Angeklickt

Kostenlose Simulation Möbelaufbauen ist auch im Spiel kein Spaß

31.01.2015 | Von Sebastian Meineck und Markus Böhm
Kostenlose Simulation: Möbelaufbauen ist auch im Spiel kein Spaß

Man könnte meinen, jede absurde Simulation sei bereits programmiert worden - es gibt einen Ziegen-, einen Chirurgen- und sogar einen Bergsimulator. Jetzt ist ein Spiel erschienen, in dem man Discounter-Möbel aufbauen muss. Damit kann jeder zum Idioten werden. mehr...

"Internetopia" - wo Einhörner auf Delfinen reiten

28.01.2015 | Von Sebastian Meineck
"Internetopia" - wo Einhörner auf Delfinen reiten

Die Zeichnung "Internetopia" soll zeigen, was Menschen im Netz durch den Kopf geht. Das Werk eines Londonder Künstlers besteht aus Hunderten kleinen Motiven. Welche das sind, haben Internetnutzer entschieden. mehr...

Angeklickt YouTuber verwandelt Wohnzimmer in Bällebad

20.01.2015 | Von Sebastian Meineck
Angeklickt: YouTuber verwandelt Wohnzimmer in Bällebad

Für ein Bällebad ist man nie zu alt. Der YouTuber Roman Atwood flutet sein Wohnzimmer mit Abertausenden bunten Plastikbällen - seine Kinder toben vor Freude. Und mehr als sieben Millionen Leute auf YouTube schauen zu - und freuen sich wohl ein bisschen mit. mehr...

Browser-Spiel Mit "Lightbot" lernen, wie ein Programmierer zu denken

20.01.2015 | Von Felix Knoke
Browser-Spiel: Mit "Lightbot" lernen, wie ein Programmierer zu denken

Es gibt eine Programmierer-Denke, eine Art der Problemanalyse und -lösung, die Außenstehenden ganz und gar fremd ist: zyklisch, reduktiv, erstaunlich umständlich und unglaublich nervtötend. Das Browser-Spiel "Lightbot" soll dem Spieler genau diese Art des Denkens beibringen. mehr...

Designprojekt Apples Nutzungsbedingungen reduziert auf drei Sätze

19.01.2015 | Von Markus Böhm
Designprojekt: Apples Nutzungsbedingungen reduziert auf drei Sätze

Versteckt sich in den englischsprachigen iCloud-Nutzungsbedingungen eine Geheimbotschaft? Eine Londoner Designerin hat den Text so zusammengestrichen, dass nur eine kurze Geschichte übrig bleibt. mehr...

Stargesichter aus Symbolen Künstler malt mit Emojis

19.01.2015 | Von Anna-Katharina Blaß
Stargesichter aus Symbolen: Künstler malt mit Emojis

Mit Emojis Worte ersetzen und Gefühle beschreiben? Längst nichts Besonderes mehr - nun werden mit den Symbolen Kunstwerke gebastelt. Ein Künstler präsentiert Stargesichter, die in Wirklichkeit eine Ansammlung von Körperteilen, Tieren und Nahrungsmitteln sind. mehr...

Twitter-Spiel Lauf um dein Leben!

15.01.2015
Twitter-Spiel: Lauf um dein Leben!

"Sie sind hier. Oh Gott! Sie haben dich gefunden!" Mit diesem szenischen Einstieg beginnt das "Choose Your Own Adventure"-Spiel des Software-Entwicklers Terence Eden. Abenteuerlustige Spieler müssen sich nun entscheiden: die Beine in die Hand nehmen oder doch besser verstecken? mehr...

Projekt "Fools do Art" Kunst ist Quatsch ist Kunst

12.01.2015 | Von Anna-Katharina Blaß
Projekt "Fools do Art": Kunst ist Quatsch ist Kunst

Die größte Ehre zollt ein Fan seinem Idol, wenn er es imitiert. Wer von Komikern persifliert wird, hat es zur Berühmtheit geschafft; wessen Äußeres kopiert wird, ist ein Star. Insofern ist es wohl Zeichen der Verehrung und nicht der Verspottung alter Meister, dass nun zwei Männer aus New York deren Werke nachstellen. mehr...

Jahresrückblick 233 Videohits in sieben Minuten

23.12.2014 | Von Andreas Brohme
Jahresrückblick: 233 Videohits in sieben Minuten

Actionkamera-Aufnahmen, viel Gefühliges, niedliche Tiere und ein gruseliges Baby - der YouTuber Zapatou hat zum siebten Mal sein persönliches Jahres-Best-of veröffentlicht. mehr...

Wallpaper-Sammlung Diese Satellitenbilder sind der ideale Smartphone-Hintergrund

15.12.2014 | Von Felix Knoke
Wallpaper-Sammlung: Diese Satellitenbilder sind der ideale Smartphone-Hintergrund

Was für ein schöner Planet, was für schöne Hintergründe für den Handy-Bildschirm: In der Tumblr-Sammlung "Aerial Wallpapers" präsentiert ein Fotograf tolle Luftaufnahmen und schneidet sie auf Smartphone-Größe zurecht. mehr...


Angeklickt: Wo kommt der Hype her?
  • Das Internet hat eine neue Form des Unterhaltungskonsums hervorgebracht. Es fing an mit Videos, Fotos, Powerpoint-Präsentationen, die per E-Mail herumgeschickt wurden, ging weiter mit über Instant-Messaging-Dienste verbreiteten Links zu Clips mit skateboardfahrenden Hunden oder ungelenken Kindern beim Lichtschwert-Exerzieren und fand seinen vorläufigen Höhepunkt im Weitererzähl-Web der digitalen Gegenwart. Der Lacher für die Mittagspause wird heute über Facebook oder Twitter weitergereicht, genau wie der schnelle Niedlichkeits-Kick (Katzenvideos!) als Mittel gegen den grauen Büroalltag oder der mitgefilmte schmerzhaft-dämliche Skateboard-Unfall für zwischendurch.

  • Die kaskadische Form der Informationsverbreitung, die gerade Dienste wie Twitter ermöglichen, hat dem Phänomen des spontanen Internet-Hypes ein perfektes Biotop geschaffen. Auch ein Jahre altes Video von einem lachenden Pinguin kann urplötzlich innerhalb weniger Stunden ein Millionenpublikum erreichen - wenn geheimnisvolle Faktoren zusammenkommen, die noch niemand so recht entschlüsselt hat (wer das schafft, wird vermutlich sehr reich werden).

  • Und was sich lang genug in den Köpfen der Menschen hält, was weiterverarbeitet, verballhornt, umgedeutet, neu abgemischt wird, bringt es im Informationsverbreitungs-Wunderland Internet vielleicht sogar zum Mem.


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.