Last-Minute-Präsente Schinken schenken

Ein Schwung Bildbände für Menschen, die schon alles haben. Von unter 50 bis 25.000 Euro, von wunderschön bis schön schräg. Allesamt in diesem Jahr erschienen. Und natürlich auch zum Selberschenken.

Taschen

Schöner Überfluss waren Coffeetable-Books schon immer. Sie behandeln und präsentieren Themen und Dinge, die so vielleicht in kein anderes Format passen würden. Doch auch unter den Bilderbüchern für Erwachsene gibt es Exoten. Druckerzeugnisse, die zu speziell waren, um es in eine einzelne Empfehlung zu schaffen. Sechs davon haben wir in diesem Jahr ausgewählt. Bücher, die allein schon durch ihre Machart etwas Besonderes sind, die zwischen den Buchdeckeln etwas hergeben und auch auf dem Beistelltisch etwas hermachen.

ANZEIGE
Frank Hallam Day:
Bangkok - Call Waiting

Kehrer; 120 Seiten, 39,90 Euro

Alltagspoesie thailändischer Telefonzellen: Unter diesem Motto lässt sich mühelos eine ganze Fotoserie und somit auch ein Fotobuch bestreiten, wie Frank Hallam Day mit "Bangkok - Call Waiting" belegt. Days Telefonzellen sind Zeichen des rapide voranschreitenden Verfalls und Gucklöcher in die tropische Metropole: Vor den feuchtigkeits- und staubverschmierten Fenstern entfalten sich Dioramen aus vergessenen Blumensträußen, Sex-Anzeigen und politischen Protestslogans vor gelb-grünen Telefonhörern, die schon lange niemand mehr abgehoben hat.

ANZEIGE
Karl Lagerfeld:
Cassina as seen by Karl

Steidl; 64 Seiten, 95 Euro

Karl Lagerfeld ist bekanntlich ein Freund der schönen Menschen und Dinge. Unter dem Namen L.S.D., kurz für "Lagerfeld. Steidl. Druckerei." hat sich der kreative Tausendsassa mit der Göttinger Druckerkoryphäe Gerhard Steidl zusammengetan, um Bücher und Papier-Editionen ganz nach seinem Geschmack herauszubringen - von der Kunst des Mittagsschlafs bis zum kompletten Re-Print seiner eigenen Plakatesammlung.

Fotostrecke

18  Bilder
Durchgeblättert: Die kuriosesten Bildbände 2018

Daneben veröffentlicht der Verlag Karl-Bücher im regulären Programm: 2018 erschien so zum Beispiel "Cassina as seen by Karl". In dem 64-seitigen Band präsentiert Lagerfeld seine Lieblingsmöbel aus dem Programm des legendären italienischen Herstellers, seine Hochglanz-Fotografien wurden per Hand in die Seiten eingesetzt.

ANZEIGE
Rem Koolhaas:
Elements of Architecture (Englisch)

Taschen; 2528 Seiten, 100 Euro

Ein Klotz von einem Buch: Rem Koolhaas' Architektur-Buch ist kein gefälliger Bildband geworden, sondern ein wuchtiges Mammutwerk, die Zusammenfassung seiner Ausstellung auf der Architektur-Biennale 2014. 2528 wunderbar von Irma Boom gestaltete Seiten brauchen Rem Koolhaas, Stephan Trüby, Stephan Petermann und James Westcott für ihre Baugeschichte. Vom Boden über die Fassade bis zum Dach, dieses Nachschlagewerk zerlegt Architektur in ihre Bestandteile. Sogar am Beispiel der Toilette wird die Wirkung der einzelnen Teile auf das Gesamtensemble durchexerziert. "Elements of Architecture" liefert dafür zahlreiche Gebäudebeispiele auf der ganzen Welt. Kein Wohnporno, sondern ein Buch für Menschen, die Architektur verstehen lernen möchten.

ANZEIGE
Irma Boom:
Viktor&Rolf Cover Cover

Phaidon; 520 Seiten, 175 Euro

Noch ein Buch, das die Niederländerin Irma Boom designt hat, diesmal für den britischen Verlag Phaidon: Mit "Viktor&Rolf: Cover Cover" hat die Typografin dem niederländischen Designerduo einen großformatigen Bildband quasi auf den Leib geschneidert. Wie ein Leporello entfaltet sich dieses Mode-Buch hinter seinem pinken Plastikumschlag und führt so vor, woran dicke Bildbände manchmal kranken: Zur Mitte des Buches wird der Falz so tief, dass die Bilder ihre Wirkung nicht voll entfalten können. Das passiert hier nicht. Seite für Seite führt das Buch tiefer in die Welt von Viktor Horsting und Rolf Soeren. Und das buchstäblich: Skizzen, Text und Fotografien starten auf feinem Papier, das mit fortschreitender Seitenzahl dicker und gehaltvoller wird.

ANZEIGE
Pino Allievi, Marc Newson:
Ferrari

Taschen; 480 Seiten, 5000 Euro (Collectors Edition), 25.000 Euro (Art Edition)

Bildbände kaufen ist irgendwie immer auch Ersatzhandlung: Für all die Häuser, in die man niemals ziehen, all die Möbel, auf denen man niemals sitzen und Orte, die man so niemals bereisen können wird. Für wen und was dieses ultimative, Buch gewordene Fetischobjekt zum Anschaffungspreis eines Mittelklassewagens wohl Ersatz sein mag? Taschens handgefertigte und ledergebundene Giganto-Ferrari-Bibel ist jedenfalls in der 25.000-Euro-Luxusversion laut Verlag schon nahezu ausverkauft: Die 250 Exemplare sind signiert von Sergio Marchionne, John Elkann und Piero Ferrari. Als Buchständer dient ein "skulpturales Designobjekt" des Designers Marc Newson, das an den Zwölfzylinder-Motor der roten Renner erinnern soll. Laut Verlags-FAQ nur anzufassen mit den beigefügten Handschuhen. Sollte die "Art Edition" schon vergriffen sein, gibt es noch die normale Sammlerausgabe, zwar ohne Skulptur und Unterschriften, aber dafür auch schon für schlappe 5000 Euro.

ANZEIGE
Anna Dello Russo:
AdR Book: Beyond Fashion

Phaidon; 552 Seiten, 175 Euro

Anna dello Russo, kurz AdR, ist eine der bekanntesten und beliebtesten Erscheinungen der Modewelt: Während andere durch strenge Arroganz und spitze Gemeinheiten von sich reden machen, strahlt die Chefin der japanischen "Vogue" eine ansteckend-fröhliche Exzentrik aus. Wie wenige andere versteht es die Italienerin, sich selbst zur Marke zu machen - das "AdR Book", eine Art Fanzine von und über dello Russo, ist der beste Beweis dafür. Ein Buch zum Ausklappen, Briefe verschicken (mit Anna-Briefmarken), Ausschneiden (von Anna-Anziehpuppen), Kleben (im Anna-Sammelalbum) und allem, was das Papierformat sonst noch hergibt. Als Buch vermutlich wenig alltagstauglich, aber zum Herumliegen in Wartezimmern und Hotellobbys ist diese grelle Hommage ja auch nicht gedacht.

Mehr zum Thema
Newsletter
Bücher: Bestseller und Lesetipps


insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Andiken21 19.12.2018
1. Wieso wird alles auf AMAZON verlinkt ?
Hier im SPIEGEL gibt es viele Berichte über die unsäglichen Geschäftspraktiken und die Marktmacht von AMAZON - doch sicher auch verbunden mit der Hoffnung, daß eigene Verhalten zu hinterfragen und evtl. auch mal nach Alternativen zu suchen. Aber im eigenen Haus wird nichts hinterfragt, da wird fleißig der erste Link auf AMAZON gesetzt wie in diesem Artikel und erst der zweite auf Alternativen wie Thalia oder Buch.de. Warum meidet man beim SPIEGEL AMAZON nicht, zumindest solange, bis AMAZON über seine Plattform nur Waren anbieten, die den EEG-Richtlinien entsprechen, MwST-Betrug unterbinden helfen und Steuern zahlen in diesem unserem Land ?
Vnessi 19.12.2018
2. @Andiken21
Sieht so aus, dass es von den Buchverlagen bezahlte Anzeigen sind (steht ja auch jeweils rechts oben), die dann zum Angebot bei Amazon verlinken. Es fragt sich, ob die redaktionellen "Besprechungen" dazwischen noch neutral bzw. unabhängig - und ggf. kritisch - erstellt werden können.
brutus972 19.12.2018
3. Schinken zu verschenken an eine Stadtbücherei
Wollte der Stadtbücherei etwa 50 Literatur- und aktuelle Technik-Bücher schenken. Leider ohne Erfolg. Als ich sagte, da sei 1984 auf Englisch dabei, kam eine Stimme aus dem Hintergrund: "Wir nehmen nur Bücher, die höchstens 5 Jahre alt sind!".
cobaea 20.12.2018
4.
Zitat von brutus972Wollte der Stadtbücherei etwa 50 Literatur- und aktuelle Technik-Bücher schenken. Leider ohne Erfolg. Als ich sagte, da sei 1984 auf Englisch dabei, kam eine Stimme aus dem Hintergrund: "Wir nehmen nur Bücher, die höchstens 5 Jahre alt sind!".
You made my day. Da kann man ja davon ausgehen, dass in dieser Stadtbücherei Goethe, Schiller etc. auch nicht vorkommen :-)
Newspeak 20.12.2018
5. ....
Ich muss sagen, dass die Taschen Bücher grossartig gemacht sind...und gleichzeitig eine sehr sinnlose Art sein Geld auszugeben. Man schaut später seltener in diese Grossformate als gedacht, und verflucht sich selbst bei jedem Umzug :).
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.