Expertentipps So wird der Balkon schöner

Balkons sind eine tolle Erfindung: Sie bieten Platz für Wäscheständer, Müllsäcke und Getränkekisten - oder ein gemütliches Outdoor-Wohnzimmer. Mit diesen Tipps wird aus ein paar Quadratmetern Beton eine grüne Oase.

balkongestalter.de

Wenn die Frühlingssonne die Winterkälte vertreibt, rückt der Balkon als Wohnraum wieder in den Fokus. Er lässt sich nicht nur als Stauraum für Müllsäcke und Getränkekisten nutzen. "Ein schöner Balkon kann das persönliche Wohlbefinden steigern, und nicht nur etwas für das Auge, sondern auch etwas für den Gaumen bieten", sagt Landschaftsarchitekt und Buchautor Martin Staffler aus Stuttgart. Etwa als Grill-Küche und Gemüsegarten. Eine paar Ideen, den Balkon zu nutzen:

Outdoor-Wohnzimmer:

Sessel und Sofas sind kein Problem auf dem Balkon - wenn genug Platz ist und der Balkon das Gewicht aushält. Idealerweise sollten die Möbel und Bezüge aber wetterfest sein, damit sie nicht ständig weggeräumt werden müssen. Die Wohnberaterin Katharina Semling aus Oldenburg empfiehlt: "Plastikteppiche für den Boden, abwischbare Polsterstoffe für die Sitze, unempfindliches Holz oder pflegeleichtes Metall für Tisch und Stühle."

Wichtiger als die Optik ist allerdings der Komfort. "Auf den Möbeln muss man vor allem sehr bequem sitzen können. Bei Sofas ist ein leicht schräger Winkel der Rückenlehne angenehm", erklärt Semling. Gegen rutschende Polster helfen untergenähte Klettbänder. Für eine gemütliche Atmosphäre an lauen Abenden sorgen Stehlampen, Lichterketten und Kerzen in Gläsern.

Fotostrecke

10  Bilder
Vorher - Nachher: Was Profis aus Balkonen machen

Open-Air-Arbeitszimmer

Theoretisch lässt sich aus dem Balkon auch ein Arbeitsbereich machen. Dafür sollte er aber wind- und wettergeschützt sein. Ansonsten erschweren Wind und Sonne das Arbeiten eher. Wer auf dem Balkon keinen Sonnenschirm mit klobigem Fuß unterbringen kann, dem empfiehlt Mascha Schacht, Autorin des Buchs "Balkon Basics", ein Sonnensegel. Aus alten Bettlaken oder Bastmatten und ein paar Schnüren und Haken lässt sich das auch leicht selbst basteln.

Temporäre Grillküche

Kugelgrills sind relativ leicht und schnell wieder weggeräumt. Doch bei wenig Platz bieten sich Grills in Balkonkastenform an, die an der Brüstung befestigt werden. "In den Balkonkästen nebenan können Grillkräuter wie Salbei, Rosmarin oder Thymian wachsen", so die Balkon-Expertin Schacht. Kommt mal mehr Besuch lassen, sich mit Auflagen oder Kissen Getränkekisten schnell in Hocker verwandeln.

Mini-Garten:

Beinahe alles, was im Gemüsebeet wächst, gedeiht auch auf dem Balkon. Es gibt inzwischen auch viele extra kompaktwachsende Sorten. Damit die Pflanzen ausreichend Licht bekommen, empfiehlt Schacht, diese nach Größe zu staffeln. Kleine Töpfe kommen auf einem Beistelltisch oder einer Etagere besser zur Geltung - und werden nicht zur Stolperfalle.

Balkonmöbel wetterfest absichern
    Bevor man schwere Möbel und Blumenkübel nach draußen rückt, sollte man prüfen, ob der Balkon auch größere Belastungen aushält. Gerade bei älteren Gebäuden sollte der Vermieter gefragt werden - auch um zu klären, welche Nutzung erlaubt ist. Allzu leicht darf das Mobiliar aber auch nicht sein, insbesondere bei windigen Lagen. Damit Möbel und Pflanzen nicht umkippen, sollte man sie sicher verankern und mit Schnüren befestigen.

Bei wenig Platz kann es sich lohnen, in die Vertikale zu gehen, zum Beispiel mit Blumenampeln, Pflanztaschen für Kräuter oder Rankgittern für Feuerbohnen. Prinzipiell rät Schacht jedoch zu wenigen, dafür aber größeren Gefäßen: "Die Pflanzen gedeihen besser, wenn sie mehr Erde haben. Außerdem muss man sie nicht so häufig gießen."

Wer keine Lust hat, schwere Säcke mit Erde in die oberen Stockwerke zu schleppen, dem empfiehlt Martin Staffler leichte Erde: "Sie hat 50 Prozent weniger Gewicht bei gleichem Volumen." Statt schwerer Kübel aus Ton und Terrakotta sollte man zur leichten Kunststoff-Version greifen.

Professionelle Balkongestalter

Wer sich nicht sicher ist, ob sich die großen Pläne auf kleinem Raum verwirklichen lassen, sollte vorab eine maßstabsgetreue Zeichnung anfertigen, empfiehlt Wohnexpertin Katharina Semling. "Balkon inklusive Türen und Fenstern aufzeichnen, Wunschmöbel aus farbigem festeren Papier ausschneiden, hin- und herschieben, bis es passt - fertig!" Wer dann immer noch unsicher ist, kann auch professionelle Balkongestalter beauftragen.


Profitipps für den Balkon

  • Steinböden mit Holz, Klickfliesen oder Teppichen belegen
  • Bambus ist was für alle, die keine begnadeten Gärtner sind
  • Pflanzen an der Außenseite des Geländers anzubringen, schafft Platz
  • Wer einen Sichtschutz möchte, sollte damit nicht das gesamte Geländer bespannen, sondern Lücken lassen
  • Nur wenige Farben verwenden, das lässt den Balkon größer wirken
  • Lieber gemütliche Sitzgelegenheiten aufstellen als unbequeme Stühle
  • Statt eines großen Grills tut es auch ein kleiner, der sich am Geländer anbringen lässt
  • Auf kleinen Balkons keine Kübel auf den Boden stellen. Das nimmt nur Platz weg
  • Platz auf dem Boden lassen, nicht alles zustellen
  • Balkongeländer und Wände auch vertikal bepflanzen
  • Wände mit Rankhilfen begrünen

löw / Melanie Öhlenbach, dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.