ThemaAfghanistanRSS

Alle Artikel und Hintergründe

US-Studie: Syrien ist das gefährlichste Land für Journalisten

US-Studie: Syrien ist das gefährlichste Land für Journalisten

SPIEGEL ONLINE - 17.04.2014

Aus Syrien zu berichten, ist für Reporter hochriskant. Sie werden entführt, sogar gezielt getötet. Laut einer US-Studie ist es das gefährlichste Land der Welt für Journalisten. mehr... Forum ]

Erste Hochrechnungen in Afghanistan: Ex-Minister Abdullah liegt bei Präsidentschaftswahl vorn

Erste Hochrechnungen in Afghanistan: Ex-Minister Abdullah liegt bei Präsidentschaftswahl vorn

SPIEGEL ONLINE - 13.04.2014

Alles sieht nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen aus: Nach den Präsidentschaftswahlen in Afghanistan liegt der ehemalige Außenminister Abdullah Abdullah vor seinem Kontrahenten Aschraf Ghani. mehr... Forum ]

Erste Hochrechnungen in Afghanistan: Ex-Minister Abdullah liegt bei Präsidentschaftswahl vorn

SPIEGEL ONLINE - 13.04.2014

Alles sieht nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen aus: Nach den Präsidentschaftswahlen in Afghanistan liegt der ehemalige Außenminister Abdullah Abdullah vor seinem Kontrahenten Aschraf Ghani. mehr...

Nach Präsidentschaftswahl: Afghanen beschweren sich tausendfach über Ungereimtheiten

SPIEGEL ONLINE - 08.04.2014

Tausende Afghanen haben bei den Präsidentschaftswahlen am Wochenende Ungereimtheiten bemerkt und diese der zuständigen Beschwerdekommission gemeldet. Doch nur der Hälfte der bislang eingetroffenen Anzeigen wird tatsächlich nachgegangen. mehr...

Verfahren eingeleitet: BKA soll Tod der Kriegsreporterin Niedringhaus aufklären

SPIEGEL ONLINE - 07.04.2014

Der Tod der deutschen Fotografin Anja Niedringhaus in Afghanistan soll von deutschen Ermittlern untersucht werden. Der Generalbundesanwalt leitete ein Verfahren ein und beauftragte das BKA, vor Ort den Hintergrund der tödlichen Schüsse eines Polizisten aufzuklären. mehr...

Wahlen in Afghanistan: Drei Tote bei Anschlag auf Laster mit Wahlurnen

SPIEGEL ONLINE - 06.04.2014

Bei einer Bomben-Explosion in Afghanistan sind drei Menschen gestorben, ein Lastwagen mit Stimmzetteln der Wahl wurde zerstört. Trotz Gewalt und Drohungen der Taliban beteiligten sich rund sieben von zwölf Millionen Wahlberechtigten. mehr...

Getötete deutsche Kriegsfotografin: Täter nennt Rache für Nato-Angriffe als Motiv

SPIEGEL ONLINE - 05.04.2014

Er wollte sich für die Luftangriffe der Nato auf sein Dorf rächen: Dieses Motiv nannte der Polizist, der die deutsche Kriegsfotografin Anja Niedringhaus tötete. mehr...

Präsidentenwahl in Afghanistan: Sterben kann man hier doch jeden Tag

SPIEGEL ONLINE - 05.04.2014

Kabul gleicht einem Hochsicherheitstrakt: Tausende Polizisten sichern die Präsidentschaftswahlen in Afghanistan ab. Mehr Menschen als jemals zuvor stimmen über die Zukunft ihres Landes ab - trotz der Anschlagsdrohungen. mehr...

Andrang bei Präsidentschaftswahl: Afghanen trotzen den Anschlagsdrohungen

SPIEGEL ONLINE - 05.04.2014

Wahlen in Afghanistan sind gefährlich: Die Taliban haben Anschläge angedroht, Hunderttausende Sicherheitskräfte sind in Alarmbereitschaft, jedes zehnte Wahllokal bleibt vorsichtshalber geschlossen. Trotzdem stehen die Wähler Schlange, um ihre Stimme abzugeben. mehr...

Getötete deutsche Fotografin: Afghanistan - ihre Liebe, ihr Verderben

SPIEGEL ONLINE - 04.04.2014

Sie wollte sehen, wie sich "die Dinge zum Guten wenden": Anja Niedringhaus war eine wagemutige Fotografin, sie machte berührende Bilder von den Kriegen dieser Welt. Nun ist sie in Afghanistan getötet worden. Hasnain Kazim erinnert sich. mehr...

Gewalt vor Wahlen: Deutsche Kriegsfotografin in Afghanistan erschossen

SPIEGEL ONLINE - 04.04.2014

Die deutsche Kriegsfotografin Anja Niedringhaus ist in Ostafghanistan von einem Polizisten erschossen worden. Eine Kollegin wurde bei dem Angriff in der Provinz Khost schwer verletzt. mehr...

Afghanistan: Wahlkampf im Ausnahmezustand

SPIEGEL ONLINE - 04.04.2014

Afghanistan wählt einen neuen Präsidenten. Seine Aufgabe: den Vielvölkerstaat nach Abzug der Nato zusammenzuhalten. Drei Kandidaten buhlen um Wähler, trotz täglicher Gewalt. Es wäre die erste geordnete Machtübergabe in der Geschichte des Landes. mehr...


Länderlexikon
Wichtigste Eckdaten
SPIEGEL ONLINE


Eigenname: Islamische Republik Afghanistan

Offizieller Eigenname: Dowlat-e Eslami-ye Afghanestan

Staats- und Regierungschef: Hamid Karzai
(seit Juni 2002)

Außenminister: Zarar Ahmad Moqbel Osmani (seit Dezember 2013)

Staatsform: Islamische Republik, Präsidialsystem

Mitgliedschaften: Uno

Hauptstadt: Kabul

Amtssprachen: Dari, Paschtu

Religionen: mehrheitlich Muslime

Fläche: 652.225 km²

Bevölkerung: 31,412 Mio. Einwohner

Bevölkerungsdichte: 48 Einwohner/km²

Bevölkerungswachstum: 2,7%

Fruchtbarkeitsrate: 6,5 Geburten/Frau

Nationalfeiertag: 19. August

Zeitzone: MEZ +3,5 Stunden

Kfz-Kennzeichen: AFG

Telefonvorwahl: +93

Internet-TLD: .af

Mehr Informationen bei Wikipedia

Wirtschaft
Währung: 1 Afghani (Af) = 100 Puls zum Währungsrechner hier...

Bruttosozialprodukt: 16,604 Mrd. US$ (geschätzt)

Wachstumsrate des BIP: 2,3%

Anteile am BIP: Landwirtschaft 33%, Industrie 22, Dienstleistungen 45%

Inflationsrate: 2,3% (2010; geschätzt)

Arbeitslosenquote: 8,5% (2005)

Steueraufkommen (am BIP): 7,3%

Handelsbilanzsaldo: -2,933 Mrd. US$ (2009/10; ohne Dienstleistungen)

Export: 0,403 Mrd. US$ (2009/10; ohne Dienstleistungen)

Hauptexportgüter: Trockenfrüchte (44,9%), Teppiche und Kunsthandwerk (36,7%); illegal: Opium (2009/10)

Hauptausfuhrländer: Pakistan (47,4%), Indien (18,9%) (2009/10)

Import: 3,336 Mrd. US$ (2009/10; ohne Dienstleistungen)

Hauptimportgüter: Erdöl und Ölprodukte (22,2%), Maschinen und Anlagen (20,6%), Haushaltsartikel und Arzneimittel (19,4%), Lebensmittel (17,6%), Metalle (9,5%) (2009/10)

Hauptlieferländer: Usbekistan (26,3%), Volksrepublik China (10,8%), Japan (10,1%), Pakistan (9,2%), Kasachstan (8,7%) (2009/10)

Landwirtschaftliche Produkte: Viehzucht, Weizen, Mohn, illegal: Opium

Rohstoffe: Erdgas, Salz, Steinkohle, Kupfer, Lapislazuli, Smaragde, Baryt, Talk, Eisenerz, Erdöl
Gesundheit, Soziales, Bildung
Öffentliche Gesundheitsausgaben (am BIP): 7,4%

Öffentliche Ausgaben für Altersversorgung (am BIP): 0,5%

Medizinische Versorgung: Ärzte: 0,2/1000 Einwohner

Säuglingssterblichkeit: 134/1000 Geburten

Müttersterblichkeit: 1400/100.000 Geburten

Lebenserwartung: Männer 44 Jahre, Frauen 44 Jahre
Energie, Umwelt, Tourismus
Geschützte Gebiete: 0,4% der Landesfläche

CO2-Emission: 0,7 Mio. t

Verwendung des Süßwassers: Landwirtschaft 98%, Haushalte 2%

Zugang zu sauberem Trinkwasser: 39% der städtischen, 78% der ländlichen Bevölkerung
Militär
Allgemeine Wehrpflicht: nein

Streitkräfte: 136.106 Mann (Heer 131.906, Luftwaffe 4200)

Militärausgaben (am BIP): 1,8%
Nützliche Adressen und Links
Afghanische Botschaft in Deutschland
Taunusstraße 3 (Ecke Kronberger Straße 5),
D-14193 Berlin
Telefon: +49-30-2067350 Fax: -20673525

Deutsche Botschaft in Afghanistan
Wazir Akbar Khan, Mena 6, Kabul
Telefon: +93-20-2101512 Fax: +49-30-5000-7518

Länder- und Reiseinformationen des Auswärtigen Amts

Mehr Informationen bei Wikipedia







Themen von A-Z