ThemaAnthropologieRSS

Alle Artikel und Hintergründe

AFP

Die Menschwerdung

Die Fähigkeit zur Empathie, die lange Kindheit oder schlicht die Sprache - was macht den Menschen aus? Die Rekonstruktion der Menschwerdung ist zu einem interdisziplinären Forschungsprojekt geworden. Zwar ermöglichen Knochenfunde und Erbgutanalysen einen Blick in die Vergangenheit - doch sie geben auch immer wieder neue Rätsel auf.

Weltweite Kuss-Studie: Nicht alle wollen knutschen

Weltweite Kuss-Studie: Nicht alle wollen knutschen

SPIEGEL ONLINE - 28.07.2015

In fast jedem Liebesfilm küssen sich Paare innig. Doch global gesehen ist der romantische Kuss weniger häufig als gedacht. Geknutscht wird nur in etwa der Hälfte der Kulturen. mehr... Forum ]

Frankreich: 16-Jährige findet 560.000 Jahre alten Menschenzahn

SPIEGEL ONLINE - 28.07.2015

In der Höhle von Arago hat ein Mädchen den uralten Schneidezahn eines Menschen entdeckt. Der Beißer ist 100.000 Jahre älter als die Knochen der Tautavel-Menschen, die zuvor in der Region gefunden wurden. mehr...

Besiedlung Amerikas: Das Rätsel der Population Y

SPIEGEL ONLINE - 22.07.2015

Gleich zwei große genetische Studien zeigen, dass einige Amazonasbewohner mit der Urbevölkerung Südostasiens verwandt sind. Amerika wurde also nicht nur von Eurasiern besiedelt, wie man lange angenommen hat. mehr...

Rekonstruktion: Frau bekommt nach 5600 Jahren wieder Gesicht

SPIEGEL ONLINE - 17.07.2015

Das "Mädchen aus der Blätterhöhle" starb vor mehr als 5000 Jahren. Eine Rechtsmedizinerin hat nun das Antlitz der jungen Frau rekonstruiert. In einer Fußgängerzone würde diese kaum auffallen. mehr...

Erster Nachweis in Europa: Mensch ging mit Neandertaler fremd

SPIEGEL ONLINE - 22.06.2015

Vor 40.000 Jahren lebten Neandertaler und moderne Menschen zugleich in Europa. Beide hatten gelegentlich auch Sex miteinander, wie Funde aus Rumänien belegen. Dies ist der erste Nachweis dafür in Europa. mehr...

Vormenschen: Lucys Nachbarn der anderen Art

SPIEGEL ONLINE - 28.05.2015

Der moderne Mensch lebt ohne andersartige Mitmenschen. Früher war das offenbar anders: Im Pliozän existierten verschiedene Arten parallel. Ein neuer Fund in Äthiopien stellt das Bild des menschlichen Stammbaums infrage. mehr...

Archäologie: Der älteste Mordfall der Menschheit

SPIEGEL ONLINE - 27.05.2015

Den Schädel zweimal gespalten - so fanden Archäologen die Überreste eines Mannes in einer spanischen Höhle. Der Urmensch schied vor knapp 430.000 Jahren aus dem Leben. Forscher glauben: Es war Mord. mehr...

Bronzezeit: Mädchen pendelte zwischen Schwarzwald und Dänemark

SPIEGEL ONLINE - 22.05.2015

Sie legte 2400 Kilometer in 15 Monaten zurück - erstmals haben Forscher die Wanderroute eines prähistorischen Menschen exakt bestimmt: Das Mädchen war vom Schwarzwald nach Jütland gezogen, vermutlich für einen Mann. mehr...

Archäologie: Das Rätsel der blutroten Steinwaffen von Helgoland

SPIEGEL ONLINE - 21.05.2015

Archäologen rätseln über blutrote Steinwerkzeuge von der Insel Helgoland. Der älteste Fund ist 12.000 Jahre alt - entdeckt wurde er mehr als 300 Kilometer von der Nordseeinsel entfernt. mehr...

Abenteuer: Vorstoß zum Paläo-See

DER SPIEGEL - 09.05.2015

Der Geologe Stefan Kröpelin berichtet über seine Expedition zu den Tibesti-Vulkanen in der Sahara, einem der entlegensten Orte der Erde. Er verfolgt dort die Spur der Urmenschen. Schluchten, Steilstufen, Krater und Vulkane: Während ich die zerklüft... mehr...

Themen von A-Z