9/11-Verschwörungstheorien: Flugzeuge im Kopf

SPIEGEL ONLINE - 01.09.2011

Der 11. September 2001 hat das Leben vieler Menschen enorm verändert. Einer ist Andreas von Bülow. Vor dem Anschlag war er nur Ex-Minister, Ex-Abgeordneter - danach wurde er auch noch zum Bestsellerautor. Porträt eines Verschwörungstheoretikers. mehr...

Panoptikum des Absurden

DER SPIEGEL - 08.09.2003

Waren die Anschläge von New York und Washington die größte Terrortat der Geschichte - oder ein gewaltiges Komplott der Geheimdienste? Verschwörungstheoretiker landen mit ihren angeblichen Beweisen Bestseller, schon ein Fünftel der Deutschen glaubt ihren Halbwahrheiten. mehr...

AUTOREN: Dunkle Mächte

DER SPIEGEL - 04.08.2003

Der Ex-Minister Andreas von Bülow galt einst als Jungstar der SPD - als Galionsfigur von Verschwörungsfreaks hat er nun ein abstruses Buch zum 11. September geschrieben. mehr...

MYTHEN: Die September-Lüge

DER SPIEGEL - 14.10.2002

Spinner? Aufklärer? Unbelehrbare? Verschwörungstheoretiker sehen die CIA, den Mossad oder andere Dienste in die Anschläge des 11. September verwickelt. Besonders deutschen Intellektuellen passen solche Theorien in die antiamerikanische Weltanschauung. Von Ullrich Fichtner mehr...

Geheimdienste: Kein Zufall

DER SPIEGEL - 28.06.1993

Merkwürdigkeiten aus dem Geheimdienstmilieu: Wann fliegen die vielen gesuchten Agenten auf? Warum ermitteln Bundesanwälte bei Ex-SPD-Chef Engholm? mehr...

Merkwürdiges Mandat

DER SPIEGEL - 24.05.1993

Andreas v. Bülow: Merkwürdiges Mandat; Mit einer ungewöhnlichen Initiative ist Andreas von Bülow, SPD-Obmann im Bonner Schalck-Untersuchungsausschuß, ins Gerede gekommen. Der frühere Minister und Staatssekretär übernahm als Anwalt ein Mandat des… mehr...

VERTEIDIGUNG: Nichts Einseitiges

DER SPIEGEL - 16.09.1985

Das Strategiepapier des SPD-Politikers Andreas von Bülow erregt Sozial- wie Christdemokraten. Der Union kommt die Debatte als Wahlkampfthema zurecht. * mehr...

SPD: Nicht ins Auge

DER SPIEGEL - 26.11.1984

Schwelender Konflikt zwischen Brandt und Vogel: Sie haben Mühe, die SPD auf eine gemeinsame Linie in der Sicherheitspolitik einzuschwören. * mehr...

Der Schnelle Brüter hat keine Chance

DER SPIEGEL - 07.03.1983

Von Andreas von Bülow Mit dem Schnellen Brüter wollte die Bundesrepublik den Anschluß an moderne Kerntechnologie schaffen. Doch das Konzept sei unwirtschaftlich und überholt, meint der ehemalige Forschungsminister Andreas von Bülow, der bis Oktober 1982 die Verantwortung für den Brüter trug und mit der Industrie um die Finanzierung rang. mehr...

KERNENERGIE: Jähes Ende

DER SPIEGEL - 13.09.1982

Weder Bonn noch die Industrie wollen weiter für den Schnellen Brüter zahlen. Die Kosten laufen davon. mehr...