Thema Anthropologie

Alle Artikel und Hintergründe

AFP

Die Menschwerdung

Die Fähigkeit zur Empathie, die lange Kindheit oder schlicht die Sprache - was macht den Menschen aus? Die Rekonstruktion der Menschwerdung ist zu einem interdisziplinären Forschungsprojekt geworden. Zwar ermöglichen Knochenfunde und Erbgutanalysen einen Blick in die Vergangenheit - doch sie geben auch immer wieder neue Rätsel auf.

Steinzeitliches Massensterben: Mensch, du warst der Killer!

Steinzeitliches Massensterben: Mensch, du warst der Killer!

SPIEGEL ONLINE - 20.01.2017

Weltweit starben die Riesen unter den Tieren vor Zehntausenden Jahren aus. War es ein Klimawandel oder war es der Mensch? Forscher glauben nun, das klar beantworten zu können - und fällen einen Schuldspruch. mehr...

Makabre Begräbnisriten: Zerhackt, gemahlen, verkohlt

SPIEGEL ONLINE - 17.01.2017

Wie unsere Vorfahren ihre Verstorbenen ehrten, lässt uns heute erschaudern. Mit großem Aufwand bearbeiteten und sortierten sie die Knochen, bevor die Toten ihre letzte Ruhe fanden. mehr...

Bronzezeit: Das Ende der Gleichstellung von Mann und Frau

SPIEGEL ONLINE - 17.01.2017

Gräber in China zeigen: Frauen haben im Laufe der Bronzezeit ihre Gleichstellung mit Männern verloren. In der Folge bekamen sie schlechteres Essen - und wurden häufiger krank. mehr...

Archäologie: Ältester Nachweis für Gemüseküche gefunden

SPIEGEL ONLINE - 20.12.2016

Jägern und Sammlern erschloss sich mit dem Kochen von Pflanzen eine neue Nahrungsbasis. Nun gelang Forschern der früheste direkte Nachweis für die Technik. Offenbar wurden Pflanzen für den Speiseplan des Menschen bislang unterschätzt. mehr...

Traditionelle australische Waffen: Tod durch Bumerang

SPIEGEL ONLINE - 08.12.2016

Gefährliche Waffen gab es in Australien schon lange, bevor die Briten mit ihren Säbeln kamen. Doch was hat vor Hunderten Jahren den Aborigine Kaakutja umgebracht? Archäologen glauben an ein tödliches Wurfgerät. mehr...

Menschenvorfahr: Lucy hatte Armknochen wie ein Schimpanse

SPIEGEL ONLINE - 01.12.2016

Wie lebten die Vorfahren der Menschen vor 3,2 Millionen Jahren? Häufig auf Bäumen, zeigt eine Knochenanalyse. Das bot Schutz, war aber auch nicht ohne Risiko. mehr...

Theorie zum Aussterben: Steinzeitmensch könnte Höhlenlöwen ausgerottet haben

SPIEGEL ONLINE - 27.10.2016

Vor rund 14.000 Jahren ist der Höhlenlöwe ausgestorben. Warum, wussten Forscher bisher nicht. Nach Funden in einer spanischen Höhle haben sie nun eine Theorie. mehr...

Angst vor Untoten: Fesseln, pfählen, köpfen

SPIEGEL ONLINE - 19.10.2016

Neue archäologische Studien zeigen: Die Menschen fürchten sich immer schon vor Untoten, nicht erst seit „The Walking Dead“. Und sie haben ebenso absonderliche wie abscheuliche Dinge getan, um sich Zombies vom Leib zu halten. mehr...

Verhaltensforschung: Gewalttäter Mensch

SPIEGEL ONLINE - 29.09.2016

Der Hang zur Gewalt ist im Stammbaum des Menschen tief verwurzelt, berichten Forscher. Die Gesellschaft kann den Homo sapiens aber friedlicher machen. mehr...

Erbgut-Analyse: Warum wir alle Afrikaner sind

SPIEGEL ONLINE - 21.09.2016

Von Afrika aus eroberte Homo sapiens die Welt. Wann und auf welchen Wegen unsere Vorfahren um die Welt zogen, haben mehrere Forscherteams im Detail untersucht. mehr...

Berühmter Vormensch: Lucy starb wohl, weil sie vom Baum fiel

SPIEGEL ONLINE - 30.08.2016

Das Fossil von Lucy, die vor 3,2 Millionen Jahren lebte, ist weltberühmt. Nun wollen Forscher die Todesursache der Vormenschenfrau ergründet haben: Sie kam demnach beim Klettern ums Leben. mehr...