ThemaAnthropologieRSS

Alle Artikel und Hintergründe

AFP

Die Menschwerdung

Die Fähigkeit zur Empathie, die lange Kindheit oder schlicht die Sprache - was macht den Menschen aus? Die Rekonstruktion der Menschwerdung ist zu einem interdisziplinären Forschungsprojekt geworden. Zwar ermöglichen Knochenfunde und Erbgutanalysen einen Blick in die Vergangenheit - doch sie geben auch immer wieder neue Rätsel auf.

Essgewohnheiten der Vorfahren: Jeden Tag Nussgras

SPIEGEL ONLINE - 17.07.2014

Wie ernährten sich die Menschen vor Jahrtausenden? Forscher haben jetzt eine neue Quelle für solches Wissen entdeckt: alten Zahnstein. Er verrät auch, warum Steinzeitmenschen so wenige Löcher in den Zähnen hatten. mehr...

Versteinerte Kotreste: Neandertaler aßen reichlich Gemüse

SPIEGEL ONLINE - 26.06.2014

Unsere frühen Verwandten knabberten sehr viel mehr Gemüse als bisher angenommen. Das konnten Wissenschaftler jetzt belegen - und wühlten dafür in den versteinerten Kotresten der Neandertaler. mehr...

Entwicklung des Neandertalers: Erst das Gesicht, dann das Hirn

SPIEGEL ONLINE - 20.06.2014

430.000 Jahre alte Schädel aus Spanien liefern Hinweise, wie der Neandertaler entstanden ist. Demnach entwickelten sich zunächst der typische Kauapparat und die Gesichtsform, das Hirn wuchs erst später. mehr...

Verzweifelte Rituale: Kinderschädel gegen die Flut

SPIEGEL ONLINE - 15.06.2014

Wer nahe am Wasser baut, muss stets mit dem Schlimmsten rechnen. Kommt eine Flut, werden die Häuser weggeschwemmt, die Felder stehen unter Wasser: Heim und Nahrung gehen unweigerlich verloren. Trotzdem zieht es die Menschen immer wieder an den Rand von Gewässern. Kaum fällt der Pegel, kehren sie zurück, reparieren die Häuser und bringen im [...] mehr...

Zuger Pfahlbaubrot: Angebliches Steinzeitgebäck erweist sich als Kothaufen

SPIEGEL ONLINE - 06.06.2014

Eine runde Versteinerung wurde im Schweizer Ort Zug zur Attraktion - ein Archäologe hatte ein Brot aus der Jungsteinzeit entdeckt. Bäcker buken die vermeintliche Sensation sogar nach, ein Verkaufsschlager. Leider gibt es einen Haken. mehr...

Eiszeitliches Artensterben: Hetzten Hunde das Mammut in den Tod?

SPIEGEL ONLINE - 01.06.2014

War der Mensch verantwortlich für das Massensterben der eiszeitlichen Megafauna oder nicht? Eine neue Studie beantwortet die uralte Frage mit einem Jein: Der Mensch allein sei ein zu mäßiger Jäger gewesen. Das aber änderte sich, als er einen vierbeinigen Komplizen gewann. mehr...

Skelettfund in Mexiko: Erste Siedler Amerikas sollen aus Nordasien stammen

SPIEGEL ONLINE - 16.05.2014

Ein Sturz mit Folgen: Vor 12.000 Jahren fiel ein Mädchen in Mexiko in ein Erdloch und starb. Heute verrät sein fast vollständig erhaltenes Skelett: Wahrscheinlich war es eine einzelne Gruppe aus dem Norden Asiens, die Amerika als erstes besiedelte. mehr...

Archäologie: Kindheit bei Familie Neandertal

SPIEGEL ONLINE - 28.04.2014

Wenn Menschen Geschichte machen, dann sind es immer Erwachsene - denkt man vielleicht. Bei einem genauen Blick auf die archäologischen Überreste von Neandertalern entdeckten Forscher erstaunlich viele Spuren von Kindern. Die Funde verraten, wie Alt und Jung zusammenlebten. mehr...

Der Fluch der 32: Schiefe Zähne, kluger Kopf!

SPIEGEL ONLINE - 16.04.2014

Als unsere Vorfahren zu klugen Werkzeugmachern wurden, konnten sie auch ohne kräftiges Gebiss überleben. Also schrumpfte der Kiefer. So entstand eine Platznot, unter der wir noch heute leiden. mehr...

Treffen mit Homo sapiens: Der Neandertaler-Genozid fand nie statt

SPIEGEL ONLINE - 15.04.2014

Europäer sind die Nachfahren von modernen Menschen und Neandertalern. Doch die große, Spezies verbindende Romanze fand laut einer neuen Studie gar nicht hier statt: In Europa seien sich die Arten nie begegnet. Das hätte Konsequenzen für Theorien über das Aussterben der Neandertaler. mehr...

Themen von A-Z