Sekt zum Fest Schaum mer mal

Deutschen Schaumwein mit Champagner zu vergleichen, galt lange als vermessen. Inzwischen können sich die besten Winzersekte mit der Champagne messen. Zehn Empfehlungen für Weihnachten und Silvester.

Weingut Wilhelmshof

Von Rainer Schäfer


Es war der Coup in der deutschen Weinszene: Mathieu Kauffmann, der zwölf Jahre lang beim berühmten Champagnerhaus Bollinger einige der weltweit besten Champagner kreiert hatte, wechselte im Sommer 2013 zum Weingut Reichsrat von Buhl nach Deidesheim. Dass mit Kauffmann einer der Stars unter den Schampus-Machern in die Pfalz wechselt, war bis dahin unvorstellbar. Aber der Elsässer hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Er will die besten deutschen Schaumweine erzeugen.

Dass ein Hochkaräter wie Mathieu Kauffmann in der Pfalz anheuert, zeigt auch den gestiegenen Stellenwert des deutschen Schaumweins. Niemand trinkt so viel Sekt wie die Deutschen, laut Statistischem Bundesamt sind es im Jahr mehr als 300 Millionen Liter, wobei der Verbrauch zuletzt leicht zurückgegangen ist. Die Branche, lange von wenigen Kellereien beherrscht, wird gerade von jungen Schaumwein-Spezialisten belebt, die nicht mehr ehrfürchtig ins Nachbarland Frankreich schauen.

Nico Brandner, 33, führt die 2013 gegründete Sektkellerei Griesel & Compagnie an der hessischen Bergstraße. Seine markanten Schaumweine vom Spätburgunder, Chardonnay und Riesling stehen für die neue deutsche Sektklasse. In Osthofen erzeugen Isabel Strauch-Weißbach und Tim Weißbach seit 2011 in ihrer Sektmanufaktur Strauch mit Equipment aus der Champagne Biosekt - eine Seltenheit in Deutschland und für den Gault Millau die "Entdeckung des Jahres 2015".

In unserer Fotostrecke stellen wir zehn herausragende Winzersekte und ihre Hersteller vor:

Fotostrecke

20  Bilder
Fotostrecke: Die besten deutschen Winzersekte

Schaumwein entsteht, indem man Wein ein zweites Mal nach der Méthode champenoise gären lässt. Dabei wird der Grundwein in Flaschen gefüllt und erhält einen Liqueur de tirage, eine Mischung aus Hefe und Zucker. Bei dieser zweiten Gärung wird der Wein zum Schäumer. Nach der Lagerung auf der Hefe wird er degorgiert, dabei wird die Hefe aus der Flasche entfernt. Bevor der Kellermeister die Flasche endgültig verschließt, wird noch der Liqueur de dosage zugesetzt, eine Mischung aus Zucker und Wein, die festlegt, wie süß der Schaumwein am Ende ist.

"Brüder, ich trinke Sterne!"

Bei der Entwicklung des Champagners im 17. Jahrhundert soll der französische Benediktinermönch Dom Pérignon eine wichtige Rolle gespielt haben. Beim Öffnen der ersten gelungenen Flasche soll er gerufen haben: "Brüder, kommt schnell, ich trinke Sterne!"

Der Begriff Champagner ist nur Schaumweinen aus der französischen Region Champagne vorbehalten. Aber auch Winzersekte aus Deutschland müssen hohe Qualitätsstandards erfüllen: Die Trauben müssen aus den Weinbergen des Erzeugers stammen, die traditionelle Flaschengärmethode ist Pflicht. Mindestens neun Monate liegen die Sekte auf der Hefe, je länger die Lagerzeit dauert, desto feiner wird die Perlage. Nur rund zwei Prozent der deutschen Sekte werden so hergestellt. Der Rest wird in riesigen Tanks bis zu 500.000 Litern vergärt - eine industrielle Massenproduktion, die Geschmackseinbußen billigt.

"Es ist einfach, Wein mit Bläschen zu versetzen, aber um einen besonderen Schaumwein zu erzeugen, braucht es Spezialisten", sagt Klaus Herres. 1982 versuchte er, seine ersten Schäumer abzufüllen. Er setzte ihnen zu viel Hefe zu, die Flaschen zerplatzten reihenweise, der Winzer traute sich nur noch mit einem gefütterten Skianorak und einem Motorradhelm in den Keller. Der Anfang mag beschwerlich gewesen sein, inzwischen ist Herres vom Sektgut St. Laurentius an der Mosel Hoflieferant des Bundespräsidenten im Schloss Bellevue.

"Sekt darf nicht müde machen"

Dass Nuancen einen besonderen Sekt ausmachen, weiß auch Volker Raumland: Werden die Trauben zu früh gelesen, bekommen die Schaumweine unreife Noten. Liest man zu spät, verlieren die Grundweine an Lebendigkeit. Dann wird der Sekt plump und zur Einschlafhilfe. "Sekt darf nicht müde machen, er muss animieren", sagt der 61-Jährige. 1990 begann er im rheinhessischen Flörsheim am Sockel der Champagner zu rütteln. Seine Sekte sind Gradmesser deutscher Schaumweinerzeugung. Raumlands Prestigesekt ist der Triumvirat, er kostet 38 Euro, ein Dom Pérignon, je nach Jahrgang, das Drei- bis Zwölffache.

Vor wenigen Jahren hätte es noch als vermessen gegolten, deutschen Schaumwein mit Champagner zu vergleichen. Inzwischen können sich die besten Winzersekte mit der Champagne messen. Dass immer öfter zu einheimischen Schaumweinen gegriffen wird, liegt auch an deren Vielfalt: Champagner besteht aus der Standardformel Pinot Noir, Pinot Meunier und Chardonnay. In Deutschland werden neben Schaumweinen aus den Burgundersorten auch einzigartige Rieslingsekte angeboten, frisch, fruchtig und vornehm. Gerade vor Weihnachten wird in vielen Sektgütern noch mal degorgiert. Denn jetzt warten viele darauf, Sterne trinken zu können.



insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
allessuper 13.12.2016
1. kann leider nichts werden:
nicht genug Sonne hier!
ace.of.spades 13.12.2016
2. Stimmt!
Nachdem sich sehr viele deutsche Winzer während der 70er Jahre mit ihrer Panscherei fast selber abgeschossen haben und der Reputation deutscher Weinerzeugnisse für eine ganze Generation von Weintrinkern unwiederbringlich geschadet hatten, konnten insbesondere die ehrlichen Winzer das Ruder wieder herumreissen. Mittlerweile gehören viele deutsche Weine und Sekte wieder zur Weltspitze und verdienen dafür ehrliche Anerkennung. Insbesondere stimmen die Preise, die vor allem nicht auf französischen Phantasie-Mondkalkulationen basieren. Als amerikanischer Wein- und Sektliebhaber, der seit vielen Jahren vor allem die exzellenten kalifornischen Weine und auch erstklassige spanische und südafrikanische Sorten bevorzugte, greife ich immer mehr auch auf deutsche Erzeugnisse zurück. Ich bin angenehm überrascht über die wiederhergestellte hohe Qualität vieler deutscher Weine und Sekte. Als besonders krasses Beispiel mag der Sekt "Schloss Biebrich" gelten, der von der zu Aldi gehörenden Kette "Trader Joe's" gehört und für sage und schreibe $4.99 verkauft wird. Zwar ist er kein Sekt der Schampus-Klasse, überholt aber locker die Qualität von "Freixenet" oder einigen französischen Produkten, die das Mehr- bis Vielfache kosten. Das kann man problemlos gelegentlichen Gästen anbieten, die dann auch stets den Geschmack und den Abgang lobend erwähnen.
ace.of.spades 13.12.2016
3. Klar!
Zitat von allessupernicht genug Sonne hier!
Es gibt immer Einen, der alles schlechtreden muss, weil er wahrscheinlich ohnehin nur Bier trinkt. Um Ihnen entgegen zu kommen: Probieren Sie doch eine 2-Liter-Flasche Lambrusco aus Italien für ein paar Euro vom Grabbelregal. Der hat auch genug Sonne bekommen - und mehr!
steffen.ganzmann 13.12.2016
4. kann leider nichts werden:
Zitat von allessupernicht genug Sonne hier!
Aber es ist Ihnen schon klar, dass die Champagne nördlicher liegt als bespielsweise die Mosel? Und zum Thema. Schon vor Jahrzehnten lernte ich, dass sich ein Deutz-Geldermann (heutzutage nur nach Geldermann) sich hinter guten Champagnern nicht zu verstecken braucht. Warum sollte sich das denn geändert haben?
ace.of.spades 13.12.2016
5. So schaut's aus!
Zitat von steffen.ganzmannAber es ist Ihnen schon klar, dass die Champagne nördlicher liegt als bespielsweise die Mosel? Und zum Thema. Schon vor Jahrzehnten lernte ich, dass sich ein Deutz-Geldermann (heutzutage nur nach Geldermann) sich hinter guten Champagnern nicht zu verstecken braucht. Warum sollte sich das denn geändert haben?
Dazu kommt ja auch, daß viele Leute einen Sekt nach dem Namen beurteilen, weil ihnen die Geschmackssinne fehlen. Das findet man besonders häufig unter gutbetuchten Arrivierten, die zwar viel Geld für teure Zigarren ausgeben können, aber einen Geldermann nicht von einem Asti Spumante unterscheiden können. Da zählt dann nur noch das Image, ähnlich wie beim Kauf eines "Prääämium"-Autos aus Deutschland. Und wer sofort darauf anspringt, daß es nicht genug Sonne gibt, beurteilt Weine ohnehin nur nach der Süße und hat vom Herstellungsprozeß eines erstklassigen Sektes soviel Ahnung wie ein Pferd vom Segelfliegen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.