ThemaAlois BrunnerRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Eichmanns rechte Hand

SS-Hauptsturmführer Alois Brunner organisierte in Wien, Berlin und anderswo in Europa die Deportation Zehntausender Juden in die Gaskammern - und legte bei der Menschenjagd immer wieder selbst Hand an. Der Österreicher galt Adolf Eichmann, dem Cheforganisator des Holocaust, als "bester Mann". Nach dem Krieg tauchte Brunner in Syrien unter - und wurde trotz seiner Verbrechen nur halbherzig gesucht.

Eichmanns Stellvertreter: Judenmörder Alois Brunner starb in Syrien

SPIEGEL ONLINE - 01.12.2014

Alois Brunner schickte im Nazi-Regime Hunderttausende Juden in den Tod. Nach dem Krieg tauchte er in Syrien unter, half dem Geheimdienst beim Foltern. Nun wurde bekannt: Der NS-Verbrecher ist seit fünf Jahren tot. mehr...

NAZI-VERBRECHER: Halbe Wahrheit

DER SPIEGEL - 01.10.2011

Neue Erkenntnisse zu angeblicher Kooperation des Bundesnachrichtendienstes mit NS-Verbrecher Alois Brunner. Im Fall des NS-Verbrechers Alois Brunner hat der Bundesnachrichtendienst (BND) den Bundestag, das Bundeskriminalamt und die Staatsanwaltscha... mehr...

Nazi-Verbrecher: Mauerfall verhinderte Auslieferung Brunners

SPIEGEL ONLINE - 30.07.2011

Nur ein paar Wochen länger hätte die DDR existieren müssen, dann wäre wahrscheinlich einer der meistgesuchten Nazi-Verbrecher gefasst worden. Laut Informationen eines österreichischen Magazins stand Alois Brunner 1989 kurz vor seiner Auslieferung von Syrien nach Ost-Berlin. mehr...

Braune Vergangenheit: BND vernichtete Akten zu SS-Verbrecher Brunner

SPIEGEL ONLINE - 20.07.2011

Seit Jahren hält sich der Verdacht, der NS-Massenmörder Alois Brunner sei BND-Resident in Syrien gewesen. Nun haben die Haushistoriker des Geheimdienstes entdeckt: In der Regierungszeit von Helmut Kohl wurden alle Unterlagen zu dem Fall entsorgt. Sollte der Nazi-Verbrecher geschützt werden? mehr...

NS-Täter: Die Unbehelligten

SPIEGEL ONLINE - 18.06.2008

Ein mutmaßlicher NS-Kriegsverbrecher spaziert über die Fanmeile in Klagenfurt - wie kann das sein? Trotz Haftbefehl leben noch immer viele Täter in Freiheit. Regierungen schauen weg, medizinische Gutachten und versteckte Sympathien schützen Massenmörder vor Auslieferung und Strafverfolgung. mehr...

Holocaust: Österreich zahlt 50.000 Euro für Hinweise auf Nazi-Verbrecher

SPIEGEL ONLINE - 13.07.2007

Erstmals hat Österreich zur Ergreifung zweier untergetauchter Nazi-Kriegsverbrecher eine Belohnung ausgesetzt. Gesucht werden der SS-Arzt Aribert Heim und der Eichmann-Helfer Alois Brunner. mehr...

OPER: Rap für den Mörder

DER SPIEGEL - 03.04.2006

"Bestmannoper": Musiktheater mit Szenen aus dem Leben von Alois Brunner in Osnabrück. Ein Bösewicht tut jedem Bühnenwerk gut - aber muss es gleich einer der miesesten NS-Schergen überhaupt sein? Alex Nowitz, 37, und sein Librettist Ralph Hammerthal... mehr...

Kopfgeld auf NS-Verbrecher: Die letzte Chance der Nazi-Jäger

SPIEGEL ONLINE - 26.01.2005

javax.xml.bind.JAXBElement@5ccff700javax.xml.bind.JAXBElement@5961509a 60 Jahre nach Ende der Nazi-Herrschaft gibt es wohl nicht mehr viele NS-Verbrecher, die ungeschoren davon kamen und heute noch leben. Nun hat das Simon-Wiesenthal-Zentrum in Deutschland die "Operation last Chance" gestartet: Hinweise, die zur Verurteilung eines Nazis führen, werden mit 10.000 Euro belohnt. Doch die Aktion ist umstritten. mehr...

SERIE - TEIL 18 ABRECHNUNG MIT DEN TÄTERN: IM VISIER DER NAZI-JÄGER

DER SPIEGEL - 03.09.2001

Die Verfolgung der NS-Verbrecher geht weiter. Spät erst kommen viele braune Täter vor Gericht - auch, weil Kirche und Politik sie jahrzehntelang vor Strafe schützten. / VON --- S.172 Christian Habbe ist SPIEGEL-Redakteur in Hamburg. CHRISTIAN HAB... mehr...

Urteil: Lebenslang für NS-Verbrecher Brunner

SPIEGEL ONLINE - 02.03.2001

Alois Brunner, rechte Hand des Holocaust-Organisators Adolf Eichmann, ist in Paris in Abwesenheit zu lebenslanger Haft verurteilt worden. mehr...

Themen von A-Z