dem Filmklassiker "Der Zauberer von Oz". Die Kleidung ist größtenteils monochrom, zwischen Weiß und Schwarz fächerte der Neu-Couturier aber alle Farben des Regenbogens auf. Bunt war auch sein Modelcast. Abloh - der erste Schwarze in einer Spitzenposition bei der wertvollsten Luxusmarke der Welt - hat seine Chance genutzt.

Louis Vuitton Frühjahr 2019
AFP

Louis Vuitton Frühjahr 2019

Ablohs Vorgänger war Kim Jones. Der 38-Jährige ist nun bei Dior. Auch dort macht er die Herrenmode. Die erste Kollektion besteht aus 50 luftigen Looks - geblümt und gestreift, hellblau, rosa und zwischendurch ein Gelbtupfer und etwas Haut. Wie die meisten Traditionsmarken muss auch Dior seine Handschrift für neue Käufer übersetzen, die sportliche Kleidung wollen. Jones Antwort sind Anzüge mit weiten Hosen, aufgesetzten Taschen und asymmetrischen Knopfleisten. Die Dior-Biene, das Markenzeichen der Herrenlinie, summt nun auf Streetart. An den Fersen der Desert Boots kleben Schaumsohlen. Reine Sneakers hat Jones auch dabei: Jogger und Chucks-Klone. Klassische Lederschnürer tragen die wenigsten Models. Kim Jones für Dior ist eine Abkehr vom rockigen Stil, den Hedi Slimane 2000 einführte.

Dior Homme Frühjahr 2019
Getty Images

Dior Homme Frühjahr 2019

Valentino hat dasselbe Problem: Das Label ist dreimal so alt sind wie der Durchschnittsmillenial. Deshalb verkündete Pierpaolo Piccioli hinter der Bühne: "Ich möchte raus aus dieser Exklusivität." Piccioli gelingt diese Transferleistung ganz gut, er setzt auf klassisches Schneiderhandwerk. Die Farbpalette reicht von Fuchsia über Mintgrün bis zu Schwarz. Allerdings konnte er nicht widerstehen, seine Teile mit Logos zuzupflastern (das alte "VLTN" aus den Siebziger- und Achtzigerjahren). Für Streetcredibilty in der ersten Reihe sorgen unter anderem der NBA-Spieler James Harden und der Rapper A$AP Ferg, Nas vertritt die Old School.

Valentino Frühjahr 2019
Getty Images

Valentino Frühjahr 2019

Dries Van Noten setzt auch auf alte Muster. Die Prints für das kommende Frühjahr stammen aus dem Nachlass des dänischen Architekten Verner Panton. Er habe eine farbige Kollektion gewollt, die Optimismus ausstrahle, erklärte Van Noten seine Entscheidung für den Mann, der die Sechziger verschönerte. Ein Teil der Kollektion trägt daher auch das Label Panton. Neben Gemustertem in Blau, Grün, Orange oder Braun zeigte der Belgier aber auch Anzüge, die selbst im biedersten Büro getragen werden dürften.

Dries Van Noten Frühjahr 2019
AFP

Dries Van Noten Frühjahr 2019

Das lässt sich von der ersten Herrenkollektion von John Galliano für seinen neuen Arbeitgeber Maison Margiela ganz und gar nicht sagen. Sie betont die feminine Seite ihrer Träger. Zumindest wenn die Outfits so getragen werden, wie auf dem Laufsteg. Wem Lackhosen und Wespentaillen nicht behagen, der muss mit den Anzügen oder Mänteln vorlieb nehmen. Die sehen nämlich durchaus tragbar aus und dürften die Wirtschaftlichkeit sichern. Gallianos Hingucker wie ein mattschwarzer Overall oder ein Lackledermantel in Schuppenoptik sind wie immer den Profis vorbehalten.

Maison Margiela Frühjahr 2019
Getty Images

Maison Margiela Frühjahr 2019

Bei Issey Miyake geht es lockerer zu. Die Silhouetten für 2019 sind fließend, die Stoffe aus Baumwolljersey formen eine Mischung aus T-Shirts und Hemden. Die Muster der weiten Hosen sind inspiriert von Sonnenstrahlen. Das Motiv findet sich auch auf den Jacken. Gewebt wurde der Jacquard mit Zickzackmuster an einer computergesteuerten Maschine. Eine Verbeugung vor der von Hightech geprägten Geschichte des Hauses. Yusuke Takahashis Entwürfe beweisen, es ist durchaus möglich, lässige Kleidung zu machen, die zurückhaltend und deswegen elegant ist.

Issey Miyake Frühjahr 2019
AFP

Issey Miyake Frühjahr 2019

Welcher Look ist Ihr Favorit? Sie sehen zwei Fotos im Vergleich. Klicken Sie auf das Outfit, das Ihnen besser gefällt. Das andere verschwindet, ein neues erscheint - wieder können Sie das Ihrer Meinung nach schönere Outfit anklicken. Am Ende bleibt der Siegerlook übrig.



insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frankfurtbeat 25.06.2018
1. weder ...
weder noch - beides Gefällt nicht und wird mit einem fetten Minus belegt ... eigentlich nur peinlich aber wer´s mag ..
raoul2 25.06.2018
2. @frankfurtbeat
Wieso "beides"? Haben Sie sich die anderen Modelle gar nicht erst angesehen?
fletcherfahrer 25.06.2018
3. Also die meisten Klamotten...
...sind unterirdisch! Gummistiefel mit Strapsen! Kein Mann würde sich so auf die Straße trauen. Jetzt weiß ich auch warum die Models so unglücklich aus der Wäsche gucken!
fundador 25.06.2018
4. Boah ey,
jetzt muss man offensichtlich auch noch eine Geschlechtsumwandlung in Erwägung ziehen, um diese Klamotten tragen zu können...
charly05061945 25.06.2018
5. Männer-Mode
Im Ernst?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.