2020 - Die Zeitungsdebatte

Zeitungen im Medienwandel Es geht lediglich ums Ganze

10.08.2015 | Ein Gastbeitrag von Veit V. Dengler

Eigentlich hätte die Zeitungsbranche vom digitalen Wandel nicht überrascht werden dürfen - doch viele Verlage reagieren mit hilflosen Abwehrreflexen. Dabei müssten sie ihren Fokus ändern. mehr...

Magazin-Erfolg "Flow": "Landlust" für Latte-Macchiato-Mädchen

Magazin-Erfolg "Flow" "Landlust" für Latte-Macchiato-Mädchen

14.05.2014 | Von Sebastian Hammelehle

Mit Retro-Ästhetik die Realität ausblenden: Das neue Gruner+Jahr-Magazin "Flow" wirkt wie ein Gegenentwurf zu modernen Medien - und ist damit erstaunlich erfolgreich. mehr...

Zeitungsdebatte: Meine Traumzeitung

Zeitungsdebatte Meine Traumzeitung

19.08.2013

In welcher Form sie zukünftig auch konsumiert werden: Tageszeitungen brauchen ein Alleinstellungsmerkmal, sagt der freie Journalist und Blogger Daniel Bröckerhoff, und einen einfachen Mechanismus, einzelne Geschichten bezahlen zu können. mehr...

Zeitungsdebatte: Diagnose: Fehldiagnose!

Zeitungsdebatte Diagnose: Fehldiagnose!

18.08.2013 | Von Michael Haller

Alle meinen es gut, und doch geht es dem Patienten schlechter und schlechter. So ähnlich verhält es sich derzeit mit den Tageszeitungen. Viele Menschen doktern herum und vergessen dabei das Wichtigste. mehr...

Der Schweiß im Newsroom

Der Schweiß im Newsroom

17.08.2013

Gerade in diesen irren Zeiten des Wandels können Journalisten nur eines tun, sagt Chefredakteurin Ines Pohl, nämlich sich auf ihre eigentliche Aufgabe konzentrieren: aufdecken, aufklären und die Mächtigen kontrollieren. mehr...

Zeitungsdebatte: Buzzfeed und Götterdämmerung

Zeitungsdebatte Buzzfeed und Götterdämmerung

16.08.2013

Der Journalismus lebe, sagt der Springer-Manager Ulrich Machold, gerade jetzt, wo das Medium Internet anfange, eine eigene Sprache auszubilden. Die Verlage könnten in diesen Zeiten nur dann eine Rolle spielen, wenn sie mutig seien. mehr...

Eins für alle!

Eins für alle!

15.08.2013

Regionale Verlage werden die hohen Ansprüche ihrer Leser kaum noch erfüllen können, sagt der Journalist Daniel Drepper. Doch könnten sie mit überregionalen Recherchebüros kooperieren, die große, auch nationale Recherchen auf ihre Belange zuschneiden. Eine mögliche Struktur dieser Büros: gemeinnützig und spendenfinanziert. mehr...

Die Friedhofsverwalter

Die Friedhofsverwalter

14.08.2013

Zeitungen seien selbstzufriedene, genügsame Monster, meint die Journalistin Silke Burmester. Gute Geschichten finde und lese sie vor allem im Netz - aber diese Kreativität verpuffe zu häufig, während der Zeitungsleser nicht mal ahne, was er verpasst. mehr...

Zeitungsdebatte: Plädoyer für den radikalen Anachronismus

Zeitungsdebatte Plädoyer für den radikalen Anachronismus

13.08.2013

Die Zeitung kann auch im Internetzeitalter gut überleben, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Miriam Meckel, wenn sie sich als Kontrastprogramm etabliert: subjektiv, liberal und überraschend. mehr...

Mediendebatte Was kommt, wenn die Regionalzeitung geht

12.08.2013 | Von Konrad Lischka

In zehn, fünfzehn Jahren funktioniert das Geschäftsmodell der Regionalzeitungen nicht mehr. Die Erkenntnis ist nicht neu, die Gründe dafür kauen Medienexperten seit Jahren durch. Die spannende Frage ist: Was kommt danach? Drei Modelle. mehr...